Bild: Joshua Woroniecki

Sicherer Geldtransfer im Internet

Dass das Bestellen im Internet immer beliebter wird, hängt auch mit der komfortablen Zahlung zusammen. Mit wenigen Mausklicks ist der Zahlungsverkehr erledigt und der Kunde wartet ungeduldig auf seine Lieferung. Wer ein zertifiziertes System verwendet, gestaltet den Bezahlvorgang sehr sicher. Außerdem bieten zahlreiche Online-Shops attraktive Rabattaktionen. Der Kunde erhält hierfür zumeist einen Rabattcode, den er beim Besuch der virtuellen Kasse einlöst.

Mehr als nur einkaufen

Das Internet ist eine riesige Shopping-Meile mit einem gigantischen Warenangebot. Dort gibt es aber auch die Möglichkeit, eine stimmungsvolle Casino-Atmosphäre zu genießen. Die besten Zahlungsmethoden im Casino stimmen oft mit jenen in den Online-Shops überein. Die Auswahl ist hier aber oftmals noch größer. Natürlich nutzen auch im Casino viele Kunden die Chance, per e-Wallet oder mit der Kreditkarte zu zahlen. Darüber hinaus gibt es aber noch zahlreiche weitere interessante Bezahlmethoden. Ganz vorne auf der Liste steht Paypal. Wie bei der Paysafecard erfolgt auch hier die Einzahlung binnen weniger Sekunden. Bei der Bezahlung mit Bitcoins dauert dieser Vorgang etwa zehn Minuten. Weitere beliebte Systeme sind Trustly, Klarna sowie das Zahlen mit der Visa- und Mastercard. All diese Bezahlsysteme haben den entscheidenden Vorteil, dass sie sehr schnell funktionieren. Im Vergleich dazu dauert eine einfache Banküberweisung zumeist mehrere Tage. Die schnellen Bezahlsysteme bieten den gleichen Vorteil auch bei der Auszahlung der Gewinne.

Tücken der Online-Bezahlsysteme

Die heutigen Bezahlsysteme sind allgemein sehr sicher. Die Übermittlung der Daten erfolgt verschlüsselt und Bezahldienste wie Paypal bieten einen zusätzlichen Käuferschutz. Dass das Bezahlen im Internet seine Tücken hat, liegt also weniger am System an sich, sondern ist vielmehr psychologisch begründet. Im Internet kauft es sich ganz einfach leichter. Wer sich in einen der neuesten Top-Computer verguckt, ist somit nur wenige Klicks von seinem Wunschprodukt entfernt. Man sieht, was gefällt, und kann die Preise direkt vergleichen. Das verschafft die zufriedenstellende Gewissheit, dass man für ein bestimmtes Objekt auch wirklich nicht zu viel bezahlt. Die Möglichkeit, mit nur ein paar wenigen Mausklicks den Kaufvorgang auf eine äußerst bequeme Art und Weise abzuschließen, erleichtert die Entscheidung zusätzlich. Darüber hinaus wandert kein Schein- oder Münzgeld über den Tresen, sondern der Geldtransfer findet im virtuellen Rahmen statt. Es ist wie ein Spiel und schon ist der Kunde um eine bestimmte Summe ärmer. Wer hingegen im Geschäft vor Ort einkauft, hält das Objekt der Begierde direkt in Händen. Er sieht das Preisschild und macht sich ernsthaft Gedanken, ob er das Teil für diesen Preis wirklich mitnehmen möchte. Der Einkauf im Laden ist zudem mühsamer. Man muss sich extra aufrappeln oder genug Zeit einplanen. Es kommen Anfahrtswege hinzu und allgemein verläuft alles viel komplizierter, zumal es bei einem Online-Kauf zumeist möglich ist, das Teil bei Nichtgefallen wieder zurückzusenden. Und genau darin liegt die Tücke, denn im Internet erfüllen wir uns oft Wünsche, für die wir im realen Leben zu wenig Geld übrig hätten.

Fazit: Die meisten der heutigen Online-Bezahlmethoden sind sicher und leicht zu bedienen. Aber gerade, weil es so schön „flutscht“, kaufen viele Menschen im Internet mehr ein, als sie sich sonst gönnen würden.