Bild: PE

Laut Phil Spencer soll Call Of Duty weiterhin für PlayStation erscheinen

In dieser Woche wurde bekannt, dass Microsoft und allen voran Xbox den Spieleentwickler Activision Blizzard für rund 70 Milliarden Dollar übernommen hat. Auch wenn mit einer abgeschlossenen Übernahme erst im Sommer 2023 zu rechnen ist, stellen sich gerade die PlayStation Gamer die Frage, ob das Franchise von Activision weiterhin für die PlayStation erscheinen wird. Zu den Spielen gehören Call Of Duty, Overwatch und auch Diablo (und natürlich noch viel mehr).

Auf Twitter gab nun der Microsoft Xbox Chef Phil Spencer bekannt, dass sich die Spieler an der PlayStation keine Sorgen machen müssen:

Hatte diese Woche gute Gespräche mit Führungskräften bei Sony. Ich habe unsere Absicht bekräftigt, alle bestehenden Vereinbarungen nach der Übernahme von Activision Blizzard einzuhalten, und unseren Wunsch, Call of Duty auf PlayStation zu behalten. Sony ist ein wichtiger Teil unserer Branche und wir schätzen unsere Beziehung.

Phil Spencer via Twitter

Damit senkt sich eine mögliche Angst, dass in Zukunft Activison Blizzard Titel einer Exklusivität für die Xbox zum Opfer fallen. Microsoft möchte alle Verträge einhalten und weiterhin ein Call Of Duty für die PlayStation bringen, denn immerhin ist Call Of Duty ein wahrer Verkaufsschlager auf der PlayStation und bietet eine riesige Community und damit zahlende Kunden – Die 70 Milliarden müssen auch wieder erwirtschaftet werden. Ob in Zukunft alle Titel von Activison Blizzard auf der PlayStation erscheinen werden, ließ Phil Spencer leider offen. Neue Titel könnten ähnlich wie bei Bethesda nur für Xbox und PC erscheinen und zu einem unbekannten Zeitpunkt werden auch die bestehenden Verträge mit Sony auslaufen…

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973