Bild: Victoria_Borodinova/ Free

Gamer und soziale Kommunikation: So lernt man die Zocker kennen

Es gibt Menschen, die gelten als besonders offen und extrovertiert. Für diese Personen ist es ein Kinderspiel, neue Kontakte zu knüpfen und fremde Leute kennenzulernen. Auf der anderen Seite gibt es dann auch die Menschen, die als zurückgezogen und introvertiert gelten, wenn es um das Kennenlernen und neue Kontakte geht. Gamer gehören laut Volksglauben zur zweiten Kategorie. Dunkle Zimmer, dicke Kopfhörer und den ganzen Tag nur vor dem Rechner oder Konsole sitzend – so stellen sich die meisten Menschen einen waschechten Gamer vor, der in der Regel sozial eher als inkompetent gilt. Aber wie schwer ist es in der Wirklichkeit für die Zocker, sich auf neue Bekanntschaften einzulassen und diese zu knüpfen? Ist es wahr, dass sie in der Offline-Welt kaum zu Interaktionen fähig sind und sich komplett auf die virtuelle Welt versteifen?

Ist es für Gamer schwer, neue Bekanntschaften zu finden?
Die meisten Leute haben ein bestimmtes Bild von einer Person, die gerne Games – egal, ob Video- oder PC-Games spielt, und dieses Bild ist nicht unbedingt negativ, aber nicht so attraktiv, um einen solchen Mensch gerne kennenzulernen. Gamer werden von anderen Menschen normalerweise als ziemlich zurückgezogene Persönlichkeiten angesehen, die in ihren Spielen untergehen und oft keine Zeit für spannende Aktivitäten mit anderen Menschen außerhalb des World Wide Web haben. Glaubt man Vorurteilen und Schubladendenken, dann sollten es Gamer verdammt schwer haben, neue Bekanntschaften zu machen und Freundschaften aufzubauen. Die meisten vergessen dabei allerdings, dass es sich längst nicht mehr um eine kleine Gemeinschaft von Menschen handelt, die hin und wieder gerne spielen. In den letzten Jahren ist die Gaming-Szene immer weiter angewachsen und mittlerweile weltweit in allen Sozial- und Altersklassen vertreten.

Heute lernen sich die meisten (Single) Menschen aus verschiedenen Gründen online kennen und zahlreiche Dating-Anbieter machen es möglich, neue Kontakte schnell und ganz bequem zu knüpfen – egal, welches Hobby man macht und welche Interessen/Ziele man hat. Selbst Nischen-Dating-Anbieter richtigen ihre Angebote speziell auf Zocker-Singles aus, die nach neuen friendly Kontakten oder sogar nach einem festen Partner suchen. Über datenreiche Vergleichsportale, unter denen Bestnotendating zu finden ist, kann man mithilfe einfaches Interfaces und ehrlicher Benutzerbewertungen nach Dating-Plattformen suchen, auf denen die Männer und Frauen ausschließlich auf Gleichgesinnte treffen, z.B. Gamer. Es gibt mittlerweile zahlreiche Foren und Nischen-Seiten, auf denen sich Singles nach neuen Komplizen für Multiplayer umsehen können oder sogar andere Singles mit unterschiedlichsten Hobbys aus der Umgebung finden können.

Kommunikation und neue Bekanntschaften im Internet
Für wen liegt es nicht näher, sich online nach neuen Bekanntschaften zu suchen, als für Menschen, die eh schon überwiegend im Netz unterwegs sind. Passend, dass es immer mehr Spiele gibt, die rein online stattfinden und durch die sich Menschen auf der ganzen Welt miteinander vernetzen, befreunden und sogar einen Beziehungspartner finden können. Die Gaming-Szene hat in den letzten Jahren durch die Innovationen von Konsolen– und Spieleherstellern einen gigantischen Boom erlebt. Männer und Frauen aus den verschiedensten Altersklassen verbringen ihre Zeit damit, sich im Koop-Modus mit anderen durch gewaltige Schlachten zu kämpfen. Eine Aktivität, die gleichgesinnte Menschen verbindet und bei der auch hin und wieder geflirtet wird. Aber auch beim Kennenlernen innerhalb eines Spiels oder bei der speziellen Partnersuche gelten die üblichen Dating-Regeln. Am wichtigsten beim Dating ist es, nicht zu forsch und lieber langsam zu sein, damit der Level auch gemeistert werden kann.

Gerade unter Gamern gibt es eine spezielle Sprache, sogenannter Fachjargon, den die Nichtspieler nicht verstehen. Daher eignen sich die Dating-Seiten, die sich speziell auf die Zusammenführung von Gamern konzentrieren. So sind diese Dating-Plattformen perfekt zum Kennenlernen und zum Austausch über Lieblingsspiele oder andere verwandte Themen. Welcher andere Single würde schon verstehen, wenn in einer privaten oder Chatnachricht steht, dass man „spawnt“ oder sich wie auf einer komplett neuen „Map fühlt“. Die Kommunikation auf den Dating-Plattformen ist eher locker und lässt nicht immer direkt vermuten, dass die Singles sich gerade wirklich besser kennenlernen.

Die Bandbreite, um neue Bekanntschaften im Internet zu knüpfen, ist für Gamer also besonders hoch. Nicht nur, dass es eigens für sie entworfene Foren und Singlebörsen gibt, sie können auch beim Online-Gaming auf Gleichgesinnte treffen und sind dabei direkt in ihrem Element. Besonders Rollenspiele erfreuen sich dabei einer großen Beliebtheit und sind der perfekte Treffpunkt, um auf andere Gaming-Fans zu treffen und ins Gespräch zu kommen. Vielleicht auch noch real treffen?

Wer denkt, dass Gamer am liebsten für sich sind, sollte sich dabei nicht täuschen lassen. Sie betreten täglich eine virtuelle Welt, in der sich zahlreiche gleichgesinnte und auch unbekannte Menschen aufhalten und mit denen sie auf verschiedene Art in Kontakt treten können. Die soziale Kommunikation läuft bei ihnen zwar überwiegend online, nämlich über Chats ab, allerdings haben sie oft einen weltweiten Bekanntenkreis, von dem andere Menschen nur träumen können. Besonders in ihrem Element sind Zocker sehr aufgeschlossen und kommunikativ, was auch beim Online-Dating auf den richtigen Seiten gilt.