Bild: DICE

Warum machen Shooter so süchtig?

Ohne Zweifel wird jeder schon einmal von Spielen wie Battlefield und Call of Duty gehört haben. Das sind sogenannte Ego-Shooter Spiele. Diese Art von Spielen scheint wahnsinnig beliebt zu sein und es gibt kaum ein anderes Spielgenre, das die Beliebtheit von Ego-Shootern in den Schatten stellt. Man kann nur schwer behaupten, dass sie keinen Spaß machen, denn allein die Vorstellung, auf einer Karte herumzulaufen und Leute zu erschießen, ist verlockend. Wenn man sich das aber vor Augen führt, kann es ein wenig beunruhigend wirken. Sollten Menschen wirklich Spaß daran haben, andere Menschen online zu töten? Vor allem in einer Zeit und in Ländern wie Amerika, wo Waffen bereits im Rampenlicht stehen, weil sie unmöglich zu kontrollieren sind, wenn sie in die falschen Hände geraten.

Argumente wie dieses sind in Wirklichkeit unbegründet und stammen aus einer Zeit, in der man glaubte, dass Videospiele gefährliche Menschen mit einer Vorliebe für Massenmord erschaffen. Glücklicherweise haben sich die Meinungen inzwischen geändert und die Menschen haben mittlerweile verstanden, dass es nicht die Videospiele sind, die Menschen zu solch grausamen Taten verleiten, sondern die Betroffenen selbst. Daraus lässt sich leicht ableiten, dass Shooter zwar ethisch nicht verwerflich sind, es ist aber immer noch unklar, was sie so unterhaltsam macht.

Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass es sich um schnelle Erlebnisse handelt und man braucht nicht viel Zeit, um sie auszukosten. Viele Erwachsene werden das nur zu gut kennen, denn je älter man wird, desto weniger Zeit bleibt einem zum Spielen. Shooter sind ideal für Erwachsene, da sie sich einfach hinsetzen und ein paar Spiele spielen können, bevor sie sich anderen wichtigen Dingen widmen. Was die Spielgeschwindigkeit anbelangt, so gibt es wahrscheinlich kein anderes Genre, das dem nahekommt. Dies ist vermutlich einer der Hauptgründe, warum viele Menschen Shooter so sehr lieben.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Menschen während des Lockdowns, den viele durchmachen mussten, Shooter gespielt haben. Einige haben sich vielleicht dafür entschieden, in Casinos, in denen man ohne Limit spielen kann, zu spielen. Dies ist eine gute Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben und dabei etwas Geld zu verdienen. Shooter wurden jedoch ausgiebig gespielt, da sie eine Flucht aus der Realität bieten und als Mittel zur Entspannung dienen. Für viele wäre das nach den aktuellen Weltereignissen von entscheidender Bedeutung gewesen.

Es sollte nun klar sein, warum Shooter so süchtig machen, und es ist unwahrscheinlich, dass dieses Spielgenre angesichts seiner unglaublichen Beliebtheit, sowohl in der Vergangenheit als auch jetzt, jemals ins Stocken geraten wird.