Eines der größten Highlights der Star Wars Filme sind seit jeher die spektakulären Raumschlachten. Im Laufe der Jahrzehnte erschienen deshalb bereits zahlreiche Lizenzspiele, die uns in die Cockpits der ikonischen Raumjäger steigen ließen. Star Wars: Squadrons lässt uns nun erneut in die unendlichen Weiten einer weit, weit entfernten Galaxie aufbrechen.

Wir haben Star Wars Squadrons auf der PlayStation 4 Pro samt PlayStation VR getestet, denn wenn schon, denn schon! 

Gameplay
Vielseitig und toll inszeniert

Squadrons teilt sich ein in eine umfangreiche Singleplayer-Kampagne und einen Multiplayer. Thematisch reiht sich die Geschichte nach den Ereignissen der Episode 6 in den Star Wars Kanon ein. Die Macht des Imperiums ist erdrückend, doch auf der anderen Seite sammeln die Rebellen neue Stärke und rüsten sich für einen Gegenangriff, um den Bau eines weiteren Todesterns zu verhindern.

Die Story erleben wir abwechselnd aus der Sicht eines Kampfpiloten des Imperiums und dem eines Kampfpiloten auf Seite der Rebellen. Die 14 Missionen fallen dabei angenehm vielseitig aus. Mal liegt der Schwerpunkt darauf, Handelsschiffe nach gefährlicher Schmuggelware zu scannen, ein andermal müssen wir einen Konvoi eskortieren und die feindlichen TI-Fighter des Imperiums ausschalten und später dann, werden wir auf eine Angriffs-Mission geschickt, um einen Bomber zu zerstören. Die Handlung wird dabei sehr spannend vorgetragen und in spektakulär gestalteten Zwischensequenzen inszeniert.

Insgesamt existieren acht verschiedene Raumschiff-Typen, in die wir nacheinander gesetzt werden und die sich allesamt sehr unterschiedlich steuern lassen und ihre eigenen Vorzüge haben.  Zudem dürfen wir uns dazu entscheiden, ob wir einen Teil unserer Raumschiff-Energie in den Schild stecken, sodass wir widerstandsfähiger gegen Treffer sind, oder ob wir die Energie in den Schub investieren, wodurch unser Schiff wendiger und schneller wird, was uns besonders in den Zweikämpfen einen entscheidenden Vorteil verschaffen kann. Als dritte Option kann die Energie auch in die Kanonen konzentriert werden, wodurch unsere Waffen noch schlagkräftiger schießen. Diese Mechanik sorgt für die nötige Tiefe in den Kämpfen und lässt uns immer wieder taktische Entscheidungen treffen.


Multiplayer
Solider Spaß für Zwischendurch

Der Multiplayer wartet mit fünf gegen fünf Spieler Matches auf. Ziel ist es, die Schlachtschiffe des gegnerischen Teams zu zerstören. Zusätzlich zu den zehn menschlichen Spielern, die sich im Weltall um die Vorherrschaft streiten, schwirren da noch eine Vielzahl an computergesteuerten Schiffen herum, die uns ebenfalls aufs Korn nehmen. Auch der Multiplayer setzt auf eine hervorragende Inszenierung und ist auch für unerfahrene Raumpiloten gut zugänglich. Doch aufseiten der Abwechslung mangelt es dem Multiplayer dann doch an Langzeitmotivation, wodurch dieser eher ein Spaß für Zwischendurch darstellt und wohl eher keine Chance hat, unser nächster Online-Liebling zu werden.

Zugutehalten muss man Publisher EA aber an dieser Stelle, dass man komplett auf ein Bezahlmodell wie Lootboxen, Mikrotransaktionen und Echtgeld verzichtet hat. Alles, was man im Multiplayer freispielen kann, lässt sich allein durch die eigene Arbeit erlangen, die man in Squadron hinein investiert.


VR-Gamplay
Ein Immersives Highlight

Ein weiteres Aushängeschild bei Star Wars: Squadron ist, dass sich sowohl die PS4- als auch die PC- Version mit einem VR-Headset erleben lässt. Und auch der VR-Modus besticht einmal mehr durch viel Engagement der Entwickler und bettet sich wunderbar in das Spiel ein und bereichert das Spielerlebnis deutlich. Das Cockpit des Schiffs ist wunderbar detailliert und plastisch gestaltet. Wir bekommen das Gefühl, gerade tatsächlich in einer der Kampf-Raumschiffe zu sitzen. Außerdem werden die Manöver noch einmal deutlich intensiviert und wir erhalten durch die räumliche Tiefe auch eher eine Orientierung dafür, wohin wir navigieren müssen, um unsere Feinde effektive Finten zu schlagen und selbst anzugreifen. Jeder, der die Möglichkeit dazu hat, sollte Squadrons daher wenigstens einmal im VR-Modus durchspielen.


Umfang
Jeder kommt auf seine Kosten

Insgesamt 14 Missionen umfasst die Story, die uns insgesamt ca. 7 bis 8 Stunden an den Controller fesseln werden. Durch vier verschiedene Schwierigkeitsgrade, Herausforderungen und Medaillen, die es in jeder Mission zu erringen gilt, animiert uns das Spiel auch zum mehrmaligen Durchspielen. Und spätestens der VR-Modus schafft es noch ein weiteres Mal, dass wir uns ins Cockpit setzen lassen. Das gesamte Spielgeschehen wird dadurch so weit intensiviert und verändert, dass es sich fast schon wie ein eigenes Spiel anfühlt.

Der Multiplayer ist ganz nett durchdacht, wird uns aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht lange motivieren können. Es ist dennoch sehr löblich, dass es ihn gibt. Zumal Star Wars Squadrons kein Vollpreis-Titel ist, bietet es mehr Umfang, als so manches Vollpreis-Spiel.


Grafik & Sound
Flüssiges Spielerlebnis mit Nostalgie-Faktor

Die Grafik bietet wunderbar detaillierte Schiffe und präsentiert die Tiefe des Weltalles überzeugend auf unsere Bildschirme. Die zahlreichen Effekte sind ebenso schön anzuschauen. Dennoch bleibt Squadrons grafisch unter der Brillanz der vorangegangenen Star Wars Titel wie Battlefront 2 oder The Fallen Order.  Zugutehalten muss man dem Spiel allerdings, dass die Konsolenversionen mit flüssigen 60 Bildern die Sekunde performt werden. Das macht sich besonders in den Zweikämpfen und hektischen Richtungswechsel angenehm bemerkbar.

Der Sound ist ganz Star Wars-typisch bombastisch umgesetzt und besticht durch viele ikonische Sounds und Soundtracks, wie wir sie nur allzu gut aus den Filmen kennen und lieben gelernt haben. Auch die deutschen Sprecher geben eine sehr gute Figur ab und haben die Story auf gelungene Weise vertont.


Fazit
Spektakulär inszenierter Action-Spaß, nicht nur für Fans

Lange Zeit schon, warten Star Wars Fans sehnsüchtig auf einen neuen Ableger, der uns in die Cockpits der berühmten Tie Fighter und X-Wings klettern lässt, mit denen wir um die Vorherrschaft im Universum kämpfen dürfen. Mit Star Wars Squadrons hat dieses Warten endlich ein Ende. Und nicht nur das – es hat sich auch mehr als gelohnt. Squadrons ist ein tolles Erlebnis und ein vielseitiges noch dazu. Die Story ist spannend inszeniert, der VR-Modus sehr überzeugend umgesetzt und die Kämpfe wirken ausgewogen und taktisch. Auch der Multiplayer präsentiert sich gut durchdacht und sehr unterhaltsam – jedenfalls eine Zeit lang.

Squadrons wird gleich mehrere Fanlager erfreuen. Die Star Wars Liebhaber werden sich über ein weiteres gelungenes Lizenzspiel freuen, Freunde von Actionspielen ala Ace Combat sollten ebenso einen Blick riskieren und auch VR-Enthusiasten bekommen ein neues immersives Erlebnis für ihre Brille.


Star Wars: Squadrons ist ab sofort für PS4, Xbox One und PC erhältlich.