Hardware Test

[ TEST ] Magnat Prime Classic – Bluetooth Lautsprecher der Spitzenklasse

Per Bluetooth verbinden wir heute unzählige Geräte mit unseren Smartphones und die gängigen Lautsprecher bekannter Hersteller kennt jeder von den Kids, die sie heute als Ersatz für die früheren Ghettoblaster benutzen. Dass Musik per Bluetooth auch Zuhause gut übertragen werden kann, belegt uns Magnat mit seinem schicken Prime Classic. Wir haben das gute Stück für euch getestet.

Magnat wurde 1973 in Köln gegründet und ist heute in über 40 Ländern vertreten. Das Unternehmen stellt hochwertige Audiokomponenten wie Lautsprecher, Lautsprechersysteme aber auch Verstärker und Kopfhörer her. Auch im Car-Audio-Bereich ist Magnat sehr bekannt. Seit 1978 wurde die Produktpalette stetig vergrößert und den modernsten Technologien angepasst.

Verarbeitung und Zubehör

Moderne Technik schlicht verpackt

Furniert in Dark-Mocca, mit messingfarbenen Bedienelementen ist der Prime Classic schick anzuschauen

In der Verpackung des Prime Classic steckt schon einmal nicht allzu viel Schnick-Schnack. Außer dem, knapp 3 Kilogramm schweren, Lautsprecher finden sich lediglich ein Steckernetzteil und eine Anleitung im Großformat im Karton. Damit ist der Lieferumfang zumindest überschaubar. Deshalb widmen wir uns umgehend den Spezifikationen unseres neuen Musikverteilers. Die Technik des Prime Classic, zu der wir gleich kommen, steckt in einem kompakten und dunkel furnierten MDF Gehäuse. Das Design nennt sich Dark-Mocca und knüpft optisch an klassische Lautsprechergehäuse der 70er und 80er Jahre an. Die Maße sind dabei in regaltauglichen Größen von 339mm in der Breite, 155mm in der Höhe und 162mm in der Tiefe gehalten. Die Front des Prime Classic ist in dunkelgrauem, grob gewebtem Stoff gehüllt, der von einer messingfarbenen Blende, samt Logo, geziert wird. An der rechten Seite findet sich eine ebenso gefärbte Blende mit dem großen Lautstärkeregler und einem Taster um den Lautsprecher an- bzw. auszuschalten. Außerdem signalisieren uns LED´s ob unser Audiosignal per Bluetooth oder Aux-Anschluss empfangen wird. Rückseitig finden wir den Anschluss für die Stromversorgung und eine 3,5mm Klinkenbuchse für externe Quellen.

Im Inneren des Prime Classic werkelt ein moderner Class-D-Verstärker mit insgesamt drei Kanälen. Während der dritte Kanal ausschließlich den Bassbereich und damit den internen Langhub-Woofer bedient, sind die anderen beiden Kanäle für die Versorgung der beiden Wide-Range-Lautsprecher im Mittel- und Hochtonbereich zuständig. Der Verstärker wird von einer kleinen Recheneinheit gesteuert, die sowohl die Frequenztrennung als auch die Klangoptimierung übernimmt. Dabei sorgt die aptX Technologie von Qualcomm dafür, dass von jeder unterstützen Bluetoothquelle in bester Klangqualität gestreamt werden kann. Außerdem findet sich an der Rückseite ein zusätzlicher Aux-Anschluss, über den wir auch MP3-Player oder andere Audiogeräte verbinden können. Im Gehäuse des Prime Classic sind insgesamt vier Lautsprecherchassis verbaut. So kümmern sich die schon erwähnten 58mm Breitbandlautsprecher in den Seiten der Front für das Stereopanorama, während der mittig sitzende 85mm Subwoofer für die nötigen Tiefen sorgt. An der Unterseite des Gehäuses findet sich außerdem ein 100mm großer Bassradiator, der durch das sogenannte Downfire System für optimales Impulsverhalten und sauberen Tiefbass verantwortlich ist. Dabei leisten die beiden Breitbandlautsprecher jeweils maximal bis zu 20 Watt und der Subwoofer 40 Watt unter Vollast. Zusätzlich werden Technologien wie ein RT-Limiter, DSP Controlling und LPC Schaltungen eingesetzt um das Klangbild zu optimieren und die Lautsprecher zu schützen.

Fügt sich zeitlos schön überall ein – Magnat Prime Classic


Installation und Sound

Suchen, Finden, Mukke an!

Unten im Gehäuse macht der Bass-Radiator ordentlich Druck

Die Installation des Prime Classic ist ebenso einfach wie bei den meisten anderen Bluetooth Geräten. Wir versorgen unseren Lautsprecher mit Strom und schalten ihn ein. Dabei beginnt die kleine LED mit der Markierung „BT“ für Bluetooth zu blinken. Dies bedeutet, dass wir nun mit unserem Smartphone oder Tablet danach suchen können. Die Suche ist nach wenigen Sekunden abgeschlossen und nach einer Bestätigung ist der Prime Classic bereit sämtliche Audiodaten zu empfangen. Anfangs kam es zu einigen Störungen im Empfang, der allerdings von zu vielen Elektrogeräten verursacht wurde. Nach Veränderung des Standortes und Neuverbinden lief die Übertragung reibungslos. Der Empfangsbereich des Lautsprechers liegt zwischen 2402 und 2480 Mhz. Wichtig ist dabei zu erwähnen, dass der Lautsprecher lediglich Audiosignale wie Musik oder Audionachrichten abspielt und nicht als Freisprechanlage nutzbar ist. Wir belassen es also beim Abspielen von Musik, denn die kommt dafür  umso besser aus diesem kleinen Kraftpaket. Schon der erste Testlauf zeigt, dass die von Magnat ausgewählten Treiber perfekt auf das Gehäuse abgestimmt sind. Die Funkhits der „Scary Pokets“ erklingen sauber und mit kraftvollem Bass. Dabei ist der Prime Classic auch mit seiner limitierten Lautstärke nicht gerade leise.

 

Nicht nur optisch macht der Prime Classic etwas her

Natürlich beschallen wir damit keine Rockerparty oder andere Veranstaltungen, für den Musikgenuss in Wohnzimmer, Schlafzimmer oder in der Küche macht der kleine einen verdammt guten Sound. Unser Autor hat bewusst darauf bestanden diesen Lautsprecher zu testen, da er in einem kleinen Apartment wohnt und weder große Soundanlagen noch den Streit mit Nachbarn sucht. Musik sollte her und die liefert der Prime Classic mit Bravour. Dabei erklingen die Höhen sehr klar und deutlich, während die Mitten auch bei kräftigem Bass sehr gut abgegrenzt und weich übertragen werden. Der Bass ist natürlich ob der geringen Größe kein absolutes Tiefenwunder, kann aber gerade deswegen sehr überraschen. Für diese geringen Abmessungen klopft uns der Woofer bei fettem Sound von Romanos „Copyshop“ mächtig den Staub aus den Polstern. Der Frequenzbereich des Prime Classic liegt zwischen 40 bis 25000 Hz, bei einer Trennfrequenz von 290 Hz. Die Frequenztrennung ist sauber und auch bei Tests mit klassischer Musik oder mit kräftigem Heavy Metal waren keine Ausrutscher in der Klangwiedergabe zu bemerken. Der Sound bleibt auch bei hoher Lautstärke dynamisch und präzise. Durch die eingebaute Limitierung ist es nicht möglich die Grenzen der Lautsprecher zu finden. Diese werden so geschützt und erreichen nie den Punkt des Dröhnens. Die maximal ausgestrahlte Leistung liegt laut Hersteller bei 4,5 dBm. Manchmal hätten wir aber schon gerne noch etwas weiter aufgedreht. Wenn die Musik einen packt…


Fazit

Premium Sound in klassischer Optik

Der Prime Classic ist ein moderner Bluetooth Lautsprecher in klassischem Design der 70er und 80er Jahre. Dunkel furniertes Holz, messingfarbende Applikationen und Bedienelemente runden den optischen Auftritt ab. Dazu kommt ein sauberes und mit überraschend gutem Bass überzeugendes Klangbild. Mit dem Prime Classic beschallt man so manches Zimmer, ohne auf kraftvollen und natürlichen Klang verzichten zu müssen. Durch die Qualcomm aptX Technologie werden alle modernen Streaming Quellen unterstützt und können einfach genutzt werden. Damit gehört der Prime Classic zu den Premium Produkten unter den Bluetooth-Lautsprechern und ist in Kombination mit dem klassischen Design ein echter Hingucker, der seinen Namen verdient.

Der Prime Classic ist bereits für einen Preis von 129 Euro erhältlich. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 199 Euro. Wir sind begeistert und sprechen eine deutliche Kaufempfehlung aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.