Red Dead Redemption – Rockstars vernachlässigtes Kind

Jeder versierte Zocker kennt die Spieleschmiede Rockstar, die uns schon seit Jahrzehnten mit aufregenden Spielen und noch faszinierenden Stories unterhält. Die Grand Theft Auto Serie ist seit dem Release ein Hit und nach wie vor sehr beliebt. Dabei sind Nutzer hier gleichermaßen von der Vielfalt der Detailtiefe und den zahllosen Möglichkeiten fasziniert. Das wundert niemanden, denn was einfach begann, ist mittlerweile zum Goldstandard für Spiele dieser Art geworden.

Neue Ufer bei Rockstar

Mit den viele Features und Extras bei GTA V hat Rockstar ungewollt Diskussionen angestoßen. Gerade das Casino und die eingebauten Glücksspiele standen vielerorts im Mittelpunkt der Diskussion. So manche Glücksspielbehörde hat hier sofort den Riegel vorgeschoben und die Nutzung dieser Features untersagt. Auch, wenn hier kein echtes Geld gewonnen werden kann. Zwar kannst du hier mit echtem Geld Chips kaufen, mit denen du zocken kannst, aber eine Gewinnauszahlung ist nicht möglich. Solltest du also daran interessiert sein Slots und Spielautomaten zu nutzen, dann suchst du dir besser einen Anbieter wie Sunmaker. Für alles andere kannst du weiterhin die Onlinewelt von Rockstar nutzen.

Stress auch im wilden Westen

Auch der langersehnte Titel Red Dead Redemption 2 von Rockstar hat einen Onlinemodus. Auch, wenn die Grundprinzipien der Spiele sich ähneln, ist Red Dead 2 ein komplett anderes Spiel. Aufgrund des Themas und der Möglichkeiten zeichnet sich hier auch eine komplett anderer beim Verhalten der Spieler ab. Auch Glücksspiel ist hier möglich, aber auch nur eingeschränkt, wie auch bei GTA. Die Detailtiefe bei Red Dead ist hoch und das Spiel steht bei vielen Nutzern hoch im Kurs. Doch auch hier gibt es Probleme.

Problemkind Red Dead?

Im Gegensatz zu GTA V hat Rockstar sich kaum um Red Dead gekümmert. Während der Prestige Titel immer neue Add-ons, Features und Updates bekommen hat sah es bei Red Dead 2020 eher düster aus. Das Spiel war phasenweise unspielbar und voller Bugs.Trotz dieser Bugs war das Spiel halbwegs nutzbar. Es gab wenige Updates und Patches, die sich bekannter Probleme annehmen und diese beheben sollten. Allerdings brachte jeder Patch mehr neue Probleme als Lösungen. Mit einem der größeren Updates kamen neue Features hinzu, die kurz darauf gepatcht wurden und mittlerweile mehr oder minder stabil funktionieren.

Online vs. Story

Der Story-Modus, das Kernstück des Spiels, ist aber fast ohne Bugs und Probleme spielbar und ist ein Muss, nicht nur für Wild-West-Fans. Der Online Modus ist das eigentliche Problem, oder besser, war es. Mittlerweile hat Rockstar auf Fans und Nutzer gehört einige Updates zur Stabilitätsverbesserung herausgebracht. Das, gepaart mit einem Sonderpreis auf den Onlinemodus um Weihnachten herum hat für einen erneuten Ansturm auf den Titel gesorgt.

Auch in Zukunft gute Aussichten

Jetzt, da Rockstar sich mehr diesem einst verwaisten Titel widmet, können wir uns auf noch mehr Updates und viele Features freuen. Bisher gibt es aber noch kein Statement, ob das Gebiet südlich der Grenze, also Mexiko, noch begeh- und spielbar sein wird. Fans können aber weiterhin hoffen, denn Glitches zeigen, dass dieser Bereich existiert und so von Rockstar genutzt werden könnte.