Tipps

[ TIPP ] AMAZON ECHO DOT – … wie Dank YOYO (S) ein Liebespaar entspringt

Schon im Februar 2018 konnte ich euch den Amazon Echo vorstellen und wie nützlich solch ein Sprachassistent sein kann. Nun habe ich mir den Amazon Echo Dot in der 3. Generation angeschaut, denn ich bin leidenschaftlicher Genießer von Musik und nutze daher amazon music in meiner Prime-Mitgliedschaft.

Musik, egal welche Richtung nun jeder einzelne bevorzugt, kann das Gemüt beeinflussen und unterhalten. Musik ist nicht nur das Leben, sondern auch ein Weg um seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Eine sehr bequeme Art ist sicherlich eines der vielen Streaming-Dienste zu nutzen. Für etwas Kleingeld im Monat, kann je nach gewählten Tarif, auf eine bestimmte Menge Songs zurückgegriffen werden. Spotify zählt sicherlich dabei mit zu den beliebtesten, fällt bei mir aber aus reiner Bequemlichkeit raus, da ich diesen Dienst nicht per Sprache steuern kann und mir auch sonst keinen weiteren Nutzen außer Musik bringt. Als Amazon-Prime-Kunde liegt es mir somit nahe dessen eigenen Dienst zu nutzen. Ich kann als einfaches Prime-Mitglied auf rund 2 Millionen Songs zurückgreifen. Das nennt sich dann Prime-Music während für 7,99 € extra im Monat sich das Angebot an Songs auf 50 Millionen erhöht.

Die Auswahl an nutzbaren Geräten wächst ständig in der Amazon Echo Familie, denn nicht zuletzt wurde sogar der „stumme“ Amazon Echo Input oder der bassigen Echo Sub hinzugefügt. Doch bin ich einmal ehrlich, selbst dass sich der Klang des Echo Dot von der 2. Generation auf die 3. Generation nun deutlich verbessert hat, so richtig für ein audiophiles Erlebnis der angebotenen Musik kann die Familie bis heute bei mir nicht sorgen. Es bleibt halt eine kleine unscheinbare Musikbox.

Doch die Wege der Amazon Echo Familie sind sehr vielfältig, wie auch die Wiedergabe der Musik. So konnte ich für euch den „Great British Sound“ des Cambridge Audio YOYO (S) Bluetooth Lautsprecher im Herbst 2018 testen und wurde durch dessen Klang sprichwörtlich verwöhnt. Damals nutze ich noch die Musik von meinem Handy. Etwas umständlich die Suche nach passenden stimmungsgerechten Titeln.

Das Koppeln des Echo Dot mit dem YOYO (S) ging dank Alexa App in Null-Komma-Nix und braucht auch nie wieder zurückgegriffen werden. Laut den Briten von Cambridge Audio ist der Bluetooth Lautsprecher YOYO (S) nicht nennenswert für die Amazon Echo Familie gemacht, er verfügt halt einfach nur über Bluetooth. Bei Cambridge Audio wird halt auf wichtiger Dinge Wert gelegt und auch das durfte ich schon mehrfach in Erfahrung bringen. Klang, nur das ist was zählt und so paarte ich Alexa mit dem YOYO (S) und ein Liebespaar entspringt…

Wer einmal Musik über den Echo Dot (3. Generation) vernommen hat, würde ihn als akzeptabel bezeichnen, während ich ihn eher als nur schwer hinnehmbar bezeichnen würde. In Verbindung mit dem Cambridge Audio ist Alexa sicherlich im ersten Schritt nur nutzbar, wenn ich diesen eingeschaltet haben. Andere Geräte schalten sich automatisch auf „Befehl“ ein, doch diesen einen Finger habe ich dann doch noch übrig, denn das Ergebnis offenbart die ganze Klänge der über 50 Millionen Songs wie es dem darbietenden Künstler gebührt.

Was will ich damit sagen ?

Musik sollte immer so wiedergeben werden wie der Künstler sie aufgenommen hat, die Wahl der Noten in einem Lied fiel sicherlich nicht ganz willkürlich. Wir sollten also keine Klänge durch die einfache Wiedergabe unterschlagen. Zum anderen stelle ich mir immer die Frage, warum nicht meine Ohren und damit mich verwöhnen? Musik bringt Leben, Emotionen, Gedanken und auch eine Geist um ein besseres Lebensgefühl zu erhalten. Cambridge Audio ist da ein Spezialist um dies klar, ehrlich und authentisch umsetzen zu können. Der YOYO (S) zeigt das auch die kleinen Dinge Größe zeigen können und wie immer sind die kleinen Dinge im Leben doch die, welche uns vorantreiben. Blecherne und schwachbrüstige Lautsprecher können mir eher aufs Gemüt schlagen, statt diese zu beflügeln. Ich mag zwar Alexa nicht direkt als clevere KI bezeichnen, aber bei der Arbeit mich musikalisch unterhalten zu lassen schon. Wenn diese noch zu einem wahren Erlebnis wird, dann hat dieses Liebespaar von Alexa und Yoyo mehr als nur meinen Segen.

Categories: Tipps

Tagged as: , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.