[ TEST ] THE DIVISION

Seit Anfang der Woche ist das Spiel The Division erhältlich. In einem Marathon haben wir für euch das Spiel uns genauer angesehen. Wird der Hype dem Spiel gerecht ? Wir verraten es euch.

The Division bildet eine neue Sparte in der von Ubisoft so gepflegten Tom Clancy Reihe. Tom Clancy war ein us-amerikanischer Schriftsteller, welcher durch seine Romanreihe rund um Jack Ryan zu Ruhm gelangt ist. In seinen Romanen schildert er mögliche Situationen angelehnt an politische Geheimdienstaktivitäten immer im Sinne des pro-amerikanischen Standpunkts.  Seine wohl bekannteste Romanverfilmung ist „The Hunt For Red October“ mit Sean Connery und Alec Baldwin. Ubisoft hat seit dem Jahr 2008 die Rechte an seinem Namen und darf diesen in den Spielen verwenden.

So schieben wir die Disc in die Konsole und auf geht´s …. Das Spiel benötigt mit dem umfangreichen Patch 1.01 nur 35,74 GB auf eurer Festplatte.

Ersteindruck/ Menü

Tom Clancy's The Division™_20160311112501
Tom Clancy’s The Division™_20160311112501

Mit einem real verfilmten Intro startet ihr in das Spiel. Dieses Intro geht dann nahtlos in das Spiel über und vermittelt euch sehr gut diese „Colapse“.

Im Hauptmenü sind alle wichtige Punkte ersichtlich. Mehr braucht es auch nicht. Positiv darf hier angemerkt werden, das man auch über einen Farbenblinden-Modus verfügt. Etwas fraglich dabei nur, warum man in der Anzeige, das Spiel durch diverse Einstellungen noch zusätzlich optimieren kann. Bei einer Plug & Play Konsole eher verwirrend. Das eigentliche Hauptmenü im Spiel ist mit vielen Unterpunkten etwas zu unübersichtlich gestaltet worden, man muss sich etwas hineindenken. Das geht aber nach einiger Zeit ohne Probleme von der Hand. Zur Not steht eine Hilfe-Option zur Verfügung.

4 STERNE
4 von 5 Sterne

… jetzt gehts los/ Gameplay

Nach dem netten Intro landet ihr sofort in der Charaktererstellung. Dafür das sich The Division als Rollenspiel bezeichnet, sind die Möglichkeiten um sich individuell zu personalisieren mit seiner Spielfigur viel zu mager gehalten worden. Nur 8 vorgefertige Gesichter, ein paar Frisuren, Tattoos und kleine Merkmale stehen euch zur Verfügung. Dafür kann sich im Laufe des Spiel die Kleidung, wie in einem Warenhaus, angepasst werden.

Tom Clancy's The Division™_20160309000404
Tom Clancy’s The Division™_20160309000404

Die Steuerung des Spiels ist an das Bild von Ego-Shootern angepasst worden und stellt daher kein großes Problem dar. Man ist ohne große Übung gleich im Spiel drin und kann loslegen. Aufgrund der geringen Anzahl der Buttons auf dem Controller sind diese mit Doppelfunktionen ausgestattet worden und können im „Ernstfall“ doch für Probleme der gewünschten Aktion sorgen. Dabei bildet die Wahl der Pistole durch 2x Dreieck das größte Problem. Dat will net immer so…

Zwar gibt es im Spiel hin und wieder mal kleinere Tutorial-Bildschirme, diese sind aber alles zusammen gerechnet etwas zu überladen und man braucht hier doch Hilfe von Freunden und das sorgt für viel Diskussionen.

4 STERNE
4 von 5 Sterne

Grafik

Tom Clancy's The Division™_20160308183512
Tom Clancy’s The Division™_20160308183512

 

 

 

 

 

 

Ubisoft verwendet hier die so hochgelobte SnowDrop Engine und diese kann uns vom ersten Moment grafisch überzeugen. Dabei zeigt sich das Spiel weniger durch Hochglanz, sondern zeigt sich hier durch die Liebe zum Detail. Alleine die Tag- Nachtwechsel, die Wetterwechsel und damit verbunden Sichtverhältnissen können uns überzeugen. Aber auch die kleineren Dinge, das die Objekte nicht starr im Spiel sind, vermitteln ein gutes und würdiges Gefühl sich in New York zu befinden.

5 STERNE PLUS
5 plus 1 Sterne von 5

Sound/ Klangkulisse

Mit einem imposanten Soundtrack von Ola Strandh wird das Spiel untermalt und zieht einem somit patriotisch richtig mit rein. Der Sound kann durch diverse Effekte, wie der Wind der durch die Strassen fegt, richtig überzeugen. Es scheppert an allen Ecken und Kanten. Alleine die Einbindung des Speakers über den Controller vermittelt ein noch intensiveres Gefühl. Hier punktet die Playstation 4 Versionen gegenüber den anderen spielbaren Plattformen.

In einem weiteren Punkt kann man hier die komplette deutsche Synchronisation erwähnen. Euch geht damit nichts, aber nichts von der Story verloren. Egal ob über Headset oder kraftvolle Anlage, man erhält immer ein gutes Gefühl seiner Umgebung.

5 STERNE PLUS
5 plus 1 Sterne von 5

Umfang/ Spielangebot/ Langzeitmotivation

Euer Spiel beginnt noch außerhalb von Manhattan und erst durch den weiteren Spielverlauf dürft ihr euch auf der riesigen Karte austoben. Dabei stehen euch viele Haupt- und Nebenmissionen zur Verfügung. Kleine Aufträge und an die 300 Sammelobjekte gibt es zu entdecken. Die Strassen und Gassen ergeben sich fast endlos. Häuser und Wohnung die man betreten kann … und das unterirdische U-Bahnsystem, Kanalisation…. hier können Kilometer abgelaufen werden und mit jeder Ecke gibt es Neues zu entdecken.

Dabei habt ihr die Wahl euch alleine durchschlagen … oder in Trupps mit bis zu 4 Freunden die Stadt zu retten. Die Hauptmissionen können jederzeit wiederholt werden oder gar in einem höheren Schwierigkeitsgrad gemeistert werden. Positiv dabei, je mehr Freunde in eurem Trupp um so intensiver die Gegneranzahl, je höher eure Stufe um so höher die Gegnerstärke.

Mit Geschick und viel Bedacht müsst ihr dann euer Hauptquartier (Postamt) wieder aufbauen und die Gesellschaft in allem was es gibt unterstützen.

Die Sucht und Droge aber bildet hier das Sammel-System. Waffen, Rüstung und mehr dürfen gelevelt und modifiziert werden. Ein endloses Unterfangen und typisch für Rollenspiele. Hier darf jeder selbst entscheiden in welche Richtung er sich bewegen möchte. Dazu jede Menge Gadgets und andere Ausrüstungsgegenstände. Ihr entscheidet in allem wie ihr vorgehen wollt, rennen oder eher auf Sightseeing Tour gehen wollt.

…und dann gibt es noch die Dark Zone. Diese wirkt eher beängstigend und mit viel Vorsicht sollte diese betreten werden. Das pure Highlight des Spiels für alle die mehr wollen als nur gegen die KI zu kämpfen.

…und wem dann doch mal etwas langweilig wird, der darf gerne einen neuen und weiteren Charakter erstellen.

5 STERNE
5 von 5 Sterne
Was uns gefallen hat und was nicht
  • ein gutes Szenario mal ganz ohne Zombies und Untote
  • mit oder ohne Freunde spielbar
  • schönes New York mit wechselhaften Wetter
  • etwas überladene Steuerung
  • Server leider noch etwas zu schwach aufgestellt
  • teilweise kleinere technische Fehler

 

FAZIT

Mit THE DIVISION ist Ubisoft ein grandioses Spiel gelungen. Die offene Spielwelt in dem Abbild von New York kann man gerne alleine oder mit Freunden erleben. Das Ganze gepaart mit einer sehr guten Grafik und der dynamischen Umwelt. Hier werden Rollenspieler und Shootergamer zugleich angesprochen. Die vielen kleinen Details zeigen das Herz und die Leidenschaft und triumphiert hier über den älteren Bruder Watch Dogs. Mit den angekündigten weiteren Spieleinhalten wird The Division sich über das bekannte Sommerloch halten können. Hier wird dem Spieler für sein Geld was geboten. 


PsE Magazin Award Ausgezeichnet mit dem BEST GAME AWARD.

Spielerherz was willst du mehr. 


Tom Clancy’s The Division: Season Pass
von Ubisoft
Plattform : PlayStation 4

 
Alterseinstufung: USK ab 18
Preis: EUR 39,99

Wir bleiben für euch  am Controller und damit du nichts verpasst, abonniere uns. Facebook, Twitter, Google+, und Youtube .

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973