Marvel´s Iron Man VR erscheint am 3. Juli – Wir haben es für euch getestet.

Bereits im Jahr 2018 hat sich Spider-Man mit einem viel gelobten Abenteuer in die Herzen der PS4-Spieler geschwungen, mit Marvel´s Iron Man VR möchte Tony Starks Alter Ego nun die Riege der PlayStation-Helden verstärken und startet seine Repulsoren Richtung Virtual Reality. Ob der Stunt gelingt, klären wir im Test.

Ersteindruck
Superhelden-Debüt auf der PlayStation VR

Iron Man ist der vielleicht ikonischste Superheld der Avengers. Er war es auch, der 2008 die Kinos eroberte und mit seinem ersten Filmauftritt den Grundstein für das Marvel Cinematic Universe legte. Im rot-gelben Kampfanzug steckt niemand geringeres als Tony Stark, exzentrischer Milliardär und CEO des größten Waffenherstellers der Welt. Unser Abenteuer in Marvel´s Iron Man VR nimmt uns mit in die Anfangstage des Superhelden und knüpft damit am ehesten an den 2008 erschienenen Film an.

Die Optionen geben uns viele Möglichkeiten, das VR-Erlebnis für empfindliche Spieler anzupassen.

Entwickler Camoflaj wollen uns eine spannende Geschichte erzählen, die uns dank des immersiven Gefühls der PlayStation VR selbst in den hypermodernen Kampfanzug schlüpfen lässt. Spieltitel, in denen wir als Iron Man durch die Lüfte fliegen durften, gab es in der Vergangenheit einige. Auch in Square Enix kommenden Marvel´s Avengers Titel wird diese Möglichkeit geboten, doch in keinem anderen Spiel bekommen wir solch eine geniale Flugmechanik geboten, wie im ersten VR-Abenteuer des Marvel-Helden.


Gameplay
Ich bin Iron Man!

Die meiste Zeit verbringen wir als Iron Man in der Luft und fliegen in unserem Mark-42 Anzug, dessen Funktionsweisen auf geniale Weise in das Spiel eingebunden wurden. Im Film wird uns gezeigt, dass Tony anfänglich noch sichtliche Schwierigkeiten hat, die mächtigen Schubdüsen der Repulsoren unter Kontrolle zu bekommen. Im Spiel geht es uns ganz ähnlich. Die Repulsoren befinden sich an den Händen und Füßen des Anzugs und ermöglichen uns das Fliegen. Unsere beiden Move-Controller, die für dieses Spiel zwingend erforderlich sind, steuern unsere Hände. Mit ihnen navigieren wir auch unseren Flug. Wenn wir uns beispielsweise in den Flug begeben und vom Boden abheben wollen, richten wir unsere Move-Controller nach unten und geben Schub, wenn wir uns dann in der Luft befinden und nach vorn fliegen möchten, richten wir unsere Hände nach hinten, bei einer Vollbremsung hilft es, die Hände nach vorn zu richten.

Das Steuerungsgefühl mit Iron Man VR ist unheimlich gut gelungen und fühlt sich actionreich und schnell an. Mit der sehr präzisen Move-Steuerung gelingen uns nach kurzer Einübungszeit sogar waghalsige Manöver unter Brücken und Torbögen hindurch. Spätestens ab da bekommen wir ein Gefühl vom Fliegen, das auf ganzer Linie zu überzeugen weiß und einfach jede Menge Spaß macht.

Die Move-Steuerung ist sehr intuitiv und präzise gelungen

Überhaupt gibt sich das Spiel die gesamte Laufzeit über alle Mühe, damit wir uns unter unserer VR-Brille fühlen dürfen wie ein Superheld. Den Entwicklern ist das absolut gelungen. Auch in den Action-Passagen. Die Repulsoren sind dabei nicht nur unsere Schubdüsen, sondern gleichzeitig auch mächtige Waffen. Wenn wir etwa ein gekapertes Flugzeug vor den Angriffen eines Drohnenschwarmes verteidigen müssen, nehmen wir unsere Gegner auf Korn, in dem wir die Hand nach vorne ausstrecken und losfeuern. Die Schießgelage laufen simpel ab und machen dennoch jede Menge Laune und fühlen sich mächtig an. Auch hier zeigt sich einmal mehr wie präzise die Steuerung gelungen ist und wie stimmungsvoll die Film- bzw. Comicvorlage nachempfunden wurde. Zusammen mit der toll inszenierten Flugmechanik, die uns auch mit Loopings und seitwärts rollen ausweichen lässt, entsteht so immer wieder ein sehr Action-orientiertes Gameplay, das mit der unterhaltsamen Story ein wunderbar fließendes Erlebnis liefert, was das Herz eines jeden Marvel-Fans höher schlagen lässt. Überhaupt ist das Spiel nur so vollgestopft mit Reminiszenzen aus den Filmen des MCU. Die berühmte Stark-Villa dürfen wir ebenso besuchen. Auch Pepper Potts und die von Nick Fury ins Leben gerufenen Shield spielen eine tragende Rolle.


Umfang
Actiongeladenes VR-Abenteuer

Insgesamt 8 bis 10 Stunden umfasst das Abenteuer von Iron Man. Innerhalb der Kampagne gibt es immer actiongeladene Kämpfe, tolle Flugmanöver und kleine Mini-Spiele innerhalb der Quests, die das Gameplay durch weitere Facetten erweitern und uns unseren Mark 42 Anzug in seiner ganzen Bandbreite erleben lassen. So löschen wir etwa Feuer eines brennenden Flugzeuges oder retten Menschen aus brenzligen Situationen.

Neben dem Fliegen sind die Schusswechsel das große Highlight des Spiels.

Grafik & Sound

mittendrin als Superheld

Marvel´s Iron Man VR lotet die Grenzen der PlayStation VR aus und ist eines der beeindruckendsten Titel, den wir auf Sonys VR-Brille erleben dürfen. Fans des charismatischen Comic-Helden werden viele Orte wiedererkennen. Viele der Level sind erstaunlich weitläufig und erlauben es uns das volle Potenzial unseres Anzuges auszuschöpfen. Immer wieder dürfen wir die Umgebungen erkunden und durch die abwechslungsreichen Landschaften fliegen. Auch hier finden wir abermals jede Menge kleiner und teilweise versteckte Aufgaben, die es zu bewältigen gilt.

Viel Zeit, um das Milliardärs-Leben zu genießen, bleibt uns nicht. Super-Bösewicht Ghost führt Böses im Schilde.

In den Optionen werden uns zahlreiche Einstellungen angeboten, die verhindern sollen, dass empfindliche Spieler Schwindelanfälle erleiden. Obwohl das Fliegen immer wieder schnell und rasant abläuft, spielen sie sich auf angenehme Weise und lassen kein Übelkeitsgefühl aufkommen – ich muss aber auch gestehen, dass ich zu den Menschen gehöre, die generell kein Problem mit einem VR-Headset haben und ich das Spielerlebnis gut vertrage.

Bei der Sprachausgabe überzeugt die Story durch gut ausgewählte und stimmige deutsche Sprecher, die von einem heroischen Soundtrack untermalt wird, der an die Avengers-Filme anlehnt.


Fazit
Ein Highlight für Marvel-Fans und PlayStation VR Besitzer

Empfehlenswert AwardMit Iron Man hält der erste Marvel-Held nun Einzug in die Welt der Virtual Reality und man kann Entwickler Camoflaj und Publisher Sony nur dafür danken, dass es dieses Spiel gibt. Marvel´s Iron Man VR ist eines der bisher größten Highlights, die PlayStation VR zu bieten hat und dürfte selbst kritische Comicfans im Sturm erobern. Tony Starks waghalsiges Abenteuer fühlt sich wunderbar immersiv an, lässt sich unheimlich präzise steuern. Gameplay und Story fallen positiv durch jede Menge kurzweiligen Spaß auf.

Iron Man ist nicht nur im Kino einer der größten Helden aus Marvels bunter Comicwelt, auch auf der Konsole legt er einen beeindruckenden Auftritt hin. Wenn Tony Stark eines drauf hat, dann ist es, sich selbst ganz groß zu inszenieren. Das beweist Marvel´s Iron Man VR abermals.

Für Besitzer einer PlayStation VR und Marvel-Fans ein absoluter Pflicht-Titel!

Marvel´s Iron Man erscheint am 3. Juli und benötigt PlayStation VR und Move-Controller

Top-Angebot
Marvel's Iron Man VR [PSVR]
  • Setzen Sie das PlayStationVR-Headset* auf und ziehen Sie in einem originalen „Iron Man“-Abenteuer die Rüstung des Gepanzerten Avengers an!
  • Mit zwei PlayStationMove-Motion- Controllern starten Sie Iron Mans Repulsor-Jets und katapultieren Sie in die Lüfte – mit all den ikonischen Waffen von Iron Man auf Abruf.
  • Zur Nutzung der VRFunktionen werden ein PlayStation4-System, PlayStationVR und eine PlayStationCamera benötigt. Zum Spielen werden zwei PS Move-Motion-Controller benötigt. Separat erhältlich.