Bild: PE

Mehr, einfach mehr RGB beim Werkeln – XPG SPECTRIX D60G DDR4-RGB-Speichermodul im Check

Mit dem Aufkommen der neuen DDR5-Arbeitsspeicher werden DDR4-Arbeitsspeicher deutlich preisgünstiger, was einem auch die Möglichkeit bietet, seinen vorhandenen Gaming-PC preisgünstig aufrüsten zu können. Hier sei gleich angemerkt, dass ein Mainboard entweder DDR4 oder DDR5 unterstützt. In diesem Sinne werden zahlreiche Gamer noch kein Interesse für die DDR5-RAMs haben, da auch ein Austausch des Mainboards erforderlich ist. Wir haben uns das farbenfrohe DDR4-RGB-Speichermodul SPECTRIX D60G von XPG, aus dem Hause Adata, angeschaut und bei uns verbaut. Das Speichermodul wird aktuell im Doppelpack von 2 mal 8 GB für einen Preis von rund 120 Euro und in verschiedenen Spezifikationen von 3000 MHz bis 4133 MHz angeboten. Da wir uns mit einem Arbeitsspeicher von 16 GB wohl gerade im Bereich der notwendigen Leistung eines Gaming-PC bewegen, griffen wir gleich doppelt zu, um auch ein kunterbuntes RGB-Meer in unserem Gaming-PC erleuchten zu lassen.

Auslieferung und Spezifikationen

Solide und beeindruckend

Adata, dessen Gaming-Sparte unter dem Namen XPG bekannt ist, liefert die RAM-Bausteine einzeln oder im Doppelpack aus. Zudem bietet XPG die Größen von 8 GB und 16 GB je Baustein an, die zudem mit den Geschwindigkeits-/ Taktfrequenzen von 3000, 3200, 3600 und 4133 MHz (nur 8 GB-Baustein) verfügbar sind. Im Schnitt fängt jeder PC bei den bekannten 2666 MHz an, wobei wir mit unserem 4 x 8 GB Set und einer Taktfrequenz von 3200 MHz sehr gut bedient sind. Wir liegen mit 3200 MHz im absoluten Mittelfeld, was Leistung und Preis betrifft, da nicht gleich jedes Game im Zusammenspiel von einer vorhandenen Grafikkarte und den Taktfrequenzen eines Arbeitsspeichers auch spürbare Vorteile hervorbringt.

XPG liefert die RAM-Bausteine in bekannter Manier aus, die sich Feuerwehr-Rot zeigt und neben einem ersten Blick auf den SPECTRIX D60G auch die gebotenen Spezifikationen darlegt. In unserem Fall sind das: 4 x 8 GB, PC4-25600, 3200 MHz. Zudem preist XPG auf der Verpackung die Kompatibilität verschiedener Mainboard-Hersteller für die programmierbaren Lichteffekte an. Dazu gehören ASUS, Gigabyte, MSI und ASRock. Allen anderen bietet Adata/ XPG die App XPG RGB Sync an. Entnehmen wir nun den SPECTRIX D60G seinem Transportkleid, wird eines sofort deutlich: XPG stattete den Arbeitsspeicher mit einer dreiseitigen, vollflächigen RGB-Beleuchtung aus und nicht einfach nur mit einem RGB-Streifen an der Kopfseite. Damit trumpft XPG schon mal deutlich auf, denn das Angebot an solchen RAM-Bausteinen kann auf dem Markt doch als mager bezeichnet werden – Sicherlich zeigt sich das auch im Preis, denn gänzlich unbeleuchtete Arbeitsspeicher sind deutlich günstiger. Aber RGB ist durch nichts zu ersetzen, als durch noch mehr RGB! XPG spricht hier sogar von einer 60-prozentigen höheren RGB-Fläche, als herkömmliche RAM-Bausteine mit RGB-Ausstattung.

Check und Test

Schwierig, aber wirkungsvoll

In der heutigen Welt, mit ihrem reichhaltigen Angebot an Mainboards, Grafikkarten und allen weiteren PC-Komponenten, ist sehr schwierig einen Arbeitsspeicher auf Herz und Nieren testen zu können. Nimmt man nun noch das genutzte Betriebsprogramm hinzu und lässt einige Programme noch laufen, können die Werte stark unterschiedlich ausfallen. Im Grunde bleibt der Arbeitsspeicher sich aber treu und liefert seine volle Leistung ab. Daher haben wir von diversen Testprogrammen abgesehen und einfach einen Check durchgeführt – Das bedeutet, wir schauen, was die bunten Bausteine so liefern.

4 gleiche Bausteine sehen nicht nur ansehnlicher aus, sondern lassen sich auch farblich unterschiedlich einstellen.

Normalerweise kann man das Programm MaxxMem² zum Auslesen der Leistung eines Arbeitsspeichers verwenden, welches aber unter Windows 11 bei uns nicht einmal den Speicher in seiner Form erkennt. Zudem steht das Testprogramm immer in Abhängigkeit der aktuell verwendeten Programme auf einem Rechner und kann daher gerne nur als Anhaltswert genommen werden. Wir haben daher davon abgesehen, denn was bringt einem das Ergebnis, wenn letztendlich auf jedem Rechner dann andere Grafikkarten und Mainboards zum Tragen kommen. XPG wird sich schon was bei dem SPECTRIX D60G gedacht haben und Werte liefern, die alle zufriedenstellen. Er arbeitet und werkelt in unserem Rechner und das alles sogar kunterbunt.

Fazit

Kunterbunt und kraftvoll

Mit dem SPECTRIX D60G liefert uns XPG einen wirkungsvollen Arbeitsspeicher, der zudem kunterbunt in unserem Rechner in Erscheinung tritt. Er werkelt und lässt sich sogar übertakten. Letztendlich wird das der Gamer in einem Rechner aber kaum spüren, denn nur die Masse an Arbeitsspeicher wird man kaum an die Grenzen treiben können. 32 GB sind heutzutage mehr als ausreichend, um selbst neue Spiele in ihrer Vollkommenheit erleben zu können. Ob da nun 2666 MHz anliegen oder doch 4133 MHz, ist sicherlich auch eine Frage des Preises. Mit den 3200 MHz liegen wir gut im Mittelfeld. Wer es schon immer bunter haben wollte, musste schon immer etwas mehr Geld investieren, den 32 GB gibt es auch deutlich günstiger – Das wäre aber voll langweilig! Wir können den SPECTRIX D60G allen empfehlen, die einfach mehr RGB haben wollen, das zu einem erschwinglichen Preis ohne auf Leistung verzichten zu müssen.

XPG DDR4 D60G RGB 16GB (2x8GB) 3200MHz CL16 PC4-25600 U-DIMM Desktop-Speicher (AX4U320038G16A-DT60) grau
2 Bewertungen
XPG DDR4 D60G RGB 16GB (2x8GB) 3200MHz CL16 PC4-25600 U-DIMM Desktop-Speicher (AX4U320038G16A-DT60) grau
  • Erweiterte RGB-Oberfläche - vollständig anpassbar und kompatibel mit ADATA Sync und Software der meisten großen M/B Hersteller
  • Unterstützt Intel XMP 2. 0
  • Verbraucht weniger Strom als DDR3-Speicher der vorherigen Generation
Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973