Bild: Free/ kaboompics

Spielerisch traden mit binären Optionen

Von diversen Handels-Simulatoren ist es kein großer Sprung mehr zum tatsächlichen Börsenhandel. Wer ohnehin gerne Zeit vor dem Bildschirm verbringt und sich komplexe Strategien erarbeitet, wird auch beim Traden seinen Spaß haben. Finanzprodukte wie binäre Optionen bieten sich dafür besonders an. Hier sagt man die Bewegung eines Wertpapiers bis zu einer bestimmten Deadline voraus. Wie genau funktionieren binäre Optionen und was muss man wissen, um erfolgreich mit ihnen zu handeln?

Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen sind ein Finanzprodukt, bei dem man nicht den eigentlichen Vermögenswert kauft. Stattdessen schätzt man, ob der Preis eines Vermögenswerts bis zu einem gewissen Datum steigen oder fallen wird.

Wie handelt man mit binären Optionen?

Beim Handel mit binären Optionen schließen Käufer und Verkäufer einen Vertrag ab. Dabei wird die Laufzeit und der zu gewinnende/verlierende Betrag festgelegt. Der Käufer spekuliert, in welche Richtung sich der Preis des Vermögenswerts bewegen wird. Es gibt zwei Möglichkeiten: nach oben oder nach unten. Wenn der Käufer gewinnt, erhält er den im Vertrag festgelegten Geldbetrag. Verliert der Käufer, verliert er alles.

  • Binäre Optionen werden als binär bezeichnet, weil es nur zwei mögliche Ergebnisse gibt: alles oder nichts.

Für den Handel benötigt man außerdem Zugang zu außerbörslichen Märkten. Ein spezialisierter Broker für binäre Optionen ermöglicht ihn.

  • Wer Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten seriösen Trading-Plattform für binäre Optionen benötigt, kann hier weiterlesen.

Vorteile von binären Optionen

  • Dank der binären Ergebnisse ist der Handel mit binären Optionen sehr leicht zu verstehen. Die Höhe der Auszahlung/des Verlusts sind bei Vertragsabschluss bereits fest vorgegeben. Danach muss man nur richtig spekulieren, ob sich der Wert vergrößern oder verkleinern wird.
  • Deshalb eignen sich binären Optionen auch gut für das Risikomanagement. Mit den Angaben aus dem Vertrag kann man von vorneherein genau berechnen, wie viel Geld man gewinnen oder verlieren wird.
  • Zudem sind die Handelsverträge für binäre Optionen in der Regel kurzfristig. Wenn man sich für Laufzeiten mit wenigen Minuten entscheidet, kann man mehrere Trades pro Tag durchführen. So kann man seine Einnahmen unter Umständen erhöhen, auch wenn man pro Handel nur wenig setzt.

Ist der Handel mit binären Optionen profitabel?

Bei binären Optionen ist die Auszahlung im Vergleich zu anderen Finanzprodukten sehr hoch. Hier erhalten Trader bei einem erfolgreichen Deal meist 70 % bis 90 % Gewinn ausgezahlt. Der Handel mit binären Optionen kann zusätzlich noch profitabler gestaltet werden. Das liegt daran, dass man hier mit Hebeln handeln kann. Bei einem Hebel zahlt man selbst nur einen kleinen Anteil der eigentlichen Investitionssumme. Das Ergebnis wird aber an dem gesamten Betrag berechnet. So kann man bereits mit kleineren Ausgaben hohe Gewinne erzielen.

  • Vorsicht: Dasselbe gilt auch andersherum. Das Verlustpotential ist bei einem Hebel ebenfalls höher als der ursprünglich gesetzte Betrag. Deshalb ist es wichtig, beim Handel die Risiken zu minimieren.

Strategien, um Risiken zu minimieren

Wenn man mit binären Optionen handelt, sollte man mit Strategie an die Trades herangehen. So erhöht man die Chancen, Gewinne zu erzielen und Verluste zu minimieren. Dabei helfen mehrere Tipps:

●     Trading lernen

Es gibt online viele gute Quellen, um die Grundlagen des Tradings zu lernen. Dabei sollte man immer auf den Ursprung der Informationen achten. Gute Tipps erhält man etwa durch erfolgreiche Trader wie Andre Witzel.

Auf seiner Webseite vermittelt er sein jahrelang erlerntes Wissen. Dazu gehören auch die Anfängerfehler, die er selbst zu Beginn seiner Trading-Karriere gemacht hat. Dadurch kann er anderen nun gut dabei helfen, die gleichen Fehler zu umgehen.

  • Je mehr man über die Vorgänge und Zusammenhänge an der Börse weiß, desto leichter ist es, gute Prognosen zu treffen.

●     Risikomanagement

Auch mit guten Prognosen sind die Entwicklungen an der Börse nicht zu 100 % sicher. Unerwartete Ereignisse können auch Erfolgsaktien in den Keller sinken lassen. Damit man keinen Bankrott riskiert, sollte man immer Risikomanagement betreiben.

Dabei berechnet man, wie viel Geld man verlieren kann, ohne es zu stark zu spüren. Eine Faustregel dafür besagt, nie mehr als 5 % des gesamten Kapitals für den Börsenhandel zu nutzen. Anfänger sollten lieber mit 1 % bis 2 % starten.

●     Demokonten von Brokern nutzen

Online-Broker bieten oft Demokonten an. Dort kann man den Handel mit virtuellem Guthaben ausprobieren. Dabei gewinnt man zwar kein echtes Geld, man verliert aber auch nichts. Deshalb sind die Demokonten eine gute Option, um sich an den Börsenhandel heranzutasten. Zudem erhält man einen Überblick über den Funktionsumfang spezifischer Broker.

Binäre Optionen – mit dem geeigneten Hintergrundwissen mehr als reines Glücksspiel

Binäre Optionen sind ein spannendes Finanzinstrument. Dank der binären Struktur sind die Trades leicht zu verstehen und Ergebnisse können genau berechnet werden. Deshalb eignen sie sich gut für Anfänger und ein effektives Risikomanagement. Letzteres ist wichtig, insbesondere, wenn man mit Hebel handelt. Dank der Hebel kann man die Gewinne bei binären Optionen potenzieren – dasselbe gilt aber auch für Verluste.

Deshalb lohnt es sich, wenn man das Fachwissen erfolgreicher Trader nutzt, das man online erlernen kann. Mit genügend Hintergrundwissen ist es leichter, Risiken zu minimieren und gute Entscheidungen zu treffen. Ohne Grundwissen ist Handel an der Börse reines Glücksspiel.