Die sechs größten FAILS beim Streamen oder der Content Produktion und wie man sie vermeidet

Gamer und Streamer weltweit nutzen die Zeit während den Corona-bedingten Einschränkungen, um mehr Inhalte zu produzieren, mehr zu spielen und mehr Menschen als je zuvor zu unterhalten. Aber ein Content Creator zu sein und Gaming-Material zu streamen hat durchaus seine Tücken.

Hier sind sechs der epischsten Streaming-Fails:

  • Lag – Ton und Bild stimmen nicht überein, mit dem Effekt, dass der Stream wie eine schlechte Film-Synchronisation wirkt.
  • Schlechte Tonqualität – Nichts ist so ärgerlich, wie wenn der Zuschauer sieht, was vor sich geht, aber Mühe hat, die besten Tipps zu verstehen, weil die Tonqualität nicht gut genug ist. Die Lautstärke aufzudrehen, um zu versuchen, die dumpfen Geräusche irgendwie zu unterscheiden, nimmt dem ganzen Erlebnis den Spaß. Und wenn dann der Ton komplett ausfällt, hat das Ganze das Potential zu einem „Bad Lip Reading“-Video zu werden. 
  • Freeze Frame – Jeder kennt den Moment, wenn das Video bei einem wenig schmeichelhaften Gesichtsausdruck oder einem halben Blinzeln hängen bleibt. Bei den Zuschauern führt das zu frustrierten Seufzern und aggressivem Tastendrücken. Diesen Anblick wünscht sich niemand!
  • Die Hälfte der Aufnahme fehlt – Das Framing der Aufnahmen und eine möglichst dynamische und kreative Gestaltung sind ein wichtiger Teil der Contenterstellung. Man muss sicherstellen, dass die Betrachter das ganze Bild sehen können, das sichtbar sein soll.
  • Den Fokus verlieren – Ein unscharfes Bild bereitet den Zuschauern nur Kopfschmerzen. Wenn man aber in der Lage ist, den Fokus nahtlos zwischen Moderator, Produkt oder Spiel zu wechseln, sieht man wie ein Profi aus. 
  • Verbindungsabbruch – Der Streamer plappert vor sich hin, dabei hat er gerade sein gesamtes Publikum verlor…

Wie kann man sein Video-Setup also vor Fails schützen? Hier sind einige Top-Tipps, um auf Kurs zu bleiben und sich nicht von den Noobs unterkriegen zu lassen: 

  • Bei einer Marke bleiben – Verwenden Sie Technik, die mit mehreren anderen Gerätetypen kompatibel ist. Wenn alle Geräte ohne zusätzliche Kabel oder Software einfach miteinander verbunden werden können, macht das das Leben als Content-Ersteller viel einfacher und schützt den Geldbeutel. 
  • Die richtige Webcam finden – Als Anfänger sollte man nicht zu früh zu viel investieren. Es gibt Webcams und Mikrofone, die eine hervorragende Qualität liefern und trotzdem einfach zu bedienen sind. Wenn man den Dreh raushat, steigt man einfach auf ein professionelles Kamera- und Tonsystem mit mehr Funktionen um, das mehr Möglichkeiten bei der Contenterstellung bietet. 
  • Die Anforderungen prüfen – Was ist das primäre Ziel? Eine gute Sound- und Audioqualität kann über die Anzahl der Aufrufe eines Videostreams und die Interaktion mit den Zuschauern entscheiden. Webcams verfügen über Funktionen wie Neigung und Tracking, damit der Streamer immer in der Mitte des Bildschirms ist, daher sollte man die richtigen Spezifikationen wählen, mit denen man die gesetzten Ziele erreichen kann.

Die folgenden Modelle helfen dabei ein störungssicheres Video-Setup aufzubauen, ohne sein Sparschwein dabei plündern zu müssen:

PW310P – Das Einsteigermodell
Für Einsteiger, die bisher noch nie eine Webcam benutzt haben, ist die AVerMedia PW310P perfekt. Sie ist für eine simple Einrichtung konzipiert – einfach einstecken und loslegen. Es ist keine Installation erforderlich, stattdessen wird die Webcam einfach über USB mit dem Computer verbunden. Die PW310P ist außerdem für eine nahtlose Videoqualität optimiert, sodass Videos nicht durch eine schlechte Verbindung unterbrochen werden. 

Die PW310P ist mit einem Autofokus ausgestattet, sodass der Benutzer den Fokus schnell einstellen kann, um sicherzustellen, dass die Videos immer scharf und klar sind, egal ob sich der Sprecher in der Nähe oder weit entfernt vom Bildschirm befindet. Preis: 79,90 €

PW315 – Mittelstufe-Webcam für Fortgeschrittene
Eine Mittelklasse-Webcam, wie die PW315 von AverMedia, die eine höhere Audio- und Videoqualität zu einem erschwinglichen Preis bietet, sollte zur Grundausrüstung jedes erfahrenen Content-Creators gehören. Diese Webcam liefert klare und flüssige Bilder aus allen Blickwinkeln, sodass das neueste Twitch-Video professionell aussieht, ohne das Budget zu sprengen. Preis: 119,00 €

Die Ausstattung:

  • 60fps und Full-HD-Video mit 1080p
  • F2.2-Blende und 95-Grad-Weitwinkelobjektiv
  • Digitales Schwenken, Neigen und Zoomen (ePTZ) und KI-Bewegungsverfolgung. Die AI-Motion-Tracking-Funktion schaltet auch die Auto-Framing-Funktion frei, die die Gesichts- und Mundbewegungen des Anwenders verfolgt, um ihn beim Sprechen perfekt im Bild zu halten.
  • 360-Grad-Schwenkbares Design, flexible Befestigungsmöglichkeit und ¼“-Gewinde-Stativ

CAM 513 – Die Oberklasse
Die CAM 513 ist eine 4K-UHD-Video-fähige Webcam und damit der ultimative Allrounder für Content Creators, die professionell arbeiten wollen.

Die Ausstattung:

  • ein integriertes Weitwinkelobjektiv
  • Privacy Shutter
  • zwei Stereo-Mikrofone
  • 360-Grad schwenkbares Design
  • Zoom-Zertifizierung und Kompatibilität 

Der Benutzer hat die volle Kontrolle über die Video- und Bildeinstellungen, um die wahren Fähigkeiten des 4K-Sensors zu nutzen. Dank des Plug-and-Play-Designs ist die Kamera auch mit Streaming-Software wie OBS, Streamlabs OBS, XSplit und vielen anderen kompatibel.

Die ePTZ-Funktion der Kamera ist besonders interessant für Spiele, bei denen viel Aktivität auf einem relativ kleinen Bildschirm stattfindet. Streamern, die auf das nächste Level kommen wollen, empfehlen wir, die Live Streamer CAM 513 mit der Live Gamer MINI (GC311) zu kombinieren, einer Game-Capture-Karte der Einstiegsklasse, die 1080p-HD-Material mit 60 fps aufnehmen kann. Die mitgelieferte Streaming-Software RECentral ermöglicht das gleichzeitige Streaming auf mehrere Streaming-Plattformen wie YouTube, Twitch und Facebook. RECentral unterstützt mehrere Overlays inklusive Webcam-Feed und Senderlogo und ermöglicht mehrere Streams mit unterschiedlichen Auflösungen oder Bitraten – alles von einem PC aus. Preis: 179,90 €