Bild: Sony & PE

Die Zukunft der Sportübertragungen: Die besten TVs für Stadionatmosphäre daheim

Wenn der Stadionbesuch nicht möglich ist, ist die Liveübertragung im heimischen Wohnzimmer in der Regel die zweitbeste Alternative. Zumal die modernen Fernsehgeräte mittlerweile technisch derart ausgereift sind, dass Ton- und Bildqualität Stadiongefühl daheim erzeugen können. Wer sich einen neuen TV anschafft und besonderen Wert auf Sportereignisse legt, sollte bei der Wahl einige wesentliche Gesichtspunkte beachten, wie Bildauflösung, Anzahl der Bilddarstellungen pro Sekunde, verfügbare Apps zum Streaming, Tonqualität aber natürlich auch die passende Größe für den Raum. Wir werfen einen Blick auf die besten Fernsehmodelle für tolle Sporterlebnisse daheim.

Bild: Loewe

Auf die Hertz kommt es an! Beim Gaming, aber auch bei schnellen Sportereignissen, wo sich in wenigen Sekunden viel tun kann, ist es wichtig, wie viele Bilder pro Sekunde dargestellt werden können, um ein flüssiges Bilderlebnis zu garantieren. TV-Geräte mit 100 oder 120 Hz Panel eignen sich hierbei weitaus besser als mit 50 Hz, damit der Zuschauer die Bewegung der Spieler oder auch des Balles bestens verfolgen kann. Wer kein Moment des Geschehens verpassen will, sollte hierauf bei der Wahl des Gerätes wertlegen, besonders, wenn während eines Spiels Live-Wetten abgegeben werden sollen. Die Wettquoten der Bundesliga können sich in Sekundenschnelle verändern, weshalb gerade für begeisterte Zocker die Bildwiederholrate des Fernsehers absolut ausschlaggebend ist.


Manche Fernseher bieten sogar Hertz-Zahlen bis zu 600 Hz, doch oftmals rechtfertigt sich der Aufpreis für diese Modelle nicht, zumal bei diesen Werten oft getrickst wird: dabei wird bei den schnell aufeinanderfolgenden Bildern die Hintergrundbeleuchtung kurzfristig ausgeschaltet, was den Eindruck erweckt, dass Bildunschärfe verhindert wird. Fernseher mit einer guten Auflösung und mittlerer Hertz-Zahl sind völlig ausreichend und oft günstiger. Der Philips LED-Fernseher 65PUS8505/2 besitzt beispielsweise nur 60 Hz, jedoch gute 4k-Auflösung und ist damit in einer Preisklasse von knapp unter 900 Euro für das 65-Zoll Modell eine absolut vernünftige Wahl. Zudem besitzt er die von Philips entwickelte Ambilight-Technologie, die die Bildschirmfarben an die Wand projiziert und auf diese Weise die Augen schonen soll.

Ebenso wichtig ist bei TVs, die oft zu Übertragung von Sportevents genutzt werden, ein hoher Helligkeitswert und eine gute Entspiegelung des Bildschirms, zumal viele Spiele tagsüber stattfinden, wo einfallendes Tageslicht die Bildqualität beeinträchtigen kann. Manche Fernseher besitzen einen speziellen Sportmodus, doch gerade bei Fußballereignissen können die Farben hier zu unnatürlich, der Rasen beispielsweise zu grün wirken – der Normalmodus genügt in der Regel, besonders wenn es sich um einen OLED-Fernseher handelt.

OLED-TVs besitzen selbstleuchtende Bildpunkte, erzeugt von Millionen winzigen Leuchtdioden. Jeder dieser Bildpunkte kann in der exakt gewünschten Farbe und jeder beliebigen Intensität aufleuchten. Damit besitzen diese Modelle besonders farb- und kontrastreiche Bilder. Hersteller LD verfügt über einige passende OLED-Modelle, mit denen die Sportübertragung besonders realistisch und glasklar wirkt, wie zum Beispiel der OLED55CX9LA mit 55 Zoll und ebenfalls 4k Bildauflösung. Preislich liegt er etwas höher als das Philips Modell bei rund 1.300 Euro, dabei besitzt er jedoch eine Bildwiederholrate von 120 Hz, sowie einen Twin Triple Tuner zum gleichzeitigen Ansehen und Aufnehmen von Übertragungen.

In Sachen Auflösung ist 4k mittlerweile bei guten Geräten Standard und auch das Minimum für eine gute Übertragungsqualität bei Sportereignissen. Derzeit werden von den meisten Fernsehkanälen selbst noch keine 4k-Bilder gesendet, moderne TVs besitzen jedoch Prozessoren, die die Bilder zu 4k konvertieren. Wer es noch hochauflösender möchte, findet inzwischen auch Geräte mit 8k Bildauflösung, was sich jedoch wiederum im Preis bemerkbar macht. Eine neue Studie belegte allerdings, dass die meisten Probanden den Unterschied zwischen 4k und 8k gar nicht wahrnehmen konnten, weshalb sich die Anschaffung nicht zwingend lohnt.

Wichtiger ist ein breiter Betrachtungswinkel für Nutzer, die gerne Sport schauen, vor allem auch in geselliger Runde. Dieser bestimmt, wie weit man seitlich vom Gerät sitzen kann, bevor sich die Bildqualität verschlechtert. OLED-Fernseher besitzen in der Regel einen breiteren Betrachtungswinkel als QLED- oder LED-Fernseher. Der LED-Fernseher Bravia KD-49XH9505 von Sony verfügt allerdings über X-Motion Clarity & X-Wide Angle Technologie, die garantiert, dass die Farben in jedem Betrachtungswinkel natürlich bleiben, ganz gleich wie schnell die Szenen sind. Zudem sind hier auch HDR und andere Bildverbesserungssysteme eingebaut, was den Fernseher mit 49 Zoll für rund 800 Euro zu einer preisgünstigen, wie sinnvollen Anschaffung macht.

Wer Stadionatmosphäre von daheim erleben möchte, muss beim Kauf natürlich auch auf eine gute Tonqualität achten. Stiftung Warentest ermittelte die TVs mit dem besten Klang, wobei der Samsung UE40F7090 für rund 1.290 Euro ebenso überdurchschnittlich gut abschnitt wie der Philips 47PFL7008k für rund 1.030 Euro. Wer besonderes Augenmerk auf Surround-Sound und ein tolles Klangerlebnis legt, kann sich zum Fernseher natürlich eine separate Soundbar oder ein Sounddeck anschaffen.

Wichtig sind auch die Übertragungsmöglichkeiten und Streaming-Apps, mit denen die Geräte ausgestattet sind. Wer kein wichtiges Fußballereignis verpassen möchte, sollte darauf achten, dass die Apps DAZN und Sky-Ticket vorinstalliert sind. Wer Events übers Internet streamen will, sollte nach den Apps Zattoo und waipu.tv Ausschau halten – sind diese nicht am Fernseher installiert, benötigen Sie eine separate Streaming-Box.

Wie groß sollte der Fernseher nun für ein tolles Sporterlebnis daheim sein? Das kommt ganz auf die Zimmergröße an wie auch auf die Entfernung zwischen TV und Couch. Für die kurze Distanz reichen 32 Zoll Bildschirme, liegen zwischen 2 und 2,5 Meter Abstand zwischen Gerät und Sofa, empfehlen sich Modelle mit 40 bis 49 Zoll, bei über drei Metern sollten Sie Geräte mit 50 bis 58 Zoll in Betracht ziehen. Auch wenn TVs mit 65 oder gar 75 reizvoll wirken, brauchen Sie hier wirklich mehr Platz, da Sie sonst leicht die Übersicht über das Geschehen verlieren.