Hollywood wendet sich der VR-Spieletechnologie zu, um seine Filmproduktionsbemühungen in diesem Zeitalter zu unterstützen. In einigen Fällen hat es sogar schon begonnen. Bei den kürzlich von Disney veröffentlichten Filmen Der Mandalorianer und Der König der Löwen wurden HTC Vive-Headsets und die Unreal Engine von Epic verwendet, um die immersiven Hintergründe auf dem Bildschirm zu erzeugen.

Auch die Macht der Virtual-Reality-Technologie verwandelt Online-Casinos in immersive, interaktive Erlebnisse, die das Nächstbeste sind, was es gibt, neben dieser Seite mit 400% Casino Bonus. Obwohl Social Gaming und Online-Glücksspielplattformen in den letzten zehn Jahren einen treuen Kundenstamm aufgebaut haben, werden die VR-Casinos bald damit beginnen, Spieler und Glücksspieler gleichermaßen von 2D- und 3D-Glücksspielplattformen abzuschöpfen.

Kommt die neue Start Wars Produktion mit VR Integration?

Anstatt in eine karge Wüste zu reisen, wie es George Lucas vor Jahrzehnten getan haben mag, fand die neueste Star Wars-Produktion auf einer Tonbühne statt, wobei Aspekte eines realen Sets vor eine Lichttafel gestellt wurden, die einen virtuellen Hintergrund projiziert. Das Endergebnis ist ein beeindruckendes visuelles Fest, das zur neuen Normalität werden könnte, wenn die Filmstudios inmitten der globalen Pandemie einen Weg finden, weiterzuproduzieren.

Epic Games hat die Unreal Engine schon seit geraumer Zeit über den Bereich der Spiele hinaus bekannt gemacht, und sie hat in den letzten vier Jahren eine gewisse Verbreitung gefunden. Die Anwendung der VR-Leuchttafeltechnologie wurde als eine Art verbesserter grüner Bildschirm für Fahrzeugsequenzen in allen Bereichen eingesetzt. Die VR-Technologie hatte in Hollywood eine noch kürzere Durchlaufzeit, aber der Showrunner Jon Favreau ist ein früher Befürworter der Technologie und hat sie bei seinen letzten drei Produktionen für das Mouse House eingesetzt.

Goldeneye 007 kommt mit neuem VR: Alyx Mod

All dies geschah, bevor die Welt kopfüber stand. Wie CNBC in einem kürzlich erschienenen Bericht zeigt, müssen Hollywood-Produktionen heute mehr denn je überdenken, wie sie ihre Filme einfangen. Die Virtual-Reality-Technologie wird immer mehr zu einer einfachen Antwort auf die Frage, wie man riesige Filme produzieren und gleichzeitig die Besetzung und die Crew sozial auf Distanz halten kann. Zum Beispiel wird VR-Technologie jetzt für das Location-Scouting eingesetzt, bei dem ein Studio eine lokale Crew anheuern kann, um Locations einzufangen, die sie in einem Film verwenden möchten, und diese Aufnahmen dann in eine Umgebung umarbeiten kann, die sie in VR auskundschaften und dann in einer letzten Aufnahme verwenden können.

Ähnlich wie viele andere, eher alltägliche Arbeitsumgebungen im ganzen Land nutzen Studios auch Videochat-Technologien wie Zoom, um von zu Hause aus zu koordinieren.

Wo ist der Unterschied?

Videospiele sind der Entwicklung von visuellen Welten schon lange voraus. In ihrem Bestreben, Erlebnisse in Filmqualität zu schaffen, mit denen die Zuschauer interagieren können, haben sie vielleicht Hollywood übertroffen, wenn es darum geht, fantastische Aussichten zu bieten, die wir nur einmal vor unserem geistigen Auge besuchen konnten. Mit der schnellen Adaption von VR durch die Studios, ist eine Verschmelzung der Medien, die vielleicht Jahre gedauert hat, nun auf der Überholspur.

Die VR kann Cannes nicht ersetzen, aber sie wird Gastgeber für Cannes XR sein, einen Virtual-Reality-Markt mit virtuellen Partys; die VR kann den Kinobesuch nicht ersetzen, aber sie hat Premierenvorführungen und Q&As für Filme veranstaltet, die auf abgesagten Festivals gezeigt werden sollten. Und die VR kann das Filmemachen nicht ersetzen, aber sie ist eine Plattform für Geschichtenerzähler, die neue Wege finden, das Medium zu erforschen.

Nichts in VR kann die emotionale Solidarität der Teilnahme an einem Protest oder die bürgerliche Pflicht, sich an die Wahlurne zu wagen, einfangen, aber es kann Aspekte der Gesellschaft ergänzen, die verzweifelt nach Orten suchen, an denen sie sich versammeln und laut nachdenken können. Vergessen Sie Fortnite, dieses kommerzielle 3D-Koloss, das Fans von Ego-Shootern unter 12 Jahren ansprechen soll.

Inzwischen gedeihen VR-Veranstaltungen, die eigentlich in der realen Welt stattfinden sollten, mit virtuellen Lösungen. Während sich 500 Personen für den französischen Kongress Laval Virtual angemeldet haben, eine physische Veranstaltung, die für April geplant war (und abgesagt wurde), nahmen rund 11.000 Personen an der virtuellen Konferenz teil. Der Markt von Cannes wird vom 24. bis 26. Juni in Partnerschaft mit dem Museum of Other Realities, einer sozialen VR-Plattform für die Indie-Branche, seine Ausgabe Cannes XR vorstellen. Dies eröffnet die Teilnahme für Mitglieder der VR-Gemeinschaft, die möglicherweise nicht über die Mittel verfügen, an die französische Riviera zu reisen.

Wird das Publikum von morgen noch in die Kinos gehen, um diese Kreationen zu sehen? Werden Filme dem interaktiven Element widerstehen, das Spiele so verlockend macht? Oder werden wir für den Zugang zur neuesten Ausgabe von Halo unter der Regie von Christopher Nolan an den Kinokassen bezahlen? Die Zukunft ist immer voller Überraschungen.

Yasmine Moreau
Account-Managerin und Redakteurin, liebt die Schweizer Alpen und deren Schokolade, zockt auch gerne hin und wieder mal