Bild: PIEGA

PIEGA präsentiert neue Coax Gen2 Lautsprecherserie

Edle Aluminiumgehäuse und Bändchenlautsprecher» wäre vermutlich die Antwort der meisten HiFi-Fans, würde man sie nach den wichtigsten Merkmalen von PIEGA Lautsprechern fragen. Auch die vier brandneuen, erstmals auf der Münchner High End Messe 2022 präsentierten Modelle Coax 811, 611, 411 und Center 211 warten mit diesen Eigenschaften auf – bieten dazu aber noch zahlreiche technische Innovationen, die das klangliche Niveau des Quartetts deutlich aufwerten.

Schon seit der Firmengründung im Jahr 1986 vertraut PIEGA in seinen Lautsprechern auf Bändchen-Hochtöner. Deren Membranen bestehen aus einer hauchdünnen, im Vergleich zu konventionellen Kalotten 30-mal leichteren Aluminiumfolie und ermöglichen so eine ausserordentlich räumliche und detailreiche Hochtonwiedergabe. Später erweiterten die Schweizer ihre Chassistechnologie um ein kombiniertes Mittelhochton-Bändchen mit einem zentral in der Mitte des ihn umgebenden Mitteltöners platzierten Hochtöner – die PIEGA Coax Serie war geboren.

Eine weiterentwickelte Version dieses einzigartigen koaxialen Mittelhochtöners steht nun im Mittelpunkt der neuen Coax-Modelle. Seine neu designte massive Frontplatte weist zusätzliche Querverstrebungen sowie einen Mittelsteg auf, was den Einbau eines zusätzlichen Neodymmagneten oberhalb des Hochtöners ermöglicht, um dessen Wirkungsgrad nochmals zu verbessern. Zudem kommt eine neu entwickelte, speziell beschichtete Folie zum Einsatz, mit der sich ein linearerer Frequenzgang im unteren Übertragungsbereich und damit eine tiefere Anbindung an den Tieftöner realisieren lässt. Das Koaxialbändchen übernimmt die Wiedergabe nun bereits ab 450 Hz und deckt innerhalb seines breiteren Frequenzbands auch den sensiblen Bereich der Gesangsstimmen ab, der nun absolut makellos und harmonisch wiedergegeben werden kann.

Auch das Innenleben des Koaxialtreibers wurde in akribischer Handarbeit bis ins Detail optimiert. So sind die Magnetstäbe nun mechanisch entkoppelt, um auch kleinste, durch Mikroresonanzen verursachte Veränderungen im Magnetfeld zu unterbinden. Vom Layout der Folie, der Magnetkonstruktion bis hin zur Bedämpfung der mechanischen Konstruktion blieb nichts unangetastet und jedes Element ist präzise auf die anderen abgestimmt. Das hörbare Ergebnis weiß zu beeindrucken: Mit noch mehr Dynamik, feineren Details und einer eindrucksvollen Räumlichkeit setzt die Coax Gen2 Serie neue Massstäbe im Mittelhochtonbereich.

Um diesen hohen Qualitätsanspruch auch bei tieferen Frequenzen zu erfüllen, erhielten die bereits hervorragenden UHQD-Tieftöner in den neuen Coax-Modellen mehr «Raum zum Atmen». Die Gehäuse bestehen aus einem extrem hochwertigen, nun noch größer dimensionierten, nahtlosen Aluminium-Strangpressprofil. Die Coax 811 verfügt dabei über das bislang opulenteste im Lautsprecherbau je eingesetzte Profil mit einem Umfang von 119 cm und einer Wandstärke von 12 mm. Schon in der bisherigen Coax Serie versetzte das von PIEGA entwickelte «Tension Improve Module» (TIM) die Lautsprechergehäuse mit einem gezielten Druck auf die Innenwände unter eine kontrollierte Spannung, um unerwünschte Gehäusevibrationen wirkungsvoll zu unterdrücken. Um die Steifigkeit des Gehäuses nochmals signifikant zu erhöhen, wird das neue, erstmals in der Coax Gen2 Serie eingesetzte TIM2-Modul unter Zug gesetzt und formschlüssig mit dem Gehäuse verbunden. Auf diese Weise lassen sich auch minimale Gehäuseschwingungen äusserst effektiv reduzieren und verbleibende Resonanzen durch die bewährten viskoelastischen Dämpfungsfolien vollständig eliminieren.

Nach der erfolgreichen Ace Serie hat Roger Kessler, im PIEGA Team Head of Research & Development, mit der Coax 411, 611, 811 und Center 211 bereits die zweite Lautsprecherlinie federführend verantwortet. Und dank der eleganten und zeitlosen Kreation des Schweizer Designers Stefan Hürlemann wird die neue Coax Gen2 Serie in jedem Raum zum absoluten Blickfang.

Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973