Bild: Trust

Trust kündigt ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele für 2023 an ​​​​​​​

Angesichts der kontinuierlichen Bemühung, nachhaltigere Produkte auf faire und ethische Weise herzustellen, beginnt das neue Jahr für Trust mit der Nachricht, dass das Unternehmen mit der EcoVadis-Medaille in Gold ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung, mit der Trust als eines der 5 % der nachhaltigsten Unternehmen der Branche ausgezeichnet wird, ist eine großartige Errungenschaft und bestärkt das Unternehmen in seinen Umweltzielen für 2023.

Nachdem Trust die Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung in seine Strategie integriert hat, hat das Unternehmen eine Reihe von Veränderungen im Herstellungsprozess von Produkten vorgenommen, die besser für die Menschen und den Planeten sind. Dazu gehört nicht nur, dass die Lieferanten BSCI-zertifiziert sein müssen und die Herkunft von recycelten Materialien nachgewiesen werden muss, sondern auch, dass die Produkte selbst nachhaltiger gestaltet werden.

Im Jahr 2022 erweiterte das Unternehmen sein Öko-Portfolio mit der Einführung neuer Produkte wie Trezo, Fyda und Boye, die alle aus recycelten Materialien hergestellt werden, sowie mit nachhaltigeren Verpackungen wie der zu 100 % plastikfreien Verpackung der Maus YVI+. Ab sofort strebt das Unternehmen an, 80 % aller neuen Produkte aus recycelten Materialien und 90 % aller neuen Verpackungen aus FSC-zertifiziertem Karton herzustellen.

Diese Initiativen führten dazu, dass Trust Ende 2022 die EcoVadis-Auszeichnung in Gold erhalten hat. Trust wurde insbesondere für seine Praktiken beim nachhaltigen Beschaffungswesen gelobt (Top 1% in der Branche). CEO Jeroen Hoogland sagt über die Gold-Auszeichnung:

„Wir sind sehr stolz, diese Auszeichnung erhalten zu haben. Mit diesem Ergebnis beweist Trust seine Nachhaltigkeitsambitionen in unserem Auftrag, unserer Vision und unserer Mission. Es zeigt die Auswirkungen unserer Nachhaltigkeitsbemühungen in der gesamten Trust-Organisation in allen Bereichen von Umwelt, Sozialem und Governance. Es ist das Ergebnis von großartiger Teamarbeit innerhalb und außerhalb von Trust und wäre ohne die Zusammenarbeit mit unseren Partnern nicht möglich gewesen.“

Obwohl die EcoVadis-Goldmedaille eine große Errungenschaft ist, ist dies nicht das Ende der Reise des Unternehmens in Richtung Umweltschutz. Gleichzeitig sollen die Kunden weiterhin Produkte erhalten, die sie kennen, lieben und denen sie vertrauen. Hoogland sagt:

„Wir wollen unseren ökologischen Fußabdruck weiter verkleinern, wo immer wir können. Dies wird durch eine Reihe von nachhaltigen Projekten geschehen, die bereits in der Pipeline sind, zusammen mit einem anhaltenden Fokus darauf, andere Unternehmen und Partner zu inspirieren, mit uns auf eine Weise zusammenzuarbeiten, die fair für die Menschen und den Planeten ist.“

Das Jahr 2023 wird also mit Sicherheit ein weiteres Jahr voller Herausforderungen und Chancen für die Nachhaltigkeitsbemühungen von Trust werden. So arbeitet das Unternehmen derzeit daran, recycelte und gleichzeitig erschwingliche Materialien für die Komponenten eines neuen Gaming-Stuhls zu finden, die zum bereits beschafften FSC-zertifizierten Holz und recycelten Stoff passen. Der Stuhl soll noch in diesem Jahr in der ersten schaumstofffreien Verpackung für einen Gaming-Stuhl auf den Markt kommen. Ziel ist es, den Stuhl auch SIOC-fest (ship in own container) zu machen. 

Schaumstoffverpackungen haben eine negative Auswirkung auf die Umwelt. Diesem Umstand wollte Trust im vergangenen Jahr mit der KVK Business Challenge in den Niederlanden entgegenwirken. Zwar gibt es derzeit noch keine nachhaltige Alternative, aber eine praktikable Lösung für dieses Problem zu finden, ist nur eine der Herausforderungen, denen sich Trust im Jahr 2023 stellen möchte. Die Schritte erscheinen vielleicht klein, aber in ihrer Gesamtheit bewirken sie genau das Gegenteil für die Zukunft. Durch Ziele wie dieses und alle anderen für 2023 geplanten Vorhaben hofft das Unternehmen, seine Partner und andere Unternehmen der Branche zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen.