Hardware Test

[ TEST ] Audeze Mobius – mehr als nur ein 3D Headset

Im vergangenen Sommer wurde mir auf der gamescom das Audeze Mobius Headset vorgestellt. Nun endlich konnte ich mir dieses Headset voller Innovationen und 3D Sound über die Ohren stülpen und in Ruhe dessen Klang ausprobieren. Hier verspricht mir Audeze ein neues Klangerlebenis. Ich werde Musik und Spiele nicht einfach nur wahrnehmen, sondern erleben. Ob es stimmt ?

Das Audeze Mobius ist in erster Linie ein Bluetooth-Kopfhörer mit der Option ein Headset daraus zu machen. Dabei wurde in den Kopfhörer eine Soundkarte für ein immersiven, kinoreifen 3D-Klang verbaut. Dank zahlreicher Anschlüsse kann das Mobius, neben Bluetooth, am PC per USB verwendet werden oder gar dank 3,5 mm Klinke auch an den Konsolen und anderen mobilen Geräten.

Im Inneren befindet sich kein gewöhnlicher Treiber, sondern ein ultradünner Uniforce-Treiber mit Neodymium-Fluxor-Magneten. Das kann man sich nur schwer vorstellen. Im einfachen Sinn ist dieser ultradünne Treiber eine Folie mit Magnetstreifen, die durch elektromagnetische Aufladung zum Schwingen gebracht wird und somit einen Klang erzeugt. Zusätzlich befindet sich ein symmetrischer Verstärker mit an Board, um mir unterschiedliche Klangmodi und den 3D-Raumklang bieten zu können. Das Audeze Mobius Headset wurde mit fortschrittlicher Technologie speziell für den Gamer entwickelt und ist zu einem Preis von 399,- Euro erhältlich.

Die Ursprünge von Audeze gehen auf das Jahr 2008 zurück, als die Gründer Sankar Thiagasamudram und Alexander Rosson den Ingenieur Pete Uka trafen, der für die NASA spezielle flexible Leiterplattenmaterialien entwickelte. Sie erkannten schnell, dass das Material perfekt für Kopfhörer sein könnte. Dann kam Dragoslav Colich, der über 30 Jahre Erfahrung im Design von Planar-Treibern verfügt, als CTO ins Team und entwickelte den LCD-1-Kopfhörer. Dann entwickelte Audeze die legendären, preisgekrönten Kopfhörer LCD-2 und LCD-3 sowie die hocheffizienten Modelle LCD-X und XC. In jüngster Zeit hat Audeze die planare Magnettechnik mit den Kopfhörern der Serien EL-8, SINE und iSINE einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.

Verarbeitung/ Qualität

sehr hochwertig und flexibel 

Das Audeze Mobius präsentiert sich sehr einfach, schlicht aber funktionell. Die Auswahl der Materialen übertrift bei weitem die Anforderungen der Gamer. Der hier gewählte Kunststoff ist sehr griffig und flexibel. Sämtliche Verbindungen wurden mit Schrauben verstärkt und machen damit das Mobius sehr flexibel. Ich kann das Mobius Headset sprichwörtlich wie eine Nudel verdrehen, ohne das es auch nur einen Mucks von sich gibt. Dank der Gelenke an den Ohrmuscheln lässt sich das Headset perfekt anpassen und auch mal auf den Schultern absetzen. Am Kopfbügel wurde die gleich Polsterung verbaut, die auch die Ohrmuscheln für einen sanften Kontakt bieten. Audeze entschied sich hier für einen Memoryschaum, der mit Kunstleder überzogen wurde. Die Polster lassen sich auch in nur 2 Sekunden abnehmen und daher auch austauschen.

Das Mobius Headset passt sich schon beim ersten Sitz wunderbar an und bietet genügend Verstellmöglichkeiten, selbst für Gamer mit „Wasserköpfen“ und „Segelohren“. Trotz seines hohen Gewichtes von rund 350 Gramm lässt sich ein angenehmer Tragekomfort verzeichnen, der auch nach Stunden kein Drücken erzeugt. Alle Bedienelemente wurden an der linken Ohrmuschel angebracht. Dazu zählen die Inbetriebnahme, Stummschaltung, Lautstärkenregelung, Mikrofonvolumen, USB- und Klinkenverbindung, das Mikrofon und der Wahlschalter für den 3D-Raumklang. Vielleicht etwas viel auf einem Platz, denn anfänglich musste ich das Headset schon mehrfach absetzen um eine Wahl und Funktion tätigen zu können. Doch wie immer sind diese Handgriffe schnell verinnerlicht und brauchen später sowieso nur noch wenig betätigt werden.

Für eine Nutzung muss das Audeze Mobius immer eingeschaltet sein, selbst dann wenn nur eine einfache Verbindung per 3,5 mm Klinke zur Quelle besteht. Das hängt mit dem verbauten Verstärker für die Soundmodi und den 3D-Raumklang zusammen. Doch mit mehr als 10 Stunden Laufleistung stellt der Lithium-Polymer-Akku wohl kaum ein Manko dar.

Persönlich wirkt das Mobius Headset in meinen Augen ansprechend aber mit seinen rund 6 cm dicken Ohrmuscheln sehr wuchtig. Ich würde es daher nur für den heimischen Gebrauch nutzen und weniger für den mobilen Einsatz auf Reisen in Bus und Bahn.


Sound/ Klangbild

überragend und räumlich 

Das Audeze Mobius bietet mir einen Frequenzbereich von 10 Hz bis 50.000 Hz und liegt damit weit über der Norm zum Hi-Res. Mit dem Bluetooth-Standard LDAC bietet der Mobius eine wesentlich höhere Datenrate als es für aptX HD notwendig ist. Damit ich auch andere Standards genießen kann, verfügt das Headset über den SBC-Codec und ACC.

für den PC steht eine kostenlose Software bereit, hier kann mit weiteren Modi der Sound personalisiert werden

Egal ob per Bluetooth, mit Klinke an der Konsole oder per USB am PC, an allen Geräten wird der 3D-Sound geboten. Diesen kann ich nach Bedarf natürlich ausschalten um einen Stereoklang genießen zu können. Wer mag kann am PC noch auf verschiedene Soundmodi wie Musik, RPG, Warm, Racing und einige mehr zurückgreifen. Diese schieben den Klang etwas mehr in das gewünschte Genre und heben dessen Akustik ein wenig mehr hervor.

Doch wie ist nun der Klang? Schon im ersten Moment hebt sich das Klangbild deutlich von den mir bekannten Headsets und Kopfhörern ab. So bietet der Mobius in erster Instanz glasklare Höhen wie sie in der Werbung ähnlich eines russischen Wodkas geboten werden. Die Mitten sind ebenfalls deutlich und bieten ein harmonisches Bild, während die Tiefen direkt und volumenreich sind. Zu meiner Vorliebe ist der Audeze Mobius kein Bassmonster und schlägt mit seinem Beat sämtliche Sounds zu Grunde. Der Klang ist sehr ehrlich und authentisch und kann mich auf ganzer Linie überzeugen, wenn nicht sogar überraschen. Hören ist wichtig und der Mobius offenbart das komplette Potenzial einer Quelle. So lege ich dann doch lieber wieder die CD ein oder gar ein Platte auf, bevor ich mich meiner MP3-Dateien annehme.

Für den absoluten audiophilen Höhepunkt sorgt der 3D-Klang. Mit der Auswahl am Kopfhörer befinde ich mich nun mitten in der Musik, mitten auf dem Schlachtfeld oder gar mitten im Cockpit eines Fahrzeuges. Während ein Kopfhörer oder Headset mich den Sound am Ohr oder im Kopf erleben lässt, setzt mich der Audeze Mobius in das Zentrum einer gigantischen Surround-Anlage. Ich stehe wie live dabei im Geschehen und mit der Zeit kommt ein Gefühl auf, kein Kopfhörer oder Headset auf dem Kopf zu haben. Es ist wie der Sound in einem Kino, indem kaum noch festzustellen ist wie und woher nun die Ausgabe erfolgt. Ein wahres und für mich erstes Raumgefühl zeigt sich. Der Raumklang ist nicht zu orten oder festzustellen, er ist nicht direkt und findet nicht am Ohr statt. Er ist überall, einfach überall! Mit dem 3D-Modus wird der Mobius zu einem wahren Erlebnis und kann vor allem bei orchestralen Klängen oder Live-Musik überzeugen. Bei Games ist es stark abhängig wie gut der Sound in Spielen ist und in welchen Genre ich mich bewege. Interessant dazu ist der Anatomie-Sensor, der euch beim Kopfdrehen immer das Spiel im Zentrum erleben lässt.


Mikrofon/ Verständigung

da habe ich mehr erwartet 

Das Mobius ist dank seiner guten Bluetooth-Standards sicher ein ganz heißer Kandidat, um es mehrfach am eigenen Handy nutzen zu können. Schließlich bieten viele hier schon Hi-Res Sound. Doch wer mobil damit unterwegs ist, bekommt sicherlich hin und wieder auch mal einen Anruf. Leider muss für ein Telefonat das beiliegende Mikrofon eingesteckt werden, da ein zweites internes nicht vorhanden ist. Mit diesem Mikrofon-Arm aber durch die Stadt laufen ? Das würde lächerlich wirken. Daher ist das ansteckbare Mikrofon nur für den heimischen Gebrauch nutzbar. Hier kann ich mich ohne große Hürden klar und deutlich verständigen. Selbst in diesen ominösen Party-Chats der Konsolen komme ich ehrlich und auch wirklich herüber. Das Mikrofon bietet ein sauberes Klangbild und es kommt auch nicht dieser „Lispel-Effekt“ oder eine dumpfe Stimme herüber. Auch der Klang eines Abwasserkanals zeigt sich nicht. Das Mikrofon bietet eine satte, kräftige Stimme.  In dieser Preisklasse und im Verhältnis zum gebotenen Klangbild des Kopfhörers finde ist das Mikrofon aber etwas schwach. Da kann ein Mikrofon eines MMX 300 deutlich bessere Studioqualität liefern und es wird zudem ein Pop-Schutz beigelegt. Aufnahmen für Twitch und Youtube sind sicherlich noch überzeugend, aber eine Gesangstimme sollte sich einen anderen Weg suchen.


Fazit

das beste Gaming-Headset auf der Suche nach Potenzial 

Das Audeze Mobius Gaming Headset zählt deutlich zu den besseren Headsets, wenn nicht sogar zu den Besten derzeit auf dem Markt. Audeze kann hier mit fortschrittlicher Technologie überzeugen und einen mehr als nur räumlich überragenden Klang, der schwer zu toppen sein wird, bieten. Das alles findet leider nur sein volles Potenzial wenn die Quelle es auch bietet. An einem Controller von Konsolen fährt es halt dann nur im dritten Gang mit Halbgas, während es an einer guten Soundkarte volles Rööööhr abgeht. Um aber ehrlich zu sein: Das Mobius ist ein sehr guter Kopfhörer mit Mikrofon, wird aber für den normalen Gamer zu teuer sein. Auch wenn dieses Sounderlebnis viele überzeugen könnte. Technisch top, doch die qualitativ hochwertige Quelle muss ebenfalls vorhanden sein, sonst kann das volle Potenzial nicht ausgespielt werden. 

Categories: Hardware Test

Tagged as: , , , , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.