Im letzten Monat gab es kaum Hoffnung, dass auch die Internationale Funkausstellung in Berlin stattfinden wird. Grund dafür war das von der Berliner Landesregierung auferlegte Verbot von Großveranstaltungen bis zum 24. Oktober 2020. Demnach dürfen Veranstaltungen nicht mehr als 5.000 Personen aufzählen. Für die Technik-Messe fast undenkbar, da hier die IFA im letzten Jahr  238.721 Besucher, 1.939 Aussteller und 5.361 Medienvertreter begrüßen konnte. Nun wagt der Veranstalter das Undenkbare und lässt die Messe vom 3. September bis zum 5. September laufen. Ursprünglich war die Messe bis zum 9. September geplant, die den Zeitraum des Publikumsverkehrs mit einfasste. Die IFA 2020 wird eine reine Fachbesucher-Messe mit begrenzter Teilnehmerzahl  und der Endverbraucher kann alles Online verfolgen.

Wie alle Branchen auf der Welt muss unsere Industrie jetzt in die Planung und Vorbereitung gehen, um die Grundlagen für wirtschaftliche Erholung und Aufschwung zu schaffen. In dem für 2020 überarbeiteten Konzept konzentrieren wir uns darum auf die Kernfunktionen der IFA: Die Unterstützung von Marken und Herstellern, Einzelhändlern, Innovatoren und Medien. Basierend auf den aktuellen Sicherheitsbestimmungen planen wir neben 4 physischen Live-Events, auch eine virtuelle Einbettung der Veranstaltungen.

  • IFA Global Press Conference für 800 internationale Journalisten
  • IFA Global Markets (Fachmesse für Beschaffung)
  • IFA NEXT meets IFA SHIFT Mobility (Startup-/Tech-Plattform)
  • IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges (Order-Messe für Handel und Industrie)
Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973