PLAYSTATION 5 – Erscheinen Next-Gen-Titel nicht mehr als Retail-Disc-Version?

Da Sony die neue PlayStation 5 noch nicht komplett enthüllt hat, entbrennt eine neue Diskussion im Netz, ob kommende Next-Gen-Spiele überhaupt noch auf einer Blu-ray im Handel erscheinen werden. Grund zu dieser Spekulation liefern die aktuellen technischen Möglichkeiten, Daten auf eine moderne 4K UHD Blu-ray pressen zu können. Obwohl Sony schon ein 4K UHD Laufwerk für ihre neue Konsole bestätigt hat, könnte das Laufwerk nur anfänglich zum Einsatz kommen, um auch der angesprochenen Abwärtskompatibilität gerecht zu werden.

Steht die Blu-ray Disc vor dem Aus?

Moderne Blu-ray Scheiben sind in der Lage eine Datenmenge von bis zu 100 GB aufzunehmen, auch wenn zugleich es Möglichkeiten gibt, 200 GB auf eine Disk zu pressen. Doch die Kosten für so einen Rohling übersteigen den eigentlichen Wert im Sinne der Nutzung. Spiele wie das aktuelle Modern Warfare überschreiten locker die 160 GB auf der Festplatte, was nur durch zusätzliche Updates über das Internet möglich ist. Die einzelne ausgelieferte Spieledisk enthält nur einen Bruchteil sämtlicher Daten für Activisions Call Of Duty Warzone. Auch wenn die kommenden Spieledaten in Zukunft etwas komprimierter für die PlayStation 5 daherkommen sollen, könnte im Laufe der Jahre der Platz auf einer Disk schnell ausgehen. Hier heißt es dann die weiteren Daten über das Internet herunterzuladen oder gar auf ein anderes Speichermedium setzen zu müssen. So könnte Sony einen ähnlichen Weg für die Spiele im Retail-Verkauf gehen, wie es Nintendo heute schon mit der Switch händelt. Diverse SD-Karten können heute schon eine Datenmenge von bis zu 1024 GB aufnehmen, sind aber im Grunde nur im kleinen Speicherbereich (64-128 GB) wirtschaftlich interessant. Dennoch ist das eine interessante Option, um die wachsenden Datenmengen mit ihren Spielen in 4K und dynamischen HDR samt High-Qualität-Tonformaten, wie Dolby Atmos oder 360 Reality Audio, aufnehmen zu können.

Ein schönes Beispiel für ein anderes Speichermedium als die Blu-ray zeigt das einst erschiene Spiel Red Dead Redemption 2 auf, das gleich auf 2 Discs für die Konsole erschienen ist. Rein technisch wäre es möglich gewesen, das Spiel auf nur eine mehrschichtige Disk zu pressen. Doch hier spielt einmal mehr der Kostenfaktor eine Rolle, der mehrschichtige Discs nicht wirtschaftlich erscheinen lässt. Zudem steigt bei mehrschichtigen Discs die Wahrscheinlichkeit von Lesefehlern. Ein schönes Beispiel lässt sich anhand der PlayStation 2 darstellen, da DVDs damals gleich in 2 Layer-Versionen auf den Markt kamen und zu massiven Laufwerksschäden führte. Sehr geläufig ist heute die Dual-Layer-Ultra-HD Disk, die rund 50 GB aufnehmen kann und das bei einem Datenfluss von maximal 82 Mbit/s. So kommen wir zu einem weiteren interessanten Faktor:

Die Lesegeschwindigkeit

In einer ersten Präsentation offenbarte uns Mark Cerny die neue Festplatte, die uns eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 5,5 GB/s liefern soll. Im Vergleich steht die Ultra HD Blu-ray wie ein alter „Commodore C64“ daneben. Ein Spiel auf Disk würde die enorme Lesegeschwindigkeit der Festplatte einbremsen und im Grunde das Prinzip der PlayStation 5 (oder auch Xbox Series X) verwirken. Moderne SD-Kartenspeicher bieten eine Lesegeschwindigkeit von rund 300 MB/ s und sind damit 3-mal schneller als eine doppelschichtige Blu-ray. Diese schnellen „SDXC UHS-II U3 Class 10“ Speicherkarten erscheinen aber ebenfalls noch nicht wirtschaftlich interessant zu sein – Ebenso wie Sonys neue 5,5 GB/s Festplatte in der PlayStation 5.

Das Sony dieser Tatsache nicht blind gegenübersteht, zeigt ein neues Patent, dass ein Game-Cartridge-Modul aufzeigt. Das Bild offenbart eine Art Speichermodul, wie wir es noch aus den Tagen eines Super Nintendo kennen. Der Anschluss erinnert zudem stark an jenen der PlayStation Vita. Die Größenordnung lässt sich daher auf eine etwas dickere Memory-Card der PlayStation 2 schliessen. Mit so einem Cartridge-Modul lassen sich Lesegeschwindigkeiten von 1 GB/s realisieren, was heute schon bei externen SSD-Festplatten möglich ist.

Bildquelle: ingame.de

Eines lässt sich heute aber schon definitiv sagen: In einer digitalen Welt mit ihrem Wachstum an Datenmengen, wird die Disk als solches, ähnlich wie eins die Floppy-Disc, verschwinden, um sich alternativen Speichermedien beugen zu müssen. Ob Sony schon tatsächlich bei der PlayStation 5 die Blu-ray Disc ausmustert, wird wohl letztendlich erst die Präsentation zeigen. Bis es soweit ist, bleibt diese Diskussion nur ein Gedanke um die Zukunft der Speichermedien.

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973