WAR THUNDER – Schiffe ab sofort verfügbar

Gaijin hat mit den Flugzeugen den Anfang gemacht,brachte später die Panzer hinzu und nun halten die Schiffe Einzug in das Spiel.

Dabei beginnt Gaijin beiden Schiffen mit dem Goldenen Zeitalter der Segelschiffe. Ab sofort verfügbar.

Wir freuen uns, den ersten öffentlichen Test der Segelschiffflotte in War Thunder ankündigen zu dürfen! Damit verbunden ist die Ankündigung des ersten Marine-Forschungsbaums des Spiels, namentlich dem der Royal Navy. Legendäre Vertreter der goldenen Segelschiffära warten auf euch!

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Segelflotte unter dem Reiter ‘Ereignisse’ im Spielmodus Arcade zu finden. Mit Abschluss des Tests planen wir die Implementierung einer ‘offenen Welt’, die hauptsächlich dem Kampf gegen computergesteuerte Gegner gewidmet ist. Hier müssen die Spieler gemeinsam Angriffe von Piratenschiffen abwehren, die jederzeit an zufälligen Orten auf der Karte erscheinen können und dabei Handelsschiffe und Karavanen verteidigen. Ferner können sie Goldtransporte abfangen, amphibische Landemanöver unternehmen und Inselfestungen angreifen. Einer Flotte beizutreten ist dabei keine Voraussetzung – denn so bleibt mehr von der Beute für jene Spieler, die alleine eine Aufgabe bewältigen.

Die Konfrontation zwischen den Nationen, die allesamt Anspruch auf den Titel ‘Herrscherin der Meere’ erhoben hatten, hielt über Jahrhunderte an. Sie nachzuempfinden war eine neue und interessante Herausforderung für uns. Der erste Schritt wurde bereits im letzten Jahr unternommen, als wir die realistische Simulation von Wasseroberflächen (auf Basis der NVIDIA Waveworks) einführten. Die neuen Wasseroberflächen sehen nicht nur natürlich aus, sondern bieten auch realistische Wellenphysik – was sich als unverzichtbarer Bestandteil für unser Vorhaben herausstellen sollte.

Nicht weniger wichtig für den Kampf zwischen Segelschiffen ist die Simulation des Wetters, die wir in War Thunder erst vor kurzem generalüberholt haben. Nun können wir detaillierte Wolkendecken am Horizont wiedergeben, verschiedene Wolkentypen definieren, dynamische Änderungen am Wetter realisieren und natürlich verschiedene Wettertypen darstellen – von ruhiger See bis ausgeprägtem Sturm. Hinzu kommt die astronomisch korrekte Darstellung des Nachthimmels, den schon die echten Seemänner zur Navigation über die Weltmeere genutzt haben, indem sie die Position von Sonne und Sternen zu Hilfe nahmen.

Dank unseres detaillierten Schadensmodells können wir alle Raffinessen gepanzerter Schiffe in einer Form Realität werden lassen, die auf dem Markt ihresgleichen sucht. Die Komplexität des Schadensmodells wird besonders dann hervorstechen, wenn weitere Schiffstypen – wie Brandschiffe – in das Spiel integriert werden.


 

Wir bleiben für euch  am Controller und damit du nichts verpasst, abonniere uns ! Facebook, Twitter, und Youtube
Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973