Hardware Test

[ TEST ] Roccat Kain Aimo 202 – Schneeweißchen mit ordentlicher Leistung

Bereits seit 13 Jahren gibt es Roccat und versorgt uns Gamer regelmäßig mit High End Gaming Peripherie. Nun haben wir wieder etwas Schönes bekommen und möchten euch gerne von der Gaming Maus Kain Aimo 202 und dem dazu passenden Sense Aimo Mausdpad berichten.


Ausstattung und Design
edel und anschmiegsam

Die Roccat Kain Aimo 202 kommt in einem Pappkarton bei uns an. Auf diesem sind alle nötigen Infos in verschiedenen Sprachen und natürlich auch ein Foto des Schmuckstücks abgebildet. Wir machen den Karton also auf und da lächelt sie uns auch schon an. Die Kain Aimo 202 ist lediglich in weiß erhältlich aber theoretisch der Zwilling der Kain Aimo 200 in schwarz. Zusätzlich zur Maus, befindet sich auch noch ein 1,80m langes Micro-USB Kabel mit Adapter und ein kleiner Dongle dabei, da die Aimo 202 sowohl mit Kabel, als auch Wireless betrieben werden kann. Die Maus besteht aus einem weißen Gehäuse mit einer schmutzabweisenden Hybrid-Anti-Verschleiß-Beschichtung. Die schwarzen Daumentasten und der Aluminiumstreifen setzen dazu den passenden Akzent. Was für eine Beschichtung genau dies nun ist, konnten wir leider nicht herausfinden aber das ist auch nicht dramatisch, so lange die Haltbarkeit gegeben ist. Die Langlebigkeit wird uns allerdings auch nur ein Langzeittest zeigen.

Die Kain Aimo liegt herausragend gut in der Hand, gerade auch bei größeren Händen. Sie ist mit insgesamt acht Tasten ausgestattet, die sich alle individuell in der hauseigenen Software programmieren lassen. Auf diese kommen wir aber später noch einmal zu sprechen. Auf der Rückseite befindet sich dann noch ein On-/Off-Schalter und ein Pairing Button. Die Maße der Maus belaufen sich auf 12,4 cm in der Länge, 6,5 cm in der Breite und 4,3 cm in der Höhe und sie wiegt um die 105 Gramm. Meiner Meinung nach ist diese Maus eher für den Palm-Griff geeignet, da sie doch schon relativ groß ist und einiges an Handballenauflage bietet.

Selbstverständlich verfügt die Kain Aimo 202 auch über eine RGB Beleuchtung. Sowohl das Logo, als auch das Mausrad kann so individuell in eurer Lieblingsfarbe leuchten.


Technik und Software
alles vorhanden und sogar noch mehr

Die verbaute Technik in der Kain Aimo 202 kann sich durchaus sehen lassen. Verbaut wurde unter anderem ein Owl-Eye Optiksensor mit 16000 dpi und einer Polling-Rate von 1000 Hz. Der Sensor wurde in Zusammenarbeit mit PixArt entwickelt und ist für eine Wireless Maus optimiert. So bietet der Akku eine Laufzeit von bis zu 50 Stunden mit ausgeschalteter Beleuchtung und bis zu 35 Stunden mit Beleuchtung. Die Maus bekommt ihren Saft über einen 1000 mAh Li-Ionen Akku und verfügt auch über einen 512 kB internen Speicher. So können eure individuellen Einstellungen jederzeit abgerufen werden. Auch wurden die allseits bekannten und langlebigen Omron-Switches eingebaut, so dass ihr an eurer Maus ein langes Vergnügen haben werdet.

Werfen wir nun mal einen genaueren Blick auf die hauseigene und als „Swarm“ betitelte Software von Roccat.
In dieser Software wird einem jeder Gamingwunsch von den Augen abgelesen und sie bietet alles und sogar mehr, was benötigt wird. Es kann so gut wie alles nach Belieben eingestellt werden. Sei es die DPI in 100er Schritten von 100-16000, die Polling-Rate oder die individuelle Konfiguration der Tasten. Eine Möglichkeit Makros zu erstellen oder besondere Einstellungen zur Distance Control Unit oder Angle Snipping sind auch mit an Bord. Auch bei der Beleuchtung kann man sich ordentlich austoben. Ob nun Atmend, Herzschlag oder Dauerbeleuchtung in Rot, Pink, Grün oder Orange, so gut wie alles ist möglich. Bevor dieser Test aber noch in einem 20 Seiten Bericht endet, werft einfach selbst einen Blick drauf *zwinker*.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Sense Aimo Mauspad
schick anzusehen aber verbesserungswürdig

Das RGB Mausepad ist wirklich sehr schön anzusehen und ein echter Blickfang auf jedem Schreibtisch. Es hat eine Größe von 35cm und 25cm und ist 3,5mm dick. Oben befindet sich der kleine Controller mit dem Mikro USB Anschluss und einem Button, der sich in der Software definieren lässt. Entweder als An/Aus Toggle, Brightness, Effect oder Speed Toggle. Auch die RGB Beleuchtung kann selbstverständlich in der Software spezialisiert werden. Das Pad besteht aus einem strapazierfähigen Stoff mit einer gummierten Unterseite. Das LED Band wurde rundherum seitlich angenäht.

So schön das Pad allerdings auch aussieht, ist es nicht unbedingt für anspruchsvolle und actiongeladene Gamingsessions geeignet. Durch den Controller und das LED Band, liegt das Mauspad leider nicht flach auf dem Tisch. Auch reibt die Naht des LED Bandes irgendwann sehr an unserem Handgelenk, wodurch es rot und leicht gereizt wird. Die gummierte Unterseite ist leider auch nicht optimal, da es nach jeder hastigen Bewegung ein Stückchen weiter verrutscht. Da es aber doch relativ klein ist, muss man es nach einiger Zeit immer wieder richten. Apropos Größe: Durch die geringe Fläche stießen wir leider auch immer wieder mit der Maus gegen den Dongle, was nach einiger Zeit doch recht nervig war, da wir weiter wollten, es aber einfach nicht möglich war. So schön das Pad also auch aussieht, ist es für den wahren Zocker, doch eher ungeeignet. Dies wäre weniger ein Problem, wenn es um einiges größer gewesen wäre.


Fazit
Maus top, Pad ehr Flop

Die Kain Aimo 202 können wir jedem Gamer empfehlen. Sie sieht sehr edel und schick aus und schmiegt sich auch gut in große Hände. Sie verfügt über acht programmierbare Tasten, so dass jeder seine optimalen Bedürfnisse auf die Maus übertragen kann. Ob nun Wireless oder über Kabel betrieben, sie macht einfach eine tolle Figur und so steht einer langen Gamingnacht nichts mehr im Wege. Durch die große Handballenauflage verspüren wir auch keine Schmerzen im Handgelenk. So können wir eindeutig eine dicke Kaufempfehlung für die Roccat Kain Aimo 202 aussprechen, die aktuell für rund 100€ käuflich zu erwerben ist.

Während wir von der Kain Aimo 202 wirklich sehr begeistert sind, fällt das Mauspad leider bei uns durch. Das Pad liegt durch den Controller und dem RGB Band nicht eben auf und man stößt regelmäßig mit der Maus gegen diesen Controller, da das Pad einfach  zu klein ist und auch nicht größer zu erhalten ist. Auch verrutscht es immer wieder und wir reiben uns unser Handgelenk an der Naht des LED-Bandes auf. So sieht es zwar wirklich schön aus, ist auf Dauer aber leider nicht für das Gaming, sondern lediglich für normale Office Arbeiten zu gebrauchen. Somit können wir für dieses Mauspad leider keine Kaufempfehlung aussprechen. Wirklich sehr schade.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.