Bild: Avermedia & PE

AVerMedia Live Gamer Extreme 3 Capture Card – Ein kleines und unscheinbares 4K-Kraftpaket im Test

Vor kurzem hat AVer Media die Live Gamer Extreme 3 auf den Markt gebracht. Eine kleine und kompakte Capture Card. Capture Cards werden meist von Gamern und Streamern genutzt, um externe Videosignale aufzuzeichnen oder um das eingehende Videosignal direkt auf Twitch oder YouTube zu streamen. Hier gibt es natürlich viele verschiedene Anbieter auf dem Markt und die Qual der Wahl steigt. Um euch bei der Wahl zu unterstützen, möchten wir euch gerne die Live Gamer Extreme 3 von AVer Media vorstellen.

Ersteindruck

klein und unauffällig

Als wir die Capture Card das erste man in der Hand hielten, fiel und zu aller erst das leichte Gewicht auf. Mit gerade einmal 85 Gramm darf man diese Capture Card durchaus als Fliegengewicht betiteln. Es ist durchaus erstaunlich, wie viel Technik in so einem kleinen Gerät stecken kann. Die Größe beträgt nämlich gerade einmal 112,5 x 66,1 x 20,9 Millimeter und somit ist sie leichtes Gepäck für unterwegs und lässt sich platzsparend verstauen. Dezent in Schwarz gehalten, aber auch in der Farbe Weiß erhältlich, macht sie einen soliden und praktischen Eindruck.

Auf der Vorderseite befindet sich eine LED, welche uns anzeigt, ob die Card gerade im Betrieb ist. Auch die Positionierung der Anschlüsse wurde gut durchdacht, denn diese befinden sich alle auf der Rückseite. Zusätzlich zu den HDMI 2.0 Ein- und Ausgang und dem USB-C-Anschluss, finden wir auch einen 3,5 mm Klinkenanschluss um zum Beispiel Kopfhörer oder ein Mikrofon anzuschließen oder die Audiosignale an ein Mischpult zu leiten. Dies ist bei vielen Capture Cards allerdings kein Standard mehr und freut uns um so mehr. Weiterhin befindet sich im Lieferumfang ein USB-C-Kabel zur Datenübertragung und ein HDMI-Kabel. Natürlich liegt auch eine mehrsprachige Kurzanleitung bei, wer es allerdings bequemer mag, darf gerne auch ein Blick hier reinwerfen.

Schlicht aber schick!

Einrichtung

kinderleicht

Um die LGE3 zum Laufen zu bekommen, verbindet Ihr diese ganz einfach über das mitgelieferte USB-C Kabel mit eurem Rechner. Denn hier heißt es Plug-and-Play. Sobald eine Verbindung besteht, leuchtet die LED auf der oberen Seite durchgehend blau. Als Nächstes solltet Ihr Euch die aktuelle Firmware über die Seite von AVer Media downloaden und installieren. Dies ist allerdings nur nötig, solltest du bis jetzt keine Streaming-Software wie zum Beispiel OBS verwenden. Anschließend musst du nur noch deine Konsole mit dem Computer verbinden und die Streaming Anwendung starten. Laut anderen Berichten hat die LGE3 allerdings ein kleines Problem. Für Liebhaber alter Konsolen, die auf 720p laufen, könnte es hier nämlich mit der Capture Card zu Problemen führen. Somit soll die Ausgabe zu einem konstanten Flackern führen. Davon sind aber die aktuellen Konsolen, die auf 1080p oder 4k laufen, wie die Nintendo Switch, Playstation 4/5 oder Xbox One/Series X|S nicht betroffen. Wir hätten diese Aussage gerne selbst überprüft, besitzen allerdings keine Konsole, die mit 720p läuft.

Alle Anschlüsse auf einem Blick

Technik & Handhabe

4k und VRR

Die LGE3 ist ein wahrer Kraftklotz und unterstützt nicht nur 1080p240, sondern geht hoch bis auf 4k mit 30 FPS. Auch wird HDR und VRR unterstützt. VRR ist das absolute Alleinstellungsmerkmal der LGE3. Die Abkürzung steht für Variable Refresh Rate, also eine variable Bildwiederholungsrate. Diese Technik wird in immer mehr Geräten verbaut, wie auch in der Playstation 5 und Xbox Series X|S. Sie garantiert ein ruckelfreies Gamingerlebnis. Doch nicht nur die Konsole muss über diese Funktion verfügen, sondern auch ein passender Monitor mit FreeSync wird dazu benötigt. Ich gebe euch einmal ein Beispiel: Ein Spiel läuft normalerweise mit 60 FPS, aber durch die Darstellungsrechenleistung verliert es immer wieder einige FPS und die Bildwiederholungsrate sinkt. Dieses Geschehen wird nun mit dem Fernseher oder Monitor kommuniziert. Verfügt dieser dann über VRR, so passt er seine Wiederholungsrate an die gelieferten FPS vom Spiel an. Dies wirkt um einiges flüssiger für das menschliche Auge. Allerdings muss auch das Streaming- oder Capture-Device VRR unterstützen, um diese variable Bildwiederholungsrate an den Rechner weitergeben zu können. Nach aktuellem Stand kann dies nur die Live Gamer Extreme 3 von AVer Media. Ein weiterer Vorteil der LGE3 ist die kaum vorhandene Latenz. Dies bedeutet, dass ihr das Vorschaufenster von OBS zum Zocken nutzen könnt und die Capture Card nicht zwingend an einen extra Bildschirm anschließen müsst.

Eins sollte jedoch noch erwähnt werden. Die LGE3 verfügt über keine intrigierte Aufnahmefunktion. Somit wird für dieses Vorhaben ein Rechner benötigt. Wenn Ihr Euer Gameplay direkt aufnehmen möchtet, so wäre der AVer Media EzRecorder 330 vielleicht ja etwas für euch.

Fazit

Kostengünstig und sehr gut

Kleinere Fehler wie zum Beispiel die Probleme beim Wiedergeben von 720p trüben den positiven Eindruck der Live Gamer Extreme 3 von AVer Media nicht im Geringsten. Wenn Ihr auf der Suche nach einem Preis-Leistungs-Sieger seid, macht Ihr mit dieser Capture Card absolut alles richtig. Aktuelle Konsolen, wie die Playstation 4/5, die Xbox One und Series X|S können ohne Probleme wiedergegeben werden und dank der eingebauten VRR Funktion geschieht dies bei der Playstation 5 und der Xbox Series X|S sogar ohne Ruckeln. Auch die kompakten Maße sprechen für die LGE3. Somit können wir euch mit gutem Gewissen die Capture Card Live Gamer Extreme 3 von AVer Media empfehlen.

AverMedia Live Gamer Extreme 3 GC551G2 Zum Aufnehmen von 4Kp30 Inhalten Ultra Low Latency Plug and Play Für PS4 Pro, PS5 und Xbox, 61GC551G20BK
19 Bewertungen
AverMedia Live Gamer Extreme 3 GC551G2 Zum Aufnehmen von 4Kp30 Inhalten Ultra Low Latency Plug and Play Für PS4 Pro, PS5 und Xbox, 61GC551G20BK
  • Die Live Gamer EXTREME 3 nimmt 4Kp30 Inhalte auf, bietet eine hohe Frame-Erfassung von bis zu 120 FPS und ermöglicht dank der RECentral Software simultanes Streaming auf mehreren Plattformen
  • Erfassen wie nie zuvor: Dank veränderbarer Aktualisierungsraten und VRR werden die Game-Aufzeichnungen noch reibungsloser und butterweicher - mit extrem niedriger Latenzzeit
  • Die Capture Card eignet sich ideal für die PS4 Pro, PS5, Xbox oder den PC (Windows) und zum Streamen auf Twitch, YouTube und Co. / Funktioniert mit XSplit, OBS, Streamlabs oder RECentral