Es gibt inzwischen kaum noch einen Menschen, der nicht realisiert hat, dass wir im Zeitalter der Digitalisierung angelangt sind. Angesichts der weitreichenden Veränderungen ist das nicht verwunderlich und es gibt kaum eine Branche, die im Zuge von neuen Innovationen keinen Wandel erlebt hat. Diesbezüglich gilt es auch das Gaming zu nennen. Tatsächlich gehört das Gaming sogar zu den Branchen, die sich im Laufe der Digitalisierung am meisten verändert haben. Doch welche Innovationen sind eigentlich besonders zukunftsträchtig?

Kryptowährungen als Bezahlmethode

Im Gegensatz zu anderen Branchen gab es beim Gaming bereits in der Anfangsphase zahlreiche Experimente mit Kryptowährungen. Diesbezüglich gilt es unter anderem den Anbieter Steam zu nennen, der bis 2017 Bitcoin als Zahlungsmethode anbot. Allerdings ist das nur eines von zahlreichen Beispielen und Kryptowährungen können nicht nur zum Bezahlen von Games genutzt werden, sondern auch, um innerhalb von Games virtuelle Gegenstände wie Skins zu erwerben. Bisweilen ist das nur zu einem geringen Grad der Fall, aber es ist davon auszugehen, dass Gaming und Kryptowährungen eine gemeinsame Zukunft haben. Der praktische Nutzen für Gamer lässt sich schließlich nicht leugnen. Es ist davon auszugehen, dass in absehbarer Zeit mehr Gamer Bitcoin online kaufen werden, um dadurch Games und Ingame-Inventar zu bezahlen. Das einzige Problem sind eigentlich nur die starken Kursschwankungen und zumindest beim Bitcoin der enorme Preis. Die Schwankungen beim Bitcoin Kurs sind nun einmal Realität und auch bei anderen digitalen Währungen keine Seltenheit. Nichtsdestotrotz ist das Potenzial von Kryptowährungen riesig. Es handelt sich hierbei also definitiv um eine Innovation, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Augmented und Virtual Reality für das besondere Spielerlebnis

Was in puncto Grafik mittlerweile möglich ist, wäre vor einigen Jahren kaum vorstellbar gewesen. Games sind realistischer als je zuvor und das wirkt sich ungemein auf das Spielerlebnis aus. Allerdings gibt es nichts, was mehr zu einem realen Erlebnis beitragen kann als die Technologien Augmented und Virtual Reality. Bisher haben sich beide Technologien noch nicht gänzlich etabliert, wenngleich Games wie beispielsweise Pokémon GO darauf basieren und ein voller Erfolg sind. Allerdings ist stark davon auszugehen, dass den neuen Realitäten die Zukunft gehört, da die meisten Gamer nichts gegen ein realitätsnahes Abenteuer haben dürften. Sobald beide Technologien ausgereifter sind, wird es also voraussichtlich eine Vielzahl von Games geben, die sie nutzen oder gar gänzlich darauf basieren.

Mobile Gaming macht Smartphones zu Spielekonsolen

Mobiltelefone wurden schon früher zum Spielen genutzt, aber die Games waren damals nicht mehr als ein netter Zeitvertreib und gingen nicht wirklich in die Tiefe. Mit dem Aufkommen der Smartphones und günstig verfügbarem mobilen Internet hat sich das geändert. Viele von unseren getesteten Spielen sind mittlerweile nicht für den PC oder eine Konsole konzipiert worden, sondern für das Smartphone, denn die Popularität von Mobile Gaming nimmt auf der ganzen Welt zu. Inzwischen gibt es sogar Menschen, die das Spielen auf dem Smartphone anderen Optionen vorziehen. Verwunderlich ist die hohe Beliebtheit nicht, denn das Smartphone als Spielekonsole bringt einige Vorteile mit sich. Zwei der größten wären die enorme Spieleauswahl und die Tatsache, dass wir ortsunabhängig zocken können. Letzteres ist zwar auch mit Handhelden möglich, aber hier liegt wiederum eine geringere Spieleauswahl vor.

Yasmine Moreau
Account-Managerin und Redakteurin, liebt die Schweizer Alpen und deren Schokolade, zockt auch gerne hin und wieder mal