Nachdem Sony die Größe der verbauten Festplatte der PlayStation 5 bekannt gegeben hatte, kam großes Grübeln auf, denn 825 Gigabyte klingen im ersten Moment nicht nach der Möglichkeit einer umfangreichen Bibliothek der eigenen Spiele. Doch wieviel Platz benötigt eigentlich das Betriebssystem und was bleibt dann noch übrig?

Laut einem aktuellen Video von Digital Foundry bleiben dem Spieler, nach der Firmware, 620 Gigabyte freier Speicher für die Installation von Spielen, Speicherständen, Themes und mehr. Das klingt so erstmal nach nicht viel, doch reicht es immer noch für 10 Spiele oder gar mehr – Von dem aktuellen Call Of Duty wollen wir nicht reden.

Eine zwingende Anschaffung der Speichererweiterung ist somit in diesem Jahr noch nicht die Rede, auch wenn viele Gamer gerne ihre gesamte PlayStation 4 Bibliothek mit zur PlayStation 5 nehmen wollen. Es ist zudem unklar, ob derzeitig verwendete externe Festplatten mit den Spielen der PS4 problemlos von der PS5 genutzt werden können. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass derzeit verwendete externe Festplatten systemtechnisch nicht einfach mitgenommen werden könne, da jede Festplatte immer auf die zugehörige PlayStation Konsole zugeschnitten ist, um Raubkopien zu vermeiden.

SSD Festplatten brauchen Luft zum Atmen 

Moderne Hochleistungsfestplatten wie die XPG Gammix S70 erzeugen bei ihrer Arbeit eine gewisse Wärme und sollten daher nicht so eingesperrt werden, wie es noch mit SATA II SSD Festplatten an der PlayStation 4 möglich war. Hier sollten Gamer unbedingt auf die zusätzlichen Kühlkörper achten und die SSD in der PlayStation 5 eher offen ohne zusätzliche Metallabdeckung einbauen – Die „weißen Wände“ verdecken dann alles und lassen Luft zum Atmen.

 

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973