Hardware Test

[ TEST ] Netgear XR300 – verschrieben vom Netzwerk-Doktor

Das Thema Gaming-Router ist immer so eine Sache. Der Markt bietet dazu eine Vielzahl an Geräten, damit wir uns ungestört im Multiplayer bewegen können. Bisher waren diese Gaming-Router für den kleinen Gamer eher unerschwinglich, aber mit dem XR300 bringt uns Netgear nun ein Einsteigermodell. Der Netgear XR300 wurde im Mai vorgestellt und ist für 199,-€ UVP erhältlich. Aktuell ist er sogar bei amazon.de für unter 130,-€ erhältlich. Nachdem Netgear schon einige Gaming-Router der Nighthawk-Serie auf den Markt gebracht hat, möchte Netgear mit dem XR300 auch jeden Gamer ansprechen.

Netgear ist ein Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley, das Geräte für Datennetze konstruiert und vertreibt. Gegründet wurde Netgear von Patrick Lo und Mark G. Merrill um Geräte anzubieten, mit denen Benutzer überall auf der Welt eine schnelle Internetverbindung herstellen können. Im Jahr 1998 kaufte Nortel die Muttergesellschaft BayNetworks und überließ Netgear im Februar 2002 den beteiligten Investmentfonds, worauf im Jahr 2003 der Börsengang von Netgear folgte. Am Ende jenen Jahres hatte Netgear rund 200 Mitarbeiter und verzeichnete rund 300 Millionen US-Dollar Umsatz. Erste Produkte von Netgear betrafen Ethernet und ISDN. Um die Jahrhundertwende wurde neben Ethernet der Breitband-Internetzugang und WLAN zur wesentlichen Technik für Netgear. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte über eine Vielzahl von Handelskanälen weltweit, darunter traditionelle Einzelhändler, Online-Händler, Großhändler sowie Netzbetreiber.

Ausstattung & Design
schlicht und funktionell 

Wie von Netgear gewohnt, präsentiert sich der XR300 in den typischen Farben von Netgear – Schwarz und Orange. Nicht ganz so schwer wie der XR700 aber immerhin mit einem ordentlichen Gewicht von rund 800 Gramm, halten wir den Karton in der Hand. Durch die mehrsprachige Bebilderung erhalten wir einen ersten Blick auf die Features des XR300. Für uns ist da nicht viel Neues mit dabei. Neben dem eigentlichen Router, wird uns die Software ins Auge geworfen. Letzteres bildet den Kernpunkt der Gaming-Router von Netgear. In der Verpackung des Routers, herrscht neben ihm fast gähnende Leere. Lediglich ein Netzteil und Ethernetkabel liegen dem Nighthawk bei. Das Design ist sehr schlicht und einfach gehalten, erinnert uns aber ein wenig an die Sternenzerstörer aus Star Wars. So bleibt der XR300 aber ein unauffälliger Typ. Der silberne Aufkleber mit dem Hinweis auf die Nighthawk-App im Google- und Apple-Store lässt sich problemlos entfernen.

Die Antennen für den Wlan Betrieb sind beim XR300 schon vormontiert und befinden sich parallel angeordnet zu den weiteren Anschlüssen. Neben dem Power-Button finden wir den Anschluss für den Internetzugang, sowie 4 weitere Ethernetanschlüsse, die uns die Nutzung von 4 Geräte ermöglichen. Das klingt im ersten Moment wenig, dürfte aber dem Einsteiger mehr als nur ausreichen. Ein Smart-TV, eine Konsole, ein PC und noch eine weitere Konsole/ Netzwerk-Receiver lassen sich so verbinden. Alle weiteren Geräte lassen sich problemlos im 2,4 GHz oder gar dem 5 Ghz per Wlan verbinden. Die LEDs auf der Vorderseite zeigen uns zudem an, welcher Anschluss gerade mit dem Saft aus dem Internet versorgt wird. Durch eine rückseitige vorgesehenen Halterung, kann der Nighthawk XR300 auch an die Wand montiert werden oder ihr macht es wie wir, einfach nett platzieren.

auf der Vorderseite befindet sich ein USB 3.0 Anschluss für einen Medienserver

Im Inneren wartet ein 1.0 GHz  Dual-Core-Prozessor, 128 MB Flash und 512 MB RAM Speicher auf einen. Das Wlan ermöglicht uns eine theoretische Datenübertragung von bis zu 1750 Mbps. Wer mag kann durch den vorderseitigen USB-Anschluss, eine Festplatte mit in das Netzwerk integrieren. Sehr interessant um einen Medienserver aufbauen zu können.


Eigenschaften und Software
das Netzwerk vom Doktor verschrieben

Wie auch bei seinen vielen Brüdern aus der Nighthawk-Familie, setzt Netgear auf das bewährte DumaOS als Benutzeroberfläche. Hier werden viele nützliche Funktionen in einem breiten Umfang zur Verfügung gestellt. Nach einer kurzen und mühelosen Installation, ist unser Router direkt einsatzbereit. Gleich zu Beginn fällt uns die Funktion des Geofilters auf. Hier können wir auf einer Weltkarte unsere Position bestimmen und den Umkreis der Distanz zu Gamingservern festlegen. So schließen wir Latenzprobleme durch den ungewollten Beitritt auf einen weit entfernten Server aus oder beschränken sie zumindest. Diese Funktion wird von vielen kompetitiven Onlinespielen unterstützt und lässt sich durch Profile auf einzelne Spiele festlegen.

bis zu 4 Geräte lassen sich per LAN verbinden, weitere per W-Lan

Die interessanteste Option im DumaOS ist für uns allerdings die Möglichkeit, über den QoS-Reiter die Bandbreitenzuweisung für jedes an unser Netzwerk angeschlossene Gerät vorzunehmen. Hier kommt auch die eingebaute CPU zum Einsatz, die für eine faire Auslastung sorgt. In einem Diagramm kann jederzeit die Netzwerknutzung für jedes einzelne Gerät angezeigt und geregelt werden. Sehr deutlich kann man außerdem verfolgen, wie und in welcher Reihenfolge alle Geräte im Netzwerk arbeiten. Außerdem sorgt der Nighthawk dafür, dass entweder spezielle Geräte, wie PC oder Konsole bevorzugt werden oder aber die Netzwerkleistung auf alle Geräte gleichmäßig verteilt wird. Zusätzlich erkennt QoS, wenn ein Onlinespiel gestartet wird und stellt dem genutzten Gerät automatisch mehr von der gesamten Bandbreite zur Verfügung. In Punkto Sicherheit ist der Nighthawk XR300 ebenfalls umfangreich ausgestattet. Ob zeitlich terminierte Zugriffsbeschränkungen, Gastnetzwerke oder sogar die Einrichtung eines VPN im Router selbst, hier werden alle Wünsche des professionellen Netzwerkers erfüllt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Fazit
perfekt für einen Haushalt in dem nicht nur ein Gamer lebt

Mit dem Nighthawk XR300 ermöglicht Netgear jedem Gamer sein perfektes Heimnetzwerk zu nutzen und aufbauen zu können. Dabei bietet der XR300 viel für wenig Geld und ermöglicht endlich eine saubere Verbindung im Online-Spiel, ohne dass jetzt die Familie die heimische Bandbreite mit einem einzigen Video auf dem Handy in den Keller reißt. Dank der DumaOS-Software lässt sich jedes Gerät zuordnen, bestimmen und auch in der Bandbreite begrenzen oder optimieren. Der XR300 ist sicherlich keine Wunderwaffe für das Online-Spielen aber er beruhigt und lässt den Ärger von Lags und langsamen Downloads vor der Tür. Optimal für jeden  Haushalt in dem gleich mehrer Endgeräte mit dem Internet gemeinsam genutzt werden. 

 

 

Categories: Hardware Test

Tagged as: , , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.