[ TEST ] UNCHARTED 4

Schon auf der #psxmuc in München konnten wir uns persönlich einen Eindruck von dem Spiel verschaffen. Nun haben wir das komplette Spiel für euch unter die Lupe genommen.

Uncharted 4 – A Tief´s End ist wie der Name schon sagt, der 4 Teil der erfolgreichen Serie rund um Nathan Drake und soll wohl das Diebesleben von ihm beenden.

Das amerikanische Entwicklerstudio Naughty Dog konnte schon in der Vergangenheit mit Titeln wie The Last Of Us, Crash Bandicoot oder Jak and Daxter sich in das Hirn der Spieler einbrennen. Dabei ist wohl Uncharted das bekannteste Spiel. Zuletzt bot man euch mit der Nathan Drake Edition die letzten 3 Abenteuer für die Playstation 4 in der aufpolierten Version von der Playstation 3.

Nun wird findet die Geschichte um Nathan Drake eine Fortsetzung auf der Playstation 4.

Das Spiel gibt es im Playstation Store und als Disc Version in verschiedenen Editionen. Mit 54,82 GB gehört das Spiel zu den wohl umfangreichsten an Speicherplatz auf eurer Festplatte.

Ersteindruck/ Menü

Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160515084533
Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160515084533

Kurz und knackig mit der Vorstellung der Macher landet ihr auch sofort im Hauptbildschirm des Spiels. Hier wird euch nicht nur ein schickes Wallpaper geboten, sondern auch sämtliche Einstellungen für das Spiel. Man kann in den Optionen sich den Sound sehr speziell einstellen, den Controller konfigurieren und neben der Story auch den Multiplayer finden. Nebenbei gibt es weitere Extra.

Problematisch für uns war anfänglich das Invertieren der Steuerung am Controller, dies war etwas ungewöhnlich in der Kameraeinstellung statt in der Steuerung zu finden. Auch welchen Sinn es machen soll, die Lautsprecherkonfiguration in der Position einstellen zu können, ergibt sich uns nicht. Eine gute 5.1 Anlage ist heutzutage doch perfekt eingemessen. Das hätte man unkomplizierter gestalten können. Leihen werden dieses Audio-Ausgabe-Menü wohl eher ignorieren.

4 STERNE
4 von 5 Sterne

… jetzt gehts los/ Gameplay

… so fahren wir in einem Boot durch den Sturm auf eine Insel zu und werden dabei  verfolgt.Bist du bereit für ein großes Abenteuer ? 

Gleich zu Beginn werden wir von der Atmosphäre gepackt und in das Spiel gezogen. Hin und weg von der Szene können zugleich Grafik und Sound uns überzeugen. Aber auch die Steuerung geht gut von der Hand und wird mit kleinen Einblendungen uns erklärt. Ein Tutorial ist nicht notwendig.

Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160515084628
Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160515084628

Selbstverständlich werden euch verschiedene Schwierigkeitsstufen geboten. So finden Einsteiger und Hardcore-Gamer passend ihre Herausforderung.

Hin und wieder wirkte für uns die Steuerung etwas zu uneindeutig und die Kameraführung war nicht immer passend. Auch die störende Zielhilfe verbaute uns so manchen Volltreffer. Diese lässt sich aber in den Optionen abschalten. Ohne diese Zielhilfe ist es aber alles zu rasant zappelig. Hier muss man sich schon etwas einspielen. Auch das Deckungsverhalten kam uns nicht sehr entgegen. Das alles wirkte sich aber nicht spielgebend aus. Spätestens im 3. Kapitel waren wir dann mittendrin.

… wer unüberlegt ins Spiel geht, muss mit Todessprüngen rechnen. 

4 STERNE
4 von 5 Sterne

Grafik

In puncto Grafik stellt Naugthy Dog eine neue Referenz dar. Hier gibt es eher offene Mäuler statt Diskussionsbedarf. Da müssen sich die Herren rund um die Frostbite-Engine (EA) sehr warm anziehen und auch die Konkurrentin Lara Croft kann mit ihrem neuen Teil dem Spiel nicht das Wasser reichen.

Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160513231429
Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160513231429

Es gibt keine optischen Unterschiede zwischen den Rendersequenzen und dem eigentlichen Gameplay. Details über Details mit einer Schärfe wie vom Foto.

5 STERNE PLUS
5 plus 1 Sterne von 5

 

Sound/ Klangkulisse

Auch beim Sound hat man neue Richtlinien gezogen. Dieser ist in allen Bereichen sehr räumlich und klar gehalten. Dialoge sind sauber und verständlich, Effekte werden gut rübergebracht und mit dem epischen Soundtrack von Henry Jackman erhält das Spiel in jeder Szene das gewisse Extra um euch mit in das Abenteuer zu reißen. Egal ob nun 7.1 PCM, 5.1 DTS oder mit den Kopfhörern … es wird immer gut im Raum dargestellt.

5 STERNE
5 von 5 Sterne

 

Umfang/ Spielangebot/ Langzeitmotivation

Uncharted 4 bietet euch eine sehr unterhaltsame und fesselnde Story. Mit einer Spielzeit von 15 bis 20 Stunden wird euch natürlich auch viel Zeit gegeben. Hinzukommen weitere Extra zum Suchen und Sammeln, sowie die Statistiken und verschiedenen Schwierigkeitsmodies.

Die Motivation sollte man eher als Sucht sehen. Die Story mit ihrem Thema hält euch fest im Griff. Da alles ohne nennenswerte Ladezeiten geschieht, zieht sich alles sehr nahtlos durch wie in einem Film.

Bei allem darf auch wieder geklettert und gehangelt werden, natürlich gibt es Schiesserei und auch mit einem Jeep darf eine Safari gemacht werden. Langweilig wird keinem und auch die kleineren Rätsel können den einen oder anderen herausfordern. Diese waren aber für unseren Geschmack etwas zu einleuchtend und logisch genug halten worden. Da hätte ruhig etwas mehr „Hirnschmalz“ laufen können.

Auch wenn es hin und wieder mal einen Hinweis gibt, so ganz eindeutig und logisch war der Fortlauf unserer Spielfigur nicht. Hin und wieder musste man mal einen Todesprung wagen um den Zielpunkt unseres Abschnittes ersichtlich erkennen zu können.  Es gab aber niemals einen Punkt oder ein Rätsel, welches uns zur Verzweiflung getrieben hat. Wir kamen immer weiter im Spiel ohne größere Anstrengung.

Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160514184629
Uncharted™ 4: A Thief’s End_20160514184629

Wer von allem nicht genug bekommen kann, der darf sich im Multiplayer auf eines der zahlreichen Maps mit anderen Spielern messen. Da uns aber weder das Zielsystem, noch das Deckungsverhalten gefallen hat, haben wir den Multiplayer weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Die Frage die uns stellt, braucht ein solches Spiel einen Multiplayer ?

5 STERNE PLUS
5 plus 1 Sterne von 5

FAZIT

Pflichtkauf ! Mit Uncharted 4 läutet Naughty Dog die neue Referenz bei den Videospielen nicht nur auf der Playstation 4 ein. Grafisch ein Meisterwerk, welches Nathan Drake ermöglicht, es auch in seinem Charakter locker mit Indiana Jones und James Bond aufnehmen zu können. 

Award 2016

PsE Magazin Award

… und falls ihr noch schnell Guthaben-Codes für euer PSN-Konto benötigt, bei amazon.de gibt es diese schnell und unproblematisch. 


 Wir bleiben für euch  am Controller und damit du nichts verpasst, abonniere uns ! Facebook, Twitter, und Youtube
Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973