Hardware Test

[ TEST ] SHARKOON ELBRUS 3 – Zocken wie ein König

Schaut man sich nach Stühlen für Gamer um, liefert das Netz eine breite Auswahl. Der klassische Bürostuhl hat lange ausgedient und so muss es schon etwas moderneres sein. Dabei spielen Design und Verarbeitung sicher eine Rolle, wichtig sollten allerdings auch Verarbeitung, Ergonomie und Belastbarkeit sein. Wir haben den Elbrus 3 Gamingstuhl von Sharkoon getestet und sagen euch, ob sich ein Kauf lohnt.

Sharkoon, ein Unternehmen aus der mittelhessischen Kleinstadt Linden, stellt seit mehr als fünfzehn Jahren Produkte rund um den PC her. Aktuell umfasst das Sortiment mehr als 250 Artikel in dreizehn Kategorien – erhältlich in über 40 Ländern, weltweit. Von aufwendig designten Gehäusen, über leistungsstarke Gaming-Peripherie, bis hin zu zuverlässigen externen Speicherlösungen. Sharkoon-Produkte richten sich an enthusiastische Gamer und PC-Anwender, die nicht nur Wert auf beste Performance, benutzerfreundliche Bedienung und „Designed in Germany“ legen, sondern auch auf ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei beschäftigt Sharkoon über 40 Mitarbeiter in zwei unabhängig organisierten Standorten in Deutschland und Taiwan.

Der Sharkoon Elbrus 3 wurde uns als Testmuster vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Lieferumfang und Verarbeitung

Top Qualität, die man selbst aufbaut

Wie viele aktuelle Gaming-Stühle ist auch der Elbrus 3 an das Design von Rennsitzen aus dem Motorsport angelehnt

Im durchaus voluminösen Karton, der uns sogar per Sackkarre geliefert wurde, steckt der Elbrus 3 in Einzelteilen. Das bedeutet also, dass wir noch etwas handwerkliches Geschick benötigen, um darauf Platz zu nehmen. Alle Einzelteile wie die Rückenlehne, das Sitzpolster mit Stellhebel und  vormontierten Armstützen, sowie das massive 5-armige Fusskreuz sind geschützt und einzeln verpackt. Zusätzlich finden sich eine variable Lendenstütze und ein Nackenkissen in der Verpackung. In einem zusätzlichen Karton sind die Druckfeder, die Rollen und diverse Blenden für Verschraubungen und den Fuß verstaut. Auch an alle Schrauben ist gedacht und das nötige Werkzeug in Form zweier Inbusschlüssel liegt ebenfalls bei. Natürlich liegt dem Elbrus 3 auch eine bebilderte Aufbauanleitung bei.

Mit einem einstellbaren Winke von 160 Grad, wird der Elbrus 3 fast zur Liege

In Punkto Verarbeitung fangen wir zuerst einmal beim genutzten Material an. Die Formschaumpolster, mit spürbar hoher Dichte, an Rücken und Sitz sind hauptsächlich mit schwarzem Kunstleder bezogen, das von grauen Applikationen durchbrochen wird. Teilweise sind die Kanten sogar doppelt vernäht oder die Nähte aufwendig verdeckt gearbeitet. Die Grauen Elemente sind natürlich der Farbvariante geschuldet. Den Elbrus 3 gibt es außerdem in den Varianten Blau, Rot, Grün und Weiß. Das Design ist optisch ansprechend aber nicht aufdringlich. Auf Höhe der Schultern sind zwei Öffnungen eingearbeitet, die ähnlich wie bei einem Sportsitz im Auto, die Durchführung von Rennsicherheitsgurten andeuten. Stattdessen werden aber die Gummiriemen des Lendenpolsterns und des Nackenkissens hindurchgeführt. Am Kopfende der Rückenlehne findet sich noch ein weiß gesticktes „Sharkoon“-Logo. Die Sitzfläche ist trotz hochstehender Seitenflächen sehr breit und bietet einen komfortablen Sitz. Toll ist die zusätzliche Verstärkung der Polsterung durch unterm Polster angebrachte Textilgurte, welche man ähnlich auch bei hochwertigen Sesseln findet. So sitzt man sehr bequem und stabil. Seitlich am Sitzpolster sind die Armlehnen aus dunklem, stabilem Kunststoff angebracht, die mittels Metallführung befestigt sind. Die Armlehnen können auf drei Achsen verstellt werden. So können wir die Höhe verstellen, die vertikale Drehung und die Armauflage nach vorn oder hinten verschieben. An der rechten Seite der Rückenlehnen befindet sich ein Stellhebel, mit dem wir die Neigung der Lehne bis zu einem Winkel von90 bis 160 Grad verstellen können. Damit können wir also fast waagerecht im Stuhl liegen.

Macht auch in Weiß eine schicke Figur – Sharkoon Elbrus 3

Außerdem befindet sich unter dem Sitzpolster eine weiterer Hebel zur Höhenverstellung und zum Einstellen der Wipp Mechanik. Zusätzlich findet sich hier auch ein Stellrad zur Anpassung des Wipp-Widerstandes. So können wir nicht nur die Höhe der Sitzfläche anpassen, sondern auch eine sanfte Federwirkung erzielen. Schön wäre zusätzlich eine Arretierung des Neigungswinkels gewesen .Ergonomisches Sitzen ist beim Arbeiten und natürlich auch beim Spielen am PC von enormer Wichtigkeit. Diesen Fakt scheint aber kaum ein Gamer zu bedenken. Zumindest macht man sich bei Sharkoon ernsthafte Gedanken darüber. Das schon erwähnte Fusskreuz ist mit 5 Armen ausgestattet und aus Aluminium hergestellt. Die Rollen mit einem Durchmesser von 60 Millimetern sind leichtgängig und aus hochwertigem Kunststoff gefertigt. Die Gasdruckfeder des Elbrus 3 ist mit der Klasse 4 Zertifizierung enorm belastbar. Als zulässige Gewichtsbelastung gibt Sharkoon 150 Kilogramm an. Damit müssen auch Gamer mit etwas Winterspeck keine Sorge haben, dass ihr Stuhl irgendwann nachgibt. Erwähnenswert ist hierbei nämlich, dass die meisten Konkurrenten für deutlich weniger Gewicht ausgelegt sind. Insgesamt wirkt der Elbrus 3 sehr hochwertig verarbeitet, was auch bei der Montage noch einmal deutlich wird.


Montage und Benutzung

Hoher Sitzkomfort in wenigen Minuten

In Sachen Ergonomie bietet der Elbrus viele Möglichkeiten der Anpassung, die leicht per Hebel erreichbar sind

Für die Montage des Stuhls ist etwas Geschick erforderlich. Wer noch kein Ikea-Regal zusammen geschraubt hat, holt sich vielleicht Hilfe bei einem Freund. Zumindest ist es wichtig die beiliegende Anleitung zu studieren. In ihr wird mit Hilfe von vielen Bildern jeder Aufbauschritt erklärt, sodass eigentlich nicht viel schief gehen kann. Drum beginnen wir mit den Laufrollen, die wir an das Fusskreuz stecken. Um sie zu arretieren ist etwas Kraft erforderlich. Auf das Fusskreuz stecken wir die Klasse4-Gasdruckfeder, die unter einer Kunststoffblende verschwindet. Nun folgt die „Hochzeit“, indem wir die Rückenlehne mit dem Sitzpolster verbinden. Dazu müssen wir diese nur mit vier Schrauben an den seitlichen Halterungen befestigen und die Kunststoffblenden darüber setzen. Nachdem wir noch die Basisplatte mit integrierter Wipp Funktion und Höhenverstellung an die Unterseite des Sitzpolsters geschraubt haben, können wir den Stuhl mit etwas Hilfe auf die Gasdruckfeder setzen. Natürlich schafft man das auch alleine, da der Stuhl aber etwas Gewicht hat ist der Kraftaufwand etwas höher. Wichtig ist, dass alle Schrauben fest angezogen sind, damit wir lange etwas von unserem Stuhl haben. Ganz zum Schluss kommen noch das Nackenkissen und die Lendenstütze an unsere Rückenlehne. Diese werden mit elastischen Klipp-Gurten befestigt und sind dadurch auch variabel benutzbar.

Der Elbrus 3 ist in den Farben Blau, Grau, Weiß, Grün und Rot erhältlich

In der alltäglichen Benutzung macht der Elbrus 3 eine gute Figur. Das moderne Design fügt sich gut in unser Setup ein und ist durch die grauen Elemente auch nicht übermäßig auffällig. Uns gefällt das Understatement und der schlichte Auftritt. Wer mehr Farbe will, darf zwischen Grün, Blau und Rot wählen. Das wichtigste jedoch ist das bequeme sitzen, in einem Stuhl der uns dauerhaft bei unserem Hobby begleiten soll. Wer in einem Bürojob arbeitet, weiß, dass ein bequemer Stuhl wichtig ist. Die Polsterung des Elbrus 3 ist sehr gelungen. Sie Passt sich dem Körper an, ohne zu sehr nachzugeben. Die Sitzfläche ist schön breit und auch die Seitenwangen engen den etwas breiteren Hintern unseres Redakteurs nicht zu sehr ein. Das hat er schon anders erleben müssen. Außerdem bietet die Sitzfläche so mehr Beinfreiheit als üblich. Beide Justierhebel lassen sich hervorragend erreichen und auch wenn es mal etwas ruhiger zugeht, etwa beim Genuss von Videos oder gar Serien, kann man den Elbrus 3 was schon liegend benutzen. Wer einen Wippmechnismus benötigt, stellt dessen Stärke per Stellrad ein und kann ihn per Hebel aktivieren oder deaktivieren. Eine Einstellung des Neigungswinkels ist leider nicht möglich. Die Rollen laufen weich und sind perfekt für harte Böden geeignet. Wir haben übrigens von Sharkoon noch eine runde Floor-Mat bekommen, die wir als Unterlage nutzen können um den Boden zu schützen und mit fettem Logo noch eine klare Bekenntnis abzugeben. Ob diese grundsätzlich im Preis inbegriffen ist wissen wir allerdings nicht. Sie ergänzt den Stuhl aber deutlich. Wie schon erwähnt ist der der ELBRUS 3 Gaming-Stuhl ist für eine maximale Belastung bis 150 kg ausgelegt und für Nutzer mit einer Größe von bis zu 190 cm geeignet. Das wird in der täglichen Benutzung mehr als deutlich.


Fazit

Belastbar wie kaum ein Anderer

Wir haben schon auf vielen Stühlen gesessen, ob in Büro auf Messen oder im eigenen Setup. Der Elbrus 3 ist einer der wenigen Stühle, der sich mit hoher Verarbeitungsqualität und einer enormen Belastungsgrenze von der Konkurrenz abhebt. Durch die Stahlrahmen-Konstruktion und die Gasdruckfeder der Klasse 4, können auch etwas beleibtere Spieler unbesorgt Platz nehmen. Und viel Platz bietet der Elbrus 3 auch. Oftmals tat uns von den schmalen Sitzflächen und zu harten Seitenwangen anderer Stühle der Hintern weh. Ganz im Gegensatz dazu, bietet der Elbrus 3 angenehm viel Platz, eine bequeme Polsterung und viel Beinfreiheit. Die Verarbeitung ist absolut hochwertig und die Farbakzente nicht zu aufdringlich. Schön ist auch die Möglichkeit die Stütze für die Lendenwirbel variabel zu verstellen und auch das Nackenkissen hat uns schon den Hals gerettet. Wer ergonomisch zocken will trifft mit dem Elbrus 3 absolut ins Schwarze. Das Design ist ansprechend und für viele Einstellmöglichkeiten in Sachen Komfort und Ergonomie ist gesorgt. Wir sprechen eine klare Empfehlung für den Elbrus 3 von Sharkoon aus. Mit einem aktuellen Preis von 259 Euro liegt der Stuhl im mittleren Preissegment.


 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.