Bild: Sony

Dolby & Sony schaffen Patentpool für bewegendes 3D-Audio der Zukunft

Sony, Dolby und ein Zweig der US-Fraunhofer-Gesellschaft haben ein Patentpool geschaffen, das in Zukunft Sound ohne Rechtsstreitigkeiten fördern wird. Für heutigen 3D-Sound werden mehrere Audio-Standards benötigt, von denen der Patentpool 90 Prozent umfassen wird. Damit wird ein neuer Surround-Sound-Standard geschaffen, ohne dass ein Raum voller Lautsprecher vonnöten ist. Der Patentpool soll als zentrale Anlaufstelle dienen, um Musikern, Videoregisseure, Innovatoren und Produktunternehmen es leichter und einfach zu machen. Das geht aus einem Bericht von BloombergQuint hervor.

„Dies ist die erste wirklich weltbewegende Audio-Innovation seit einer Weile“, sagte Siino in einem Interview. „Die Leute wollen das Altraumszenario vermeiden, dass ein Haufen von Ansprüchen auf geistiges Eigentum hin und her geht und vor Gericht landet.“

Die Lizenz wird für Musiker und andere Ersteller kostenlos sein, während die Hersteller von Audioausgabegeräten eine Lizenzgebühr entrichten müssen. Die Lizenzgebühr ist abhängig von der Gerätestückzahl und fängt bei 70 Cent bis 500.000 Geräte an, geht über 25 Cent für über 50 Millionen und ist auf 20 Millionen pro Jahr beschränkt.

Aktuell wird die neue Technologie schon seit 4 Jahren in Korea eingesetzt, befinden sich aber in der westlichen Welt noch im Anfangsstadium der Nutzung.

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973