BURNOUT PARADISE – Remaster ohne Kamera & PlayStation VR Support

Electronic Arts haben am Dienstag das langersehnte Remaster zu Burnout Paradise angekündigt und gaben nach der Ankündigung auch weitere Details bekannt.

Nachdem Anfangs auf der Produkt-Seite vom Burnout Paradise im PlayStation Store die Rede von „In-Game-Käufe optional“ war, wurde dies nun wieder entfernt und somit wird es im Ramster keine Mikrotransaktionen geben, aber auch das Time Saver Pack, womit man im Original alle Basis-Fahrzeuge freischalten konnte, fällt somit weg.

Im amerikanischen PlayStation Blog gab Ben Walke außerdem bekannt, dass im Remaster der komplette Original Soundtrack enthalten sein wird wie „Guns N‘ Roses – Paradise City“ und „Avril Lavigne – Girlfriend“.

Zudem gab Ben Walke bekannt dass der Kamera Support im Remaster wegfällt. Im Original brauchte man eine Kamera für die folgene Trophäe:

001.png Versende einen Mugshot oder einen Smugshot

Diese Trophäe erhältst du, wenn du einem anderen Spieler in einem Online Spiel einen Mugshot oder einen Smugshot gesendet hast (hierzu benötigst du eine USB-Kamera).

Somit wird auch die Trophäen-Liste des Remaster etwas verändert aussehen und nicht mit der vom Original identisch sein.

Zuguterletzt gab Ben bekannt, dass für Burnout Paradise Remastered kein PlayStation VR Support geplant ist.

Burnout Paradise Remastered erscheint am 16. März 2018 für die PlayStation 4.

[amazon_link asins=’B079YFQXK1′ template=’ProductCarousel‘ store=’playstaexperi-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’64491f1a-166d-11e8-b9db-c577b5ead7f8′]


Folge uns auf FacebookTwitter und Youtube!

 

Marcel Reise
25 Jahre | Männlich | aus Geseke | PlayStation, Nintendo Switch & Xbox One Gamer | PSN Trophy-Hunter | Redakteur bei Play-Experience.com