Ultrawide-Monitore werden durch ihrer großen Fläche immer beliebter und auch im Gaming-Bereich sind sie dank gebogener Displays ein Produkt, mit dem man intensiver in Spiele eintauchen kann. Wer keinen eigenen Flugsimulator zu Hause hat, der kommt mit dem LG 38GN950 zumindest nah dran. Wir haben das riesige Ultrawide-Wunder für euch getestet.

LG Electronics, mit Sitz in Seoul, Südkorea, ist ein Tochterunternehmen der LG Group, ehemals Goldstar. Seit 1958 produziert das Unternehmen vor allem Heimelektronik, wie Fernseher, Radios, Klimaanlagen und Staubsauger. 1995 wurde Goldstar in LG Electronics umbenannt, wobei LG die Abkürzung von Lucky GoldStar ist. Außerdem gehört LG zu den großen Herstellern im Bereich der Mobiltelefone und Bildschirme. In Deutschland sind die beiden Tochterunternehmen LG Electronics Europe sowie LG Electronics Deutschland mit Sitz in Eschborn, einem Vorort von Frankfurt/Main tätig.


Ausstattung und Verarbeitung

Schickes Design und RGB-Beleuchtung

Steht breit da – LG 38GN950

LG bewirbt den LG 38GN950 als den Monitor unserer Träume und so sind wir schon in freudiger Erwartung, als der riesige Karton bei uns eintrifft. Im Karton steckt neben dem zweiteiligen Standfuß, noch jede Menge Zubehör, welches in einer praktischen schwarzen Box untergebracht ist. Dazu gehören ein externes Netzteil samt Netzkabel, eine CD mit Handbuch und Treibern, ein HDMI-Kabel, ein DisplayPort-Kabel und ein USB-Kabel mit dem wir den Monitor als USB-Hub nutzen können. Außerdem finden wir eine Kurzbedienungsanleitung, Garantieunterlagen und einen kleiner Clip, bei dem wir lange rätseln mussten, wofür er wohl gedacht sein könnte – Der Mauskabelhalter. Der wird am unteren rechten oder linken Rand des Monitors eingesteckt und halt so das Kabel der Maus bei Bedarf in luftiger Höhe. Das ist praktisch und keine Selbstverständlichkeit. Der Standfuß muss natürlich noch montiert werden aber das ist keine schwere Aufgabe. Mit dem Standfuß ist das 38 Zoll-Display dann horizontal neigbar und lässt sich in der Höhe verstellen. Praktisch ist auch die Hakenförmige Kabelhalterung, die uns ein aufgeräumtes Kabelmanagement ermöglicht. Der Standfuß ist aus Gussmetall und mit schwarzem aufgerautem Kunststoff überzogen. Interessant ist das Design des Fußes, der auf einer Säule stehend , die vorderen V-förmig auseinanderlaufenden Streben fast schweben lässt. So kommt der rote Farbakzent unter den Streben doch noch zur Geltung. Das Display selbst ist in einem 2,3 Meter Radius gebogen und steckt in einem schwarzen Kunststoffgehäuse. Die Bilddiagonale beträgt genau 95,25 Zentimeter, was 37,5 Zoll entspricht. Das Nano-IPS-Panel ist eine TFT-LCD aktiv Matrix und mit Hard Coating (3H) und Anti-glare ausgezeichnet. Auf der Rückseite findet sich mittig die Aufhängung für den Standfuß, die auch als Aufnahme für Wandmontage oder andere Halterungen dient. Direkt daneben ist das Anschlusspanel für die Kabel. Hier warten die Stromversorgung, zwei HDMI-Anschlüsse, ein Kopfhörerausgang und ein Displayport auf Kontakt.  Zusätzlich können wir zwei USB 3.0 Buchsen als Hub nutzen. Um den Mittelpunkt der Rückseite ist ein LED-Ring verbaut, der auch mit roten Farbakzenten geschmückt ist. Dieser Ring sorgt dafür, dass der LG 38GN950 immer im richtigen Licht steht. Das sogenannte Sphere-Lighting 2.0 lässt sich in verschiedenen Einstellungen betreiben und macht gehörig Licht. Dazu aber später mehr. An der Unterkante des Displays findet sich mittig ein kleiner Joystick, mit dem wir das OSD-Menü bedienen und ein kleines Drehrad, welches uns direkten Zugriff auf die Beleuchtungsoptionen bietet. Die Verarbeitung des LG 38GN950 ist sehr gut, so wie wir es erwartet haben. Alle Komponenten wirken sehr hochwertig und sind hervorragend verarbeitet. Der LED-Ring ist sauber ins Gehäuse integriert und das rückseitige Anschlusspanel ist praktisch gedacht. So muss man nicht an der Unterseite des Monitors nach den Anschlüssen suchen. Hängt der Monitor an seinem Standfuß, steht dieser sehr stabil und ohne zu wackeln.


Installation und Bedienung

Schnell montiert und umfangreich eingestellt

Die Rückseite des LG 38GN950 zeigt uns den Ring mit der Beleuchtung und das gut zugängliche I/O-Panel

Um den LG 38GN950 aufzustellen ist die Montage des Standfußes notwendig. Das geht für jeden, der schonmal zwei Legosteine zusammengesteckt hat, leicht von der Hand. Beide Einzelteile werden also zusammengesteckt und mit zwei Flügelschrauben fixiert. Damit ist eine hohe Stabilität gewährleistet. Nun wird der Fuß mit der Halterung lediglich in der Rückseite des liegenden Displays eingeklinkt und schon können wir den Monitor aufstellen. Steht der erst einmal, dann steht er auch bombenfest. Durch die praktische Kabelführung können wir alle Kabel gut verbergen und so sind wir bereit für die erste Inbetriebnahme. Direkt nach dem Einschalten meldet der Monitor mit einem „Beep“, dass er aktiviert ist. Sogleich beginnt die rückseitige Beleuchtung mit einem Lichterspiel, das sich sehen lässt. Sphere-Lightning 2.0 wird hochgefahren und ist bereit. Schauen wir uns jedoch zuerst das OSD-Menü an, welches mit dem kleinen Joystick an der vorderen Unterkante bedient wird. Klicken wir mit ihm nach Links oder rechts können wir die Lautstärke des Kopfhörerausganges verändern. Klicken wir vor oder zurück, regulieren wir die Helligkeit des Monitors. Ein mittlerer Klick öffnet ein 4-fach Menü, in dem wir verschiedene voreingestellte Presets für Spiele wählen können, einen der drei Eingänge wählen oder aber in die Einstellungen gelangen. Auch dort können wir aus diversen Presets wählen. Allerdings stehen hier auch sRGB-Modus, HDR-Modus und ein Lese-Modus zur Verfügung. Übrigens ist der HDR-Modus nur eine zusätzliche Option. Wollen wir das richtige HDR 600 des LG 38GN950 nutzen, müssen wir die im Betriebssystem aktivieren. Außerdem können wir hier Overclock, Adaptive-Sync, bzw. G-Sync und den Black-Stabilizer zuschalten. Auch eine erhöhte Reaktionszeit oder ein Fadenkreuz sind aktivierbar. Im Reiter für die manuelle Bildanpassung lassen sich natürlich Helligkeit, Kontrast und die Farbtemperatur regulieren. Wer es ganz genau einstellen will, kann den RGB-Farbraum feinjustieren oder sogar im 6-Farb-Modus explizite Anpassungen vornehmen. Auch der Schwarzwert ist anpassbar und eine automatische Helligkeitsregulierung gibt es auch. In den allgemeinen Einstellungen wählen wir Menüsprache und Stromsparmodi aus. Settings für einen geteilten Bildschirm ermöglicht uns die OnScreen-Control-Software von LG, mit der wir auch die meisten Einstellungen des OSD-Menüs bearbeiten können. Damit bietet das Menü des LG 38GN950 einen krassen erweiterten Umfang, den wir so bisher noch nicht sehen konnten. Allein dieser Absatz beschreibt nur die wichtigsten Einstellungen.

Design und Technik stimmen – LG 38GN950

Kommen wir nun zur Beleuchtung, denn die hat es wirklich in sich. Wer auf RGB-Beleuchtung steht, wird mit dem LG 38GN950 seine wahre Freude haben. Das sogenannte Sphere-Lighting 2.0 macht dem nämlich alle Ehre. Grundeinstellungen können wir mit dem kleinen Drehrad am unteren Rand des Monitors vornehmen. Drücken wir es, erscheint ein Menü in dem wir aus 4 vordefinierten Farben wählen können, es gibt einen sogenannten „Peaceful Mode“ in dem die Farben sanft wechseln oder den „Dynamic-Mode“, der die Farben bunt im Regenbogen-Effekt mischt. Die Helligkeit lässt sich dazu mit dem Drehrad regulieren. Im Übrigen ist die Beleuchtung des LG 38GN950 enorm Hell und trägt wirklich zu wunderschönen Effekten bei. Wollen wir Sphere-Lighting 2.0 aber so richtig im Aktion erleben, müssen wir uns die dazugehörige Software installieren. Im LG-UltraGear-Controlcenter können wir die vier vordefinierten statischen Farben anpassen und speichern, wir können auch hier „Peaceful Mode“ und „Dynamic-Mode“ wählen und es stehen zwei weitere Modi zur Verfügung, die das ganze Potenzial der Beleuchtung ausreizen. Im Sound-Sync-Modus können wir Disco spielen und die Beleuchtung anpassbar zur abgespielten Musik leuchten lassen. Noch besser ist aber der Video-Sync-Modus, der die Lichtfarben der Farbgebung auf dem Monitorbild anpasst. Das wirkt dem Ambilight von Fernsehern gleich, ist aber viel präziser und wirkt ungemein toll. Wenn schon RGB-Beleuchtung am Monitor, dann bitte so. Und nur so!


Technikcheck

Hochwertiges Display mit vielen Features

Auch in puncto Design kann uns der LG 38GN950 überzeugen

Der LG 38GN950 bietet uns eine Menge Technik fürs Geld und daher wollen wir euch die technischen Details nicht vorenthalten. Das gebogene 37,5 Zoll Nano-IPS-Panel besticht nicht nur durch die Reaktionsgeschwindigkeit von einer Millisekunde, es ist außerdem VESA-zertifiziert und bietet uns HDR 600 durch hochwertige White LED mit Nano Partikeln. Die Bildschirmdiagonale beträgt 95,3 Zentimeter und die maximale Auflösung 3840 x 1600, was einem Seitenverhältnis von 24:10, und somit QHD+ entspricht. Mithilfe der FreeSync Premium Pro-Technologie erlebt man nahtlose, flüssige Bewegungen in hochauflösenden und rasanten Spielen. Zusätzlich ist der Monitor auch kompatibel zu Nvidias G-Sync. Regulär leistet der LG 38GN950 144Hz, jedoch lässt sich die Bildwiederholfrequenz im Overclock-Modus auf 160Hz erhöhen. Die maximale Helligkeit beträgt laut Hersteller, 450 cd/m², bei einem statischen Kontrastverhältnis von 1000:1. Die Farbdarstellung liegt bei 1,073 Mrd. in 10Bit, was 98 % des DCI-P3 Farbraums abdeckt. Sphere Lighting 2.0 lässt uns tiefer in das Spiel eintauchen und verringert gleichzeitig die Ermüdung der Augen, auch wenn die Reaktionsgeschwindigkeit der Beleuchtung im Video-Sync-Modus schneller sein könnte. Der integrierte MAXXAUDIO-Tonmodus verbessert die Klangqualität der durchgeschleiften Soundquellen.

In den Ausleuchtungstests im Monitor-Test-Utility beweist der LG 38GN950 was sein Display leistet. Die Farbqualität und die Strahlkraft der Farben ist außergewöhnlich gut und die Hintergrundbeleuchtung sehr einheitlich aufgebaut. Im Schwarztest sind nur ganz geringen Helligkeitsflecken an den Displayrändern erkennbar, die aber sehr gleichmäßig ausfallen. Der Kontrast ermöglicht es auch feine Differenzen in Grautönen zu erkennen und auch im Moire und Gammatest erlaubt sich das Panel keine Patzer. Der angegebene maximale stabile Blickwinkel von 178 Grad wird horizontal als auch vertikal erreicht, wofür IPS-Technologie sorgt. Die angebebene Reaktionsgeschwindigkeit von 1 Millisekunde konnte im Test sogar um 40% unterboten werden und macht dieses Display zu einem der schnellsten von uns bisher getesteten. Eine Schlierenbildung ist auch bei schnellen Abläufen dank Adaptive Sync und G-Sync nicht auszumachen.


Fazit

Viel Umfang, für einen relativ hohen Preis

Der LG 38GN950 ist das, was wir die perfekte Leinwand für Gamer nennen wollen. Allein mit den technischen Werten kann dieser Ultrawide Screen überzeugen. Wer Spiele in einem Seitenverhälnis von 24:10 konsumieren und wirklich keine Kompromisse eingehen will, kommt nicht um diesen Monitor herum. Sicher, der Preis von aktuell etwa 1400 Euro ist stolz und nicht aus jedem Geldbeutel bezahlbar. Wer aber 38 Zoll auf Nano-IPS und mindestens HDR600 will, muss diese Kosten veranschlagen. Dank 98% DCI-P3 Farbraum und 10Bit Farbtiefe, steht der LG 38GN950 für brillante und konsistente Darstellung und das nicht nur im Gaming-Bereich. Die Reaktionsgeschwindigkeit von 1ms konnte im Test sogar unterboten werden, was sicher auch der FreeSync Premium Pro-Technologie und zusätzlicher Kompatiblität zu Nvidias G-Sync geschuldet ist. Übertaktet man das Panel, leistet es bis zu 160Hz Bildrate, was bei den Abmessungen keine Selbstverändlichkeit ist. Zusätzliche Gaming-Features wie Dynamic Action Sync,  diverse Game Modi, der Black Stabilizer und das einblendbare Fadenkreuz, runden das technische Gesamtpaket ab. Nicht zu vergessen, das phänomenale Sphere Lighting 2.0, das uns wirklich sehr begeistert hat. Einzig der realiv hohe Stromverbrauch und der hohe Preis sind Punkte die wir als negativ bewerten können. Somit bietet der LG 38GN950 alles, was das Spielerherz begehrt. Aber natürlich werden auch Filmfans und Grafiker mit der hohen Farbtreue und der gleichmäßigen Ausleuchtung auf ihre Kosten kommen.

LG Electronics 38GN950-B 95,25 cm (37,5') Ultragear Curved 21: 9 UltraWide QHD+ IPS Gaming Monitor (144 Hz, Display Port, USB 3.0, HDR, Höhenverstellbar, 2X HDMI) schwarz
24 Bewertungen
LG Electronics 38GN950-B 95,25 cm (37,5") Ultragear Curved 21: 9 UltraWide QHD+ IPS Gaming Monitor (144 Hz, Display Port, USB 3.0, HDR, Höhenverstellbar, 2X HDMI) schwarz
  • 37,5 Zoll (95,25 cm) UltraWide Monitor im 21:9-Format
  • Curved (2,3 m Radius) Nano IPS Panel mit Zertifizierung nach VESA Display HDR 600
  • 98% DCI-P3 Farbraum, 10Bit Farbtiefe und Werkskalibrierung für brillante und konsistente Darstellung