Epic Games sind bekannt für Spielehits wie Fortnite oder der Unreal Engine 5. An Sony ging die Entwicklung von Epic Games natürlich nicht unerkannt vorbei, nun sicherten Sie sich mit ihrer Investition einen kleinen Teil des Softwareunternehmens.

Das Unternehmen ist natürlich nun nicht im Besitz von Sony oder irgendetwas in der Art und wird seine Spiele weiterhin aktiv auf allen Plattformen veröffentlichen, nicht nur innerhalb des PlayStation-Ökosystems. Sony wird nun jedoch zu einem Minderheitseigentümer mit gerade mal 1,4 % der Anteile von Epic, besitzt aber bei weitem nicht genug, um eine Kontrollbeteiligung an dem Unternehmen zu halten.
Wenn man jedoch bedenkt, dass die Markteinführung der PS5-Konsole mit großen Schritten näher rückt, macht dieser Schritt etwas mehr Sinn. Wenn man bedenkt, wie prominent Epic in den letzten Jahren innerhalb der größeren Videospielindustrie geworden ist, scheint es, als wolle Sony bei den Inhalten, die exklusiv sein könnten, im Unternehmen die Nase vorn haben.

Zu Beginn dieses Jahres hat Epic Games auch seine fünfte Version der Unreal Engine vorgestellt, wobei das der Öffentlichkeit gezeigte Filmmaterial auf der PS5 aufgenommen wurde. Dies war das erste Mal, dass die Öffentlichkeit wirklich einen Einblick in die Möglichkeiten von Videospielen der nächsten Generation gewinnen konnte, und es erwies sich als gute PR für Sony, da es zeigte, was die PS5 alles kann.
Tim Sweeney, CEO von Epic Games, sagte, dass diese Investition es seiner eigenen Firma und Sony ermöglicht, weiterhin in Bereichen zusammenzuarbeiten, die mit sozialen Erfahrungen im Zusammenhang mit Spielen, Film und Musik zu tun haben. Einige dieser sozialen Experimente, um die es hier geht, wurden allein in Fortnite gezeigt, wo von Filmvorführungen von Inception bis hin zu Konzerten von Travis Scott im Jahr 2020 alles zu sehen war.