Kurz vor der gamescom 2019 veröffentlichte Dovetails Games das neue Train Sim World 2020. Nach einer Präsentation in Köln, haben wir uns das Spiel ausführlich und in Ruhe angeschaut und sind einige Kilometer über die Schienen gedonnert. So stellt sich als erstes die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Train Sim World aus dem Jahr 2018 und dem Train Sim World 2020?

Mit Train Sim World 2020 präsentiert Dovetails Games das Beste aus Train Sim World. Der Entwickler packte zahlreiche Erweiterungen mit in das Spiel, überarbeitet das Bewertungssystem und ein wenig das Gameplay. Der Einstieg soll somit leichter gestaltet werden. Die erhältliche Deluxe Edition bietet zusätzlich noch die brandneue Peninsula Corridor Route.

Wir haben uns das Spiel einmal auf dem PC angeschaut und ausführlich auf der PlayStation 4 Pro samt Samsung 4K HDR TV getestet. Auf der PlayStation 4 Pro werden 35,14 GB in der Version 1.21 benötigt. 

Ersteindruck

wenig Neues zu erkennen

Im ersten Moment zeigen sich die Neuerungen nur sehr spärlich. Es gibt ein neues Hauptmenü, das durch ein Intro vorab offenbart wird. Hier machen sich die ersten langen Ladezeiten bemerkbar und ein schwarzer Bildschirm raubt einem fast schon den Nerv an der PlayStation 4. Das macht die PC-Version deutlich besser und schneller. Wie vor einem Jahr können wir uns einen Charakter erstellen und ihn unterschiedlich ankleiden. Das ist aber eher Nebensache, da wir unseren Lokführer mehr aus der Ich-Perspektive bewegen.

Da das Zug-fahren weniger unser Ding ist, stürzen wir uns vorab in das Tutorial, um uns mit den vielen Schaltern und Hebeln vertraut machen zu können. So ganz einfach losfahren wie mit einem Auto ist das nämlich nicht. Damit wir auch nicht gleich die Lust in der ganzen Maschinerie verlieren, führt uns Dovetails Games Schritt für Schritt in das Leben eines Lokführer.  Hier haben sich die Entwickler das Feedback der Community zu Herzen genommen und machen uns das Leben leicht. Nach einer kurzen Einführung in das Spiel, sitzen wir nun auf dem Sitz des Zugführer und bewegen die Lok langsam und sachte über die Schienen. Da nun die Erweiterung „Main Spessart Bahn“ ein Teil des Inhalts ist, stand diese bei uns natürlich im Vordergrund. Eine knallrote DB BR 146.2 aus dem Führerhaus steuern oder gar aus dem Stoppelstock-Wagen, ist und war sicherlich der Kindheitstraum vieler Gamer. Wer mag, kann das Tutorial auch auf der Northern Trans-Pennine, Long Island Rail Road, mit dem Great Western Express oder auf dem PC mit dem CSX Heavy Haul absolvieren.


Gameplay

gut durchdacht aber mit Problemen 

Das Gameplay wird durch die Steuerung mit dem Controller geprägt und selbst am PC steht der Controller als Eingabegerät Nummer Eins im Vordergrund. Natürlich kann am PC auch die Maus und Tastatur genutzt werden. So ist die Steuerung eines der vielen Lokomotiven oder Triebwagen dann auch kein Hexenwerk. Dank dem guten Tutorial, sind wir über die grundlegende Steuerung und Bewegung informiert worden. Diese zu verinnerlichen braucht zwar etwas Zeit und viel Geduld aber so langsam schiebt sich der Zug über die Gleise. Hin und wieder spinnt zwar die Bedienung an der PlayStation 4 und wir mussten aussteigen um alle Türen von Hand zu verriegeln. Das ist aber nur eine Kleinigkeit und die Hoffnung auf einen Fix stirbt wie immer zu letzt.

Eine Lok ist sicherlich kein Auto aus den unzähligen Rennspielen und so brauchen wir neben dem Gas geben nur noch die Bremse. Der Rest wird wie in einem Klick-and-Point-Adventure ausgeführt. Ab und zu wechselt zwar die Bremse ihre Funktion zwischen der Zugbremse und der Elektrischen Bremse aber selbst hier haben wir den Dreh mit der Zeit raus. So wird Train Sim World 2020 mehr zu einer wahren Simulation, statt zu einem reinen Arcade-Train-Racer. Am PC gestaltet sich die Bedienung durch die Maus samt Tastatur natürlich freundlicher.

Ziel von Train Sim World 2020 ist es, die vielen Herausforderungen zu bestehen. Hier steht die Pünktlichkeit an erster Stelle. Aber das kennen wir sicherlich von unserer Deutschen Bahn. Ganz so einfach ist ei losfahren, anhalten, sowieso ein sanftes transportieren unserer Fahrgäste dann doch nicht.

Je nach Zug, Lok oder Triebwagen ist die Bedienung etwas unterschiedlich. Mal einen Hebel hier und da ziehen ist es natürlich dann auch nicht. Dovetail hat viel Liebe zum Detail in das Spiel gesteckt, sich aber im Gameplay sich etwas zurückgehalten. Die PlayStation 4 Version ist nicht ideal ausgearbeitet worden. Auf dem PC gestaltet sich alles viel freundlicher.


Grafik & Sound

auf dem PC eine Augenweide 

Der Entwickler Dovetail Games legte sehr viel Wert auf Details und zeigt das auch mit viel Liebe und Leidenschaft. So wurden neben den Zügen, auch die Strecken authentisch in das Spiel gebracht. Alleine das hier die Main-Spessart-Bahn sich originalgetreu im Spiel befindet, dürfte die Spieler aus dieser Region sehr freuen. So fahren wir an vielen Bahnhöfen vorbei, die sich auch erkennen lassen. Persönlich wohnen wir jetzt nicht in der Region aber eine einfache Recherche lässt dies erkennen. Optisch ist Train Sim World 2020 auf dem PC eine wahre Augenweide und braucht sich in keinster Weise vor den großen Spielen verstecken. Auf der PlayStation 4 ist das leider nicht so.  So erkennen wir einen Grafikaufbau im Hintergrund und das Gleisbett wirkt sehr matschig. Ebenso wird die liebevoll gestaltete Umgebung eher zu einem Aquarell und zeigt sich wie ein Comic sehr blind und verschwommen. Das schadet zwar dem Gameplay nicht, ist aber sehr enttäuschend. Immerhin kann die PlayStation 4 Pro mehr als nur Indie-Grafik darstellen. Diese Problematik ist uns aber schon in der 2018er Version aufgefallen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Sound gibt es wenig zu sagen: Alle Geräusche wurden authentisch in das Spiel gebracht und runden das Erlebnis wunderbar ab. Sicherlich gibt es hier und da einen Laut der uns zum Nachdenken bewegt aber für uns weniger ins Gewicht fällt. Technisch kann Train Sim World 2020 auf dem PC mehr als nur überzeugen. Dovetail Games muss sich aber selber eingestehen, dass die PlayStation 4 Version wohl nicht ihren eigenen Ansprüchen gerecht wird.


Umfang & Langzeitmotivation

ein Traum vom Reisen 

Train Sim World 2020 bietet uns mit den Strecken Peninsula Corridor, der Main-Spessart-Bahn, der Long Island Rail Road, dem Northern Trans-Pennine, dem Great Western Express und dem CSX Heavy Haul (nur PC) ein breites Angebot, um das Leben auf der Schiene erleben zu können. Dabei erstrecken sich die einzelnen Routen mit über 50 gebotenen Kilometern und zahlreichen Herausforderungen. Diese können in unterschiedlichen Punkten genossen werden und bieten auch einen Wiederspielwert. Natürlich stehen uns die Inhalte von Train Sim World ebenfalls zur Auswahl. Wer mag kann sein Angebot durch weitere Inhalte aus dem PlayStation Store erweitern. Doch hier sollte der Gamer auch bereit sein für ein einfache Lok an die 15 Euro und für weitere Strecken 30 Euro zu bezahlen.


Fazit

schöner Bahn fahren? 

Mit Train Sim World bietet uns Dovetail Games die Möglichkeit eine schöne Zugsimulation erleben zu können. Dabei bietet Train Sim World 2020 mehr Inhalte als sein Vorgänger und weitere kleinere Verbesserung. Leider schafften es die Entwickler aber nicht, das schöne Spiel würdig auf die PlayStation 4 umzusetzen. Die Grafik erinnert uns an alte Zeiten und kann die schöne Landschaft nicht würdig zeigen. Zuviel grafische Aufbauten zeigen sich in einem Matsch aus Sonne und Schnee. Das Gameplay bringt uns hin und wieder zur Verzweiflung, da einige Funktionen einfach nicht immer richtig ausgeführt werden. Wer gerne mit der Bahn fahren will und Train Sim World für sich interessant findet, sollte eher zur PC Version greifen. Hier sieht alles sehr schick aus und es funktioniert auch alles. 

[amazon_link asins=’B07J1VCS4Z,B07DGQQDZ1,B07D57DM67,B07DHMS4LF,B07DGS741Y,B06XKD1D34,B07D5952V2′ template=’ProductCarousel‘ store=’playstaexperi-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’57839308-7d82-4d46-bd40-84bb5457aaf8′]

 

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973