Wireless THX-Sound – Das Razer BlackShark V2 Pro bei uns im Test

Die Legende ohne Kabel: Im vergangenen Herbst präsentierte uns Razer die Neuauflage des BlackShark-Headset, das einst schon vor Anbeginn der aktuellen Konsolen-Genration sich bei den PC-Gamern in der 1. Generation sehr beliebt machte. So konnten wir es euch einst in einem ausführlichen Review vorstellen. Doch kabelgebundene Headsets entsprechen nicht mehr dem Zahn der Zeit, da sie uns zu sehr in der Bewegungsfreiheit einschränken. So gibt es neben dem BlackShark V2 und dem Einstiegs-Headset BlackShark V2 X auch eine Wireless-Version, die sich als BlackShark V2 Pro in Szene setzen will. Wir haben das Headset für euch unter die Lupe genommen. Aktuell ist das Headset bei amazon.de für 199,00 € erhältlich. 

Mit dem BlackShark V2 Pro möchte uns Razer auch weiter eine explosive Mischung aus genialem Sound, überlegenem Mikrofon und perfekter Schallisolierung bieten. Auch hier bietet Razer gemeinsam mit THX den Surround-Mix von THX Spatial Audio

Es liegt dem Headset auch ein 3,5 mm Klinke-Kabel bei, um es an weiteren Geräten nutzen zu können.

Verarbeitung und Komfort

Kabelloser Zwilling

In einem zum Verwechseln ähnlichen Karton präsentiert Razer uns das BlackShark V2 Pro und man muss schon fast zweimal hinschauen, denn auf den ersten Blick gibt es kaum Unterschiede. Diesmal klappen wir den Karton wie einen Koffer nach oben auf und müssen es nicht nach oben herausziehen. So erhalten wir einen ersten Blick auf die kabellose Variante und finden das BlackShark V2 Pro gut eingebettet in einem Schaumstoff vor. Neben dem eigentlichen Headset legt uns Razer noch einen Transportbeutel zur Aufbewahrung, das abnehmbare Mikrofon samt Pop-Schutz, ein USB-A zu Micro-USB Ladekabel und ein TRRS 3,5 mm Klinkekabel bei. Selbstverständlich liegt auch der USB-Dongle für die Wireless-Übertragung im USB-A-Standard bei und alle Kabel sind, wie kann es man es anderes erwarten, wurden mit einem Textil umhüllt.

Abgesehen davon, dass wir nun kein festmontiertes Kabel mehr vorfinden, gibt es kaum Unterschiede zur kabelgebunden Version der BlackShark V2-Serie. Hier muss schon genauer hingeschaut werden! Während beim BlackShark V2 mit USB-Soundkarte es noch Razer-typische Grüne Akzente am Headset in Form des Logos auf den Seiten und deren Kabelverbindungen gab, ist beim BlackShark V2 Pro Wireless alles schlicht und ergreifend in Schwarz gehalten worden.

Hochwertige Verarbeitung ohne Makel.

Wie beim kabelgebunden Zwilling bietet das Black Shark V2 Pro ebenso einen wohlwollenden Tragekomfort, der sich in erster Linie sanft und leicht auf unserem Kopf bemerkbar macht. Obwohl die Wireless-Variante von Razer, durch den verbauten Akku bedingt, 58 Gramm mehr auf die Waage bringt, zeigt sich kein Unterschied in der Handhabung und dem Tragekomfort, denn gerade die ultraweichen FlowKnit-Ohrpolster aus Memory-Schaumstoff erzeugen einen Kuschel-Effekt. Hier bringt Razer Leichtigkeit nicht nur mit physikalischen Werten dem Gamer näher.

Der einzig offensichtliche Unterschied zeigt sich beim abnehmbaren Mikrofon. Hier beim BlackShark V2 Pro liefert Razer uns ein HyperClear Supernieren-Mikrofon, während beim BlackShark V2 ein HyperClear Kardioiden-Mikrofon beigelegt wurde. Das kann gerne mit zwei Augen gesehen werde – Im Grunde legt Razer noch eine Schippe drauf.

Razer Synapse-Software

Feinjustierung für Profis

Die Handhabung des Headsets, und interessant bei jedem Wireless-Headset, ist immer die zugehörige Software. Ohne umständlich im Netz zu suchen, installiert sich die Razer Gaming Software automatisch, nachdem wir den USB-Dongle in unseren PC gesteckt haben. Die Software wiegt gerade mal 409 MB und ist auch kürzester Zeit installiert – Es lohnt nicht in die Küche zu gehen, um sich einen frischen Kaffee zu holen. Nach Abschluss der Installation lässt sich ein Neustart des PC nicht unterbinden, letztendlich auch durch die notwendigen Windows-System-Treiber – Wer hier eine lahme HDD-Festplatte verbaut hat, darf sich jetzt sicherlich einen Kaffee holen.

Bei der Software hat sich nichts geändert, da die Synapse Software alle Geräte der Razer-Familie beherbergt. In der Synapse-Software können wir nämlich auch THX aktivieren und diverse Einstellungen nicht nur im Klang vornehmen, sondern auch beim Mikrofon. Sobald die USB-Soundkarte in den PC eingesteckt wird, erfolgt ein automatischer Download – Hier muss nicht lange nach der Software gesucht werden!

Sound & Klangbild

Gezielt auf den Gamer ausgerichtet 

Obwohl wir einst schon die kabelgebundene Variante getestet haben, scheint Razer mächtig an der Software geschraubt zu haben, um den Klang am BlackShark V2 Pro deutlich intensiver wirken zu lassen. Der von uns einst höhenlastige E-Sports-Sound scheint nun nicht mehr zu sehr in den Vordergrund zu rücken und Tiefen mit kraftvollen Bässen machen sich bemerkbar.

Dank der Software ist das Razer BlackShark V2 Pro sehr breit aufgestellt und kann, trotz seinem Fokus auf den E-Sport, auch in zahlreichen anderen audiophilen Bereichen seine Stärken demonstrieren. Die Höhen bringen uns die Schritte und auch den gesanglichen Klang sehr klar rüber und paaren sich mit den Mitten zu einem guten akustischen Bild. Auch wenn das Headset nicht als Bass-Monster in Erscheinung tritt – Was auch gut so ist – gesellen sich die Tiefen sehr harmonisch dazu und runden das allgemeine Klangbild sehr gut ab. Je nach persönlichen Wünschen können jene mehr in den Vordergrund rücken oder gar ausgeblendet werden.

Mit der Option eines 7.1 Sound werden wir in einem räumlichen Klang gesogen, der sehr zart und dezent und keinesfalls zu dominant auch bei Musik uns in Wohlwollen hüllt. Auch wenn die PlayStation 4 und PlayStation 5 im Grunde nur einen Stereo-Sound ausgibt und wir auf die THX-Software verzichten müssen, beweist Razer mit dem BlackShark V2 Pro, dass auch an der Spielekonsole wir mit den mit Titan beschichtete Membranen kraftvollen Klang erleben können. Gerade bei Spielen, welche schon mit dem Augenblick der Tempest 3D-Engine bestückt wurden, ist es ein wahrer Ohrenschmaus hier das Razer Headset erleben zu können.

Lässt auch ohne Probleme an der PlayStation 4 & 5 benutzen.

Das Mikrofon, mit seinem Pop-Schutz, darf gerne klanglich über dem Standard bezeichnet werden, da es eine sehr ehrliche und authentische Stimme vermittelt. Hier sollte aber bedacht werden, dass gerade das Mikrofon stark in einer Abhängigkeit zu den Razer Software steht und an der PlayStation 5 eventuell zu unschönem Rauschen führen kann. So zeigt sich einmal mehr, dass wir zwar einen guten Klang im Rohzustand geliefert bekommen, aber erst mit der zugehörigen Software die perfekte Vollendung erleben können.

Fazit

Leichtigkeit umhüllt von gutem THX-Sound

Mit dem BlackShark V2 Pro komplettiert Razer die BlackShark-Headset-Familie und bietet dem Gamer nicht nur den kostengünstigen Einstieg, sondern auch eine hochwertige kabellose Variante, die allemal noch erschwinglich ist und mit gutem THX-Sound den Gamer verwöhnen wird. Die Leichtigkeit steht hier weiterhin im Vordergrund, auch wenn Wireless immer etwas mehr Gewicht mit sich bringt, kann das BlackShark V2 Pro ebenso wie seine Brüder einen angenehmen Tragekomfort bieten. Über das Design lässt sich sicherlich streiten, aber nicht über den Klang: Dieser stellt sich vorzüglich in den Vordergrund und bildet auch den Vorsprung in dieser Preisklasse. Wer gerne und viel am PC besten Sound erleben will, dem sei das Razer BlackShark V2 Pro wärmstens ans Herz gelegt. Mit einer Akkulaufzeit von 16 Stunden dürfte das Headset auch so manche lange Spielsession mitmachen.

Top-Angebot
Razer Blackshark V2 Pro - Drahtloses Premium-Esport-Gaming-Headset (Rauschunterdrückung für PC, Mac, PS4, Xbox One und Switch)
2.349 Bewertungen
Razer Blackshark V2 Pro - Drahtloses Premium-Esport-Gaming-Headset (Rauschunterdrückung für PC, Mac, PS4, Xbox One und Switch)
  • KABELLOSE RAZER HYPERSPEED TECHNOLOGIE: Dank einer hohen Übermittlungsgeschwindigkeit und extrem geringen Latenzen sorgt unsere branchenführende kabellose 2,4-GHz-Verbindung für verlustfreien Sound, der immer synchron zum Spiel bleibt, damit niemals etwas Entscheidendes untergeht.
  • RAZER TRIFORCE TITANIUM 50-MM-TREIBER: Unser neues, hoch modernes und eigens entwickeltes Design setzt auf titanbeschichtete Membranen für noch mehr Klarheit. Der Treiber ist zur individuellen Abstimmung von Höhen, Mitten und Tiefen in drei Teile gegliedert – noch brillanterer, klarerer Sound mit volleren Höhen und satteren Tiefen.
  • RAZER HYPERCLEAR SUPERNIEREN-MIKROFON: Das abnehmbare 9,9-mm-Mikrofon unterdrückt Störgeräusche von hinten und den Seiten, kann Sprache noch besser isolieren und gibt die Stimme noch authentischer wieder. Weitere Anpassungen lassen sich über Razer Synapse vornehmen.
Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973