Spiele Test

[ TEST ] CITIES SKYLINES – was bieten einem die zahlreichen DLCs?

Die Städtebau-Simulation von Paradox Interactive erschien, nach 2 Jahren auf dem PC, im Sommer 2017 auch für die PlayStation 4 und Xbox One. Nun ist einige Zeit seit dem Release vergangen und zahlreiche DLCs sind für das Spiel erhältlich. Einige davon haben wir uns angeschaut. Das Angebot darf gerne als zahlreich und vielfältig bezeichnet werden, um der Städtebau-Simulation mehr Content liefern zu können. Einen kompletten Überblick aller Inhalte, könnt ihr dem PlayStation Store entnehmen. Folgende DLCs haben wir für Cities Skylines installiert:

  • Snowfall
  • Parklife
  • Mass Transit
  • Industries
  • Campus
  • Content Creator Pack
  • Pearls From The East (kostenlos)
  • und weitere kleinere DLCs

Damit können wir unsere Stadt weiter ausbauen oder gar eine ganz neue Stadt aufbauen. Grundlegend bringen die Erweiterungen auch noch Karten, Gebäude, Verkehr und einige andere netten Dinge mit – selbstverständlich auch neue Gebäude zum bestaunen und bauen. Ganz günstig ist Cities Skylines mit diesen Erweiterungen nicht, aber es stehen neben den 2 Seasion-Pässen auch die umfassende Mayor’s Edition zur Auswahl. Die neuste Erweiterung ist Campus. Doch schauen wir uns eine nach der anderen an – was wird geboten?


Snowfall 

es werde Winter 

Der Snowfall DLC bringt uns den Winter in Cities Skylines. Zu den Inhalten gehören neben einer winterlichen Landschaft und 3 passende Karten auch zugehörige Spielelemente. Damit unsere Bewohner im tiefen Winter nicht frieren müssen, können wir ein System vom Heizkraftwerken und Heizungsrohren verlegen. Diese stehen uns am Anfang einer neuen Stadt noch nicht nur Verfügung und so heizen unsere Bewohner allesamt noch mit dem umweltschädlichen Strom aus dem Braunkohlekraftwerk. Eine Installation des weit verzweigten Netzes erfolgt so einfach wie das Verlegen der Wasser- und Abwasserleitungen und kann im späteren Verlauf auch einfach aufgewertet und verbessert werden, wie wir es von den Strassen her kennen. Das Thema Winter bringt uns aber auch neue Herausforderungen. So müssen wir eine Strassenmeisterei platzieren um Schneepflüge durch die Strassen schicken zu können. Gleichzeitig hält die Strassenmeisterei die Strassen in Schuss und vermindert dadurch unverhoffte hohe Verkehrsbeeinträchtigungen durch Schlaglöcher und mehr. Zu den interessantesten Inhalten gehört aber wohl der Bau einer Strassenbahn mit einem verbesserten Management. So zeigt sich unsere Stadt in einem neuen Licht, nicht dann: Wenn es mal wieder regnet oder der Nebel seinen Schleier über unsere Stadt legt. Wie es sich im Winter gehört, können wir unseren Bürgern auch mit neuen passenden winterlichen Gebäuden etwas mehr bieten – nur der Bau eines Weihnachtsbaumes fehlt.


Parklife 

Erholung und Freizeitspass  

Der Parklife-DLC gehört sicherlich mit zu den interessantesten und umfangreichsten Erweiterungen von Cities Skylines. Neben neuen Karten erhält der DLC ein extra Fenster in unserer unteren Bauleiste. Wie der DLC schon verrät, können wir Parks bauen. Dabei beschränkt sich Parklife aber nicht einfach auf vorgefertigte Parks wie wir sie bisher kennen. Hier gestalten wir unseren Park ganz nach unseren Wünschen. Es erinnert ein wenig an den Bau der Stadt selber, denn neben einem Stadtparkt gibt es das Naturschutzgebiet, einen Freizeitpark und einen Zoo. Die Krönung bildet dabei die Burg von Lord Chirpwick. Wir haben uns für das Naturschutzgebiet entschieden und bauten Wanderwege, Zeltplätze, Grillstellen und viele Aussichtspunkte. Noch einmal umzäunt und ein Gebäude zur Parkpflege, hilft uns alle Parks in Ordnung zu halten. Noch ein paar Richtlinien und die Stadtkasse wird mit weiteren Münzen gefüllt. Für uns mit die schönste Option, unsere Stadt grüner gestalten zu können. Diese Erweiterung macht richtig Spaß, da wir fernab der Industrie uns ein Stück Natur in die Stadt holen können oder dessen Umgebung.


Mass Transit 

moderner Nahverkehr 

Der Mass Transit DLC ist so ein DLC, der nicht unbedingt notwendig erscheint, aber weitere Optionen bietet unsere Stadt gestalten zu können. So können wir nun Fähren starten, eine Monorailstrecke eröffnen, mit dem Zeppelin in die Luft steigen oder gar eine Seilbahn zur Spitze des Berges bauen. Alle Verbindungen lassen sich mit den bestehenden Verkehrswegen verknüpfen und neue Verkehrsknotenpunkte bilden. Wer somit seiner U-Bahn oder Bahn eine Umsteigoption bieten will, für den dürfte dieser Mass Transit DLC richtig interessant sein.


Industrie 

zur Industrie-Metropole ausbauen 

Die Industrie Erweiterung ist wieder ein DLC, der mit voller Punktzahl unsere Industrie wirtschaften lässt. Endlich sind wir nicht mehr auf das vorgegebene Schema der Industriegebiete angewiesen und werden selber zum wahren Industriegiganten. Zwar konnten wir vorher schon die Ressourcen auf der Karte nutzen und neben Öl, Holz, Erz und Landwirtschaft wählen, doch hier können wir ganze Industriezweige aufbauen. Vom Wald zum Sägewerk, von dort in die Möbelfabrik, die zusätzlich weitere Produkte aus der Erzindustrie benötigt. Wir müssen aber auch sagen: Der Industrie-DLC gehört auch mit zu den komplexeren Erweiterungen, der erst mit der Zeit und weiteren Stadtgebieten sein wahres Potenzial zeigen kann. Der Bau einer Autofabrik klingt im ersten Moment sehr interessant, Bedarf aber auch eine Vielzahl an weiteren speziellen Industrien mit weiteren Rohstoffen und Produkten. Diese Erweiterung erinnert uns ein wenig an das Spiel Industrie Gigant, aber genau das prägt diese Erweiterung. So bietet der Industrie-DLC in erster Linie fünf neue Karten – voller natürlicher Ressourcen, Verkehrsmöglichkeiten und Geschäftschancen für die Industrie, gespickt mit zahlreichen neuen Gebäuden, moderne Produktionsanlagen und Lagerhallen. Hier bestimmen wir, in welche Richtung sich unsere Industrie bewegen soll.


Campus 

damit die Bürger gebildet werden

Die Campus-Erweiterung ist, wie der Name schon sagt, eine Erweiterung um unserer Stadt einen Campus aus unterschiedlichen Schulen und Universitäten bieten zu können. Nachdem wir in unsere Stadt zahlreiche Grundschulen und Oberschulen gebaut haben, nebenbei hier und da noch eine Universität platzierten, können wir unsere Bürger zum Studieren schicken. So ist der Campus-DLC ähnlich wie der Parklife-DLC aufgebaut und bietet uns mehrer Möglichkeiten hier einen ganzen Campus mit Schulen, Ausbildungsstätten, Mensa, Sporthallen unterschiedlicher Sportarten aufbauen zu können. Neben Akademien, Wissenschaften gehören Parks, Plätze und Wege genauso dazu, wie der gute alte Hausmeister. Nebenbei bestimmen wir die Eintrittspreise zum Baseballstadtion, der Eishalle oder gar zum College-Basketball. Mit dieser Erweiterung wird unsere Stadt zur Universitätsstadt. Der Campus-DLC bildet die Möglichkeit uns eine eigene neue Stadt, ein Gelände voller Bildung, aufbauen zu können.


Fazit 

für jeden etwas dabei 

Das Spiel Cities Skyline ist so schon sehr umfangreich gestaltet worden, um unseren Geist als Architekt walten lassen zu können. Nachdem wir unsere Stadt, den Kern in seiner Struktur gegeben haben, können wir mit einzelnen DLCs das eine oder andere Gebiet neu schaffen oder besser ausbauen. Jeder einzelne DLC konzentriert sich dabei auf eine neue Spezialisierung und bietet den virtuellen Bürgermeistern neue Chancen ihre eigene Stadt attraktiver gestalten zu können. Die Steuerung auf der PlayStation 4 bleibt immer leicht und verständlich. Sicherlich ist so mancher DLC mit einem Preis von rund 15 Euro nicht gerade günstig, aber mit seinem Angebot und neuen Möglichkeiten sein Geld wert. Jetzt können wir uns endlich mehr austoben und die tobende Langeweile, die mit Cities Skylines nach einer gewissen Zeit aufkommt, ist verflogen. Es müssen nicht alle DLCs auf einmal sein, aber so nach und nach können wir uns neuen Herausforderungen stellen. Wer viel und gerne Cities Skylines spielt, sollte sich die DLCs gönnen – aber immer schön einem nach dem anderen, alle auf einmal könnten zu viel werden.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.