Hardware Test

[ TEST ] beyerdynamic MMX 300 (600 Ohm Version) – das Ende der Fahnenstange ?

Im Februar 2017 brachte die Heilbronner Klangschmiede beyerdynamic das bekannte MMX 300 Headsets in der zweiten Generation auf den Markt. Schon damals konnten wir gleich dieses Premium-Headsets für euch an der PlayStation 4 testen. Doch wer einmal bei beyerdynamic auf der Webseite war, der wird dort über die Manufaktur auch die 600 Ohm Version entdeckt haben. Wir haben uns die hochohmige Version auf die Rübe gesetzt.

Das MMX 300 in der zweiten Generation von beyerdynamic gehört sicherlich nicht nur in Deutschland zu den beliebtesten Headsets, welches auch sehr gerne von Streamern und Youtubern benutzt wird. Der Sound und vor allem die Qualität des Mikrofons lassen schnell die bekannten Gaming-Headsets schlecht aussehen, denn beyerdynamic zeigte hier die Möglichkeiten und das Potenzial eines Headsets auf. Doch wie wir euch schon geschrieben haben, ist die Nutzung eines Headsets über die Klinke an den Controllern oder am Laptop alles andere als überzeugend. Das MMX 300 entfaltet sein Potenzial erst an hochwertigen PC-Soundkarten oder an externen Soundkarten, die heute auch gerne bei den Konsoleros zum Einsatz kommen. Das MMX 300 in der zweiten Generation wird standardmäßig mit 32 Ohm ausgeliefert. Ein Wert, den auch viele weitere Gaming-Headsets und Kopfhörer verwenden. Doch was hat es sich mit diesem Ohm-Wert auf sich?

Als Ohm-Wert bezeichnet man den elektrischen Widerstand, welcher sich aus der angelegten Spannung und dem daraus resultierenden Strom zusammensetzt auch als Impedanz bekannt. Dieser Impedanzwert besagt, wie ein Kopfhörer oder Headsets von einer Quelle betrieben werden kann. Dabei benötigt ein Kopfhörer mit einem niedrigen Wert weniger Leistung von der Quelle als ein Kopfhörer mit höherem Wert. Ein hochohmiger Kopfhörer/ Headset benötigt mehr Leistung um dieselbe Lautstärke erzeugen zu können wie ein Kopfhörer mit einem niedrigeren Wert. In der mobilen Anwendung kommen daher gezielt 32 Ohm Kopfhörer zum Einsatz, da Handys & Co nur eine minimale Spannung ausgeben.  Aber auch an den Konsolen und Computern werden gerne 32 Ohm-Headsets angeboten. Gegenüber den 32 Ohm Kopfhörern und Headsets kann aber ein hochohmiger Treiber einen hochauflösenden Sound liefern. Das ist ähnlich vergleichbar wie ein HD Bild mit 4K oder gar einer 8K Auflösung. Doch dazu wird mehr Leistung von der Quelle benötigt, ist diese nicht vorhanden, muss auf einen zusätzlichen Verstärker zurückgegriffen werden. 

Verarbeitung/ Qualität

klassischer Studiokopfhörer mit Mikrofon

Müssen wir eigentlich zu den Produkten von beyerdynamic noch was sagen? Eigentlich nicht, aber viele kenne beyerdynamic sicherlich nur vom Hören und sagen und bleiben hart bei ihren Spielzeugen der amerikanischen Schildkröten vom Strand. Rein optisch betrachtet, unterscheidet sich das 600 Ohm MMX 300 nicht vom normalen MMX 300. Alles ist stabil und robust gefertigt worden und das doch gerne verwendete Spielzeug-Plastik findet sich hier nicht wieder. Klar, ganz auf den Kunststoff können die Heilbronner auch nicht verzichten aber die gesamte Konstruktion findet ihr in wertigen Federstahl wieder. Gerade hier am Kopfbügel, wo die größte Belastung vorhanden ist und immer wieder einer Beanspruchung standhalten muss.

Das Kopfband ist in der zweiten Generation mit einem Klettverschluss zusammengehalten und lässt sich somit nach Jahren auch austauschen. In der hauseigenen Manufaktur kann zudem zwischen drei verfügbaren Farben gewählt werden, schwarz – grau – weiß. Hier können noch weitere Optionen vorgenommen werden, wie die Wahl der Ohrpolster, einen farblichen Aluring sowie eine ganz persönliche Gravur. Zu guter Letzt, darf sich hier für die 600 Ohm Version entschieden werden. Ihr solltet da unbedingt vorbeischeuen, den beyerdynamic hat extra ganz neu einen 3D- Konfigurator eingefügt. So könnt ihr es schon augenscheinlich betrachten. Damit ist das Paket abgerundet. Saubere Verarbeitung und kleinere Extras wie die zwei beigelegten Kabel, machen das MMX 300 unverwechselbar. Auf die so unbedeutenden Spielereien wie Beleuchtung oder gar ein textilummanteltes Kabel wird gänzlich verzichtet. Hier zählen nur Fakten um dem Gamer die Studioqualität bieten zu können.


Der Sound

…600 Ohm machen den Unterschied 

Wir haben hier das erste beyerdynamic MMX 300, welches einen Frequenzbereich von 5 -30.000 Hz bietet und die 2. Generation mit einem Frequenzbereich von 5 – 35.000 Hz, beide in der 32 Ohm Version. Auch die 600 Ohm Version bietet einen Frequenzbereich von 5 – 35.000 Hz und schrammt somit knapp am Hi-Res Bereich rum. Damit die 600 Ohm Version sich auch entfalten kann, verwenden wir hier die Sound BlasterX G5, eine externe Soundkarte mit der Option Headsets bis 600 Ohm verwenden zu können. Eine Verwendung direkt am Controller/ PC ohne weitere Verstärker empfehlen wir nicht, denn schließlich wollen bei einem Live-Konzert in der ersten Reihe stehen und uns nicht die Aufzeichnung im Fernsehen anschauen.

Wer zum ersten Mal von 32 Ohm auf 600 Ohm wechselt, wird im ersten Moment bis auf die etwas geringere Lautstärke kaum einen Unterschied feststellen. Beide MMX 300 Headset bieten eine Studioqualität wovon jedes Gamer-Headset nur träumen kann. Hier gibt es glasklare Höhen mit wunderbaren Mitten und einen spürbaren Bass, der wahre Tiefen emporbringt. Der Unterschied zwischen 32 Ohm und 600 Ohm liegt im Detail, denn schon nach wenigen Minuten zeigt sich mit dem 600 Ohm MMX 300, dass der Klang nun deutlich hochauflösender ist. Dies beweist die 600 Ohm Version vor allem beim Genuss als Kopfhörer und einer Hi-Res Quelle.

Wie sich nun der spürbare Unterschied zwischen dem MMX 300 mit 32 Ohm zu 600 Ohm am besten ausdrücken lässt, sagen wir mit folgenden Worten:

Mit dem MMX 300 in der 2. Generation bei 32 Ohm hören wir bei Battlefield wie der Gegner spawnt, mit der 600 Ohm Version hören wir nun, wie der Gegner sich die Schuhe bindet bevor er spawnt. 

Anfänglich waren wir doch etwas skeptisch um ehrlich zu sein, doch nun greifen wir lieber zur 600 Ohm Version. Hier hören wir in Adventures jedes Blatt im Wind, Kugeln rauschen an uns vorbei wie in Matrix und Musik liefert uns jedes Instrument im Orchester. Spiele offenbaren einen Sound an dem wohl kaum ein Entwickler je geglaubt hat. Details, Tiefe und Volumen zeigen sich so hochauflösend, dass selbst unser 4K-Bild neidisch vor uns niederkniet.

Selbstverständlich wurde bei dem MMX 300 (600 Ohm) das gute und hochwertige Mikrofon wiederverwendet, das uns so natürlich wie man uns kennt beim Stream, Broadcasting oder der einfachen Kommunikation über die Plattformen in Erscheinung treten lässt.


Fazit

…jetzt hörst du alles, aber auch alles !

Mit dem MMX 300 über die Manufaktur in der 600 Ohm Version zaubert beyerdynamic einen wahren audiophilen Klang auf unsere Ohren und machen das MMX 300 zum weltbesten Headset, dass sich auch wunderbar zum Genießen von Musik und Filmen eignet. Damit dürfte beyerdynamic das Ende der Fahnenstange beim Sound & Klang für den Gamer erreicht haben. Mit der 600 Ohm-Version und der Sound Blaster G5 haben eure Ohren ihren Meister gefunden, möge die audiophile Macht mit euch sein. (bitte beachtet, die 600 Ohm Version ist nur über den Webseiten-Shop von beyerdynamic erhältlich und es sollte ein zusätzlicher Verstärker/ Soundkarte an den Konsolen und PC verwendet werden, nicht im Lieferumfang enthalten, schaut doch mal in der neuen 3D-Manufaktur vorbei!)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.