Hardware Test

[ TEST ] SCARIT GAMING DESK – Speedlink bittet zu Tisch

Ob nun ein einfacher Laptop, der ultimative PC, samt Kino-Monitor oder nur die einfache PlayStation und ein Bildschirm, neben einem bequemen Gaming-Chair gehört natürlich auch ein guter Tisch dazu. Da gibt es zwar ein riesiges Möbelhaus mit einer breiten Auswahl, aber wir wollten etwas Besonderes und haben uns daher für den Speedlink Scarit Gaming Desk entschieden.

Der Speedlink Gaming Desk ist im Grunde ein „Schreibtisch“ für unser Gaming-Equipment, welcher aber speziell mit einigen Features für Gamer bedacht worden ist. Der Gaming Desk bietet uns eine Fläche von 114 cm x 68 cm und ist mit einer Arbeitshöhe von 75 cm optimal in den Abmessungen. Sicherlich dürfte die Fläche für den Gamer als ausreichend bezeichnet werden, Streamern oder Youtubern mit mehreren Bildschirmen wird aber schnell die Arbeitsfläche ausgehen. Der Preis für den Speedlink Gaming Desk beträgt aktuell bei amazon.de 159,99€. Er ist aber auch schnell vergriffen.

Der Speedlink Scarit bietet eine Arbeitsfläche von 114 x 68 Zentimeter

Speedlink ist ein in Norddeutschland ansässiges Unternehmen, dass im Jahr 1974 seine Geschichte begann. Die Philosophie des Unternehmens basiert auf Offenheit für Innovationen und ein Auge für die Trends von morgen. Mit einem hohen Maß an Energie und Kreativität hat das Unternehmen aus Jöllenbeck dazu beigetragen, die Entwicklung in diesem Sektor voranzutreiben. Dabei wurde wahre Pionierarbeit geleistet. Heute arbeiten täglich mehr als 250 Mitarbeiter an dem Ausbau dieser Erfolgsgeschichte.

Anlieferung & Aufbau 

schweres Paket, schnell aufgebaut 

sauber und schonend verpackt, alles ist da

Der Gaming Desk wird in einem riesigen Karton ausgeliefert. Da der „Tisch“ nur im Versandhandel bei Speedlink direkt oder amazon erhältlich ist, sparen wir uns auch die Überlegung, wie wir diesen in unser Auto bekommen, denn mit rund 25 kg ist das Paket auch nicht gerade leicht. Schneller als der Postbote uns das Paket ins Büro stellen konnte, ist der Tisch auch ausgepackt. Speedlink macht uns den Aufbau sehr leicht, da hier neben der Tischplatte und den Beinen, nur noch 2 Streben und den Halter für Getränke und das Headset montiert werden müssen. Damit das auch gleich passieren kann, liefert Speedlink sogar das passende Werkzeug mit. Dabei reden wir nicht nur von dem berühmten „IKEA-Inbus“, sondern es gibt auch einen Schraubendreher. Der Griff zum Akkuschrauber war uns dann aber doch lieber. Auch wenn wir etwas handwerklich geübt sind, sollte der Aufbau auch für Laien kein Problem sein, denn die beiliegende Bedienungsanleitung zeigt jeden Schritt einzeln und deutlich auf.


Materialien & Qualität 

robust und stabil 

Sind wir doch mal ehrlich: Speedlink ist ein Anbieter von Gaming-Zubehör, um auch den kleinen Geldbeutel ansprechen zu können. Dabei fällt die Wahl der Materialen im Groben doch eher etwas leicht und preislich günstig aus. Bei dem Gaming Desk punktet Speedlink aber mal ordentlich mit Wertigkeit und zeigt, dass man bereit für die Champions League ist. Die Tischplatte ist 18 mm stark und aus MDF gefertigt worden. Beschichtet wurde die Tischplatte mit einer Art Folie, welche uns zudem eine leicht raue Oberfläche bietet. Damit dürfte dann auch ein Mauspad einen besseren Halt finden. Alle Ecken und Kanten wurden abgegratet und so bietet uns die Tischplatte auch keine gewöhnliche viereckige Form.

Das Grundgestell präsentiert sich im typisch knalligen Rot von Speedlink. Hier wird Qualität geliefert, alle Teile bestehen aus Vierkant-Profilstahl und sind sehr robust und stabil gefertigt worden. Das zeigen auch die Dimensionen auf, welche sich mit 20 mm x 50 mm zeigen. So werden die beiden Z-Profil-Tischbeine mit zwei Streben verbunden. Auch hier greift Speedlink zu ordentlichen Schrauben. Für etwas Ernüchterung sorgen nur die beiden Halter für das Getränk und das Headset. Diese wirken etwas zu einfach gehalten und tragen nur das ihrer Bestimmung zugeordnete Teil. Eine schwere Tasche würden wir jetzt nicht an den Headsethalter hängen, da dieser sich dann verbiegen würde.

Die Materialauswahl ist sehr gut, die Verarbeitung auch. Die Tischplatte punktet mir ihrer Beschichtung, während das Gestell für einen festen Stand sorgt. Auch haben wir uns wie ein Schullümmel auf den Tisch gesetzt und der Gaming Desk machte das locker mit. Damit bietet uns der Gaming Desk eine Tragfähigkeit von mehr als 90 Kilogramm. Das sollte für einen PC-Tower, samt Monitor und Peripherie auf jeden Fall ausreichen.


Ergonomie & Optik 

reichliches Platzangebot

Der Gaming Desk wurde mit der standardisierten Höhe von 75 cm optimal an die heutigen Körpergrößen angepasst. Wer mag kann gerne noch über die verstellbaren Füße, einen weiteren Zentimeter an Höhe gewinnen. Diese dienen aber eher zum Ausgleich bei unebenen Fußböden. In unseren Augen ein wichtiger Punkt, vor allem in Altbauten ist dieses Detail für viele ausschlaggebend. Durch sein Z-Profil bietet der Gaming Desk uns auch genügend Beinfreiheit, statt störende Tischbeine. Klever wurde auch die Verstrebung angeordnet. Hier stößt unser Knie nicht dagegen und lässt sogar einen „Zappel-Philipp“ Platz nehmen. Das Headset ist griffbereit, während ein Getränk in seinem Halter auch keine unschönen Ränder auf dem Tisch hinterlassen kann. Eine Öffnung auf der Oberseite lässt zudem alle Kabel sauber unter den Tisch führen und ermöglicht damit auch einen aufgeräumten Gaming-Tisch. Sicherlich gibt es noch Details, die wir vermissen: Eine Kabelführung entlang der Z-Profile oder einen kleinen „Untertisch“ um den PC Tower eher unter dem Gaming Desk positionieren zu können, statt auf der Arbeitsfläche. Aber das sind Kleinigkeiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit 114 cm in der Breite bietet der Gaming Desk genügend Platz um selbst einen Breitbild-Monitor darauf positionieren zu können. Bei zwei Monitoren könnte es eventuell etwas eng werden. Schön wäre es gewesen, wenn Speedlink diesen Gaming Desk in zwei Größen anbieten würde. 114 cm könnten beim Profi-Streamer schnell aufgebraucht sein. Eine Breite von 150 cm wäre für uns ideal und wünschenswert gewesen. Für den Casual-Gamer gibt es aber genügend Platz um selbst die „Teppiche“ unter den Mousepads darauf ablegen zu können. Arbeiten, zocken oder einfach nur auf den Bildschirm starren.

Sicherlich ist das Design in Schwarz und Rot nicht gerade für jeden Spieler ein Blickfang in der riesigen Welt der heutigen weißen Hochglanz-Möbel, dafür aber passend in der riesigen Gaming-Welt. Gerade die schwarze Oberfläche lässt die eine oder andere RGB-Beleuchtung so richtig zur Geltung kommen.


Fazit 

Nicht nur für Gamer gemacht

Mit dem Gaming Desk bringt Speedlink den Gamern  den notwendigen „Schreibtisch“ um ihr Equipment aufgeräumt nutzen zu können. Dabei bietet der Gaming Desk seinen vielen Brüdern und Schwestern der Arbeitstische die Stirn und zeigt sich optisch im roten Rock samt schwarzem Oberteil. Neben der hohen Standfestigkeit punktet er mit seiner Tragfähigkeit, der auch so manchen Frustschlag auf die Tischplatte aushält. Die 25 Kilogramm Eigengewicht sprechen für sich und verdeutlichen die gute Materialauswahl und die überzeugende Verarbeitungsqualität. Mit kleinen Extras wie Headset- und Getränkehalter bietet er zudem eine Ausstattung wie kein anderer. Für knapp 160 Euro haben wir leider keinen vergleichbaren Tisch in den Möbelhäusern gefunden. Der Gaming Desk gehört einfach in jedes „Spielzimmer“, denn er ist auch für Schule und Beruf bestens geeignet. Mit einer zweiten Größe in der Auswahl würde Speedlink sicherlich noch mehr Gamer ansprechen. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.