Nachdem schon einige Köche sich in der Gerüchteküche an diversen Zutaten versuchten, wurde einmal mehr wieder der Ofen angeworfen um ein mögliches Hauptmenü zum „PlayStation 5 Dinner“ zu kreieren. Eins scheint dabei glasklar zu sein: Sony wird das Design der PlayStation 5 nicht auf der der E3 in Los Angeles präsentieren, da die Japaner heute die Teilnahme an der amerikanischen Videospielemesse abgesagt haben. So könnte Sony eher die PlayStation 5 im Zuge der eigenen „Experience PlayStation“ in New York präsentieren, die im Februar stattfindet. Das deckt sich auch mit den ersten Mutmaßungen, die PlayStation 5 wird um den 5. Februar bis 11. Februar auf einem Sony Meeting gezeigt. Da das PlayStation Theater inzwischen geschlossen wurde, könnte der Sony Square in New York als passende Location dienen. SHD-Agenten von The Division können das Sony Square übrigens virtuell in Augenschein nehmen, da es sich mitten des spielbaren Bereichs befinden – Östlich vom Madison Square Park in der 25. Strasse. Neben einer großen Event-Location bieten sich dem Besucher auch Video Slots um zahlreiche Spiele erleben zu können.

Blick in das Innere des Sony Square

Preis – Leistung

So offebarten sich auch die ersten Spezifikation und Vergleiche zwischen der Xbox Series X und der PlayStation 5, die im ersten Zug die PlayStation 5 mit weniger Terraflops stehen lässt. Laut Insidern bietet Microsoft 13 Terraflops und Sony nur 9 Terraflops. Dennoch soll die PlayStation mit einer neuen Speichertechnologie aufwarten, die Ladezeiten gar der Vergangenheit angehören lassen. Ob das auch so sein wird, wir wissen es nicht, denn bisher hat Sony nur das PS5-Logo offiziell vorgestellt. Insider behaupten aber, die PlayStation 5 sei schnell und besser. In einem aktuellen Podcast gab Schreiner, Redakteur bei Kotaku, aber zu verstehen, dass beide Konsolen eine aktuelle Nvidia RTX 2080 übertreffen werden. Die Grafikkarte bietet einen 8GB DDR6 RAM, 10 Terraflops und ist für weit über 500 Euro erhältlich. Ein stattlicher Preis um am PC aktuelle Spiele in 4K und HDR erleben zu können.  Das macht einmal mehr die Konsolen attraktiv, denn die neusten Köche in der Gerüchteküche haben hier einen Preis der PlayStation 5 von 499 USD / £449 UK / €449 EU / ¥54,999 JP ausmachen können. Das entspricht auch annähernd den Aussagen von Sony, die einst den Preis der PlayStation 5 andeuteten: Die PlayStation 5 wird einen Mehrwert bieten, denn die Gamer auch bereit sind zu zahlen. Zudem scheint der Release der PlayStation 5 nicht wie angekündigt im November, pünktlich zum Thanksgiving und Black Friday, stattzufinden. Die Insider-Köche sprechen von einem Playstation-Dinner schon im Oktober.

Spiel zum Release

Zum Launch der PlayStation 5 soll es Spiele wie Horizon Zero Dawn 2, Spiderman 2, Final Fantasy 16, Resident Evil 8, ein neues Sci-F-Game von Naughty Dog, Gran Turismo, MLB The Show 21, Demon Souls Remastered, ein neues Spiel der Entwickler von God Of War mit Legenz, Godfall und ein Spiel der Japan Studios geben, während Microsoft wohl nun Halo: Infinite ihrer Community zu bieten hat. Dafür will Microsoft aber in den kommenden Jahren gefragte AAA-Titel aus den eigenen Studios bringen. Diese lassen sich aber nicht wie Nudeln aus einem Topf ziehen und brauchen eine gewisse Zeit um „al dente“ den Spieler aufgetischt werden zu können.

Microsoft auf neuen Wegen?

Dann kursiert noch ein interessantes Rezept für die Xbox Series X im Netz. So soll die neue Xbox unter Windows 10 laufen und damit die Konsole mit einem PC verschmelzen lassen. Die Rede dabei ist, dass Spieler an der Xbox auf Steam und den Epic Store greifen können. Dieses Annahme bezweifeln wir aber, da Microsoft als auch Sony in der Vergangenheit ordentlich an den Lizenzen bei Spielen von Third-Party-Anbietern verdient haben. Konsolenspiele sind im Schnitt 10 Euro teuer als für den PC. Ob Microsoft gewillt ist auf diese Einnahmen zu verzichten, bezweifeln wir. Auch schließen wir eine Gewinnbeteiligung für gekaufte Spiele in den PC-Game-Stores aus. Dieser Schritt würde die Xbox auch unattraktiv machen, da letztendlich für den Gamer ein PC mehr Möglichkeiten bietet. Eins ist aber sicher: Alle Spiele von Microsoft sollen in der Xbox-Gerätefamilien laufen. Damit wird das neue Halo: Infinite auch auf der aktuellen Xbox One eines Tages erhältlich sein. Der Gamer braucht somit nicht unbedingt sofort die neue Xbox Series X.