Seinen geliebten Bluetooth-Kopfhörer mit der PlayStation 4 verbinden? Wir haben den CREATIVE Bluetooth 5.0 Audio-Transmitter an der PlayStation 4 getestet.

Als wir 2013 von der PlayStation 3 auf die PlayStation 4 umgestiegen sind, mussten wir auf die beliebten Bluetooth-Headsets verzichten, da Sony das Bluetooth-Feature einfach verschlossen hat. Zwar werden an der PlayStation 4 alle Bluetooth-Kopfhörer namentlich erkannt, aber gekoppelt werden, können diese nicht. So etablierten sich an der PlayStation 4 zahlreiche Headsets, die per Klinke, USB oder per USB-WiFi-Dongle verbunden werden können. In den letzten Wochen und Monaten konnten wir euch zahlreiche Bluetooth-Kopfhörer aber auch Lautsprecher vorstellen, die vorwiegend am Smartphone oder Fernseher ihren Einsatz finden. Im Grunde hat heute jeder einen kabellosen Kopfhörer, da diese einfach viel mehr Freiheit und Klang bieten als so manches Headset. Viele dieser BT-Kopfhörer verfügen zudem über ein eingebautes Mikrofon, um damit nicht nur für Telefonate eine Kommunikation aufbauen zu können.

Mitte Juni stellte CREATIVE dann den BT-W3 Bluetooth 5.0 Audio Transmitter vor, den wir für euch getestet haben. Aktuell wird das nette Gadget noch nicht bei amazon.de gelistet. Auf der hauseigenen Webseite ist der BT-W3 für rund 39,99€ erhältlich. Auf amazon.de finden wir nur den Vorgänger BT-W2, der für rund 29,99€ erhältlich ist.

Creative ist der weltweite Anbieter von digitalen Unterhaltungsprodukten. Creative wurde 1981 in Singapur gegründet und begann mit der Vision, dass Multimedia die Art und Weise revolutionieren würde, wie Menschen mit ihren PCs interagieren. Creative ist für seine Sound Blaster-Soundkarten und die Einführung der Multimedia-Revolution bekannt und treibt die digitale Unterhaltung jetzt mit modernsten Audiolösungen, erstklassigen drahtlosen Lautsprechern, leistungsstarken Kopfhörern und tragbaren Mediengeräten voran. Die innovative Hardware, proprietäre Technologie, Anwendungen und Dienste des Unternehmens, ermöglichen es Verbrauchern, jederzeit und überall hochwertige digitale Unterhaltung zu erleben.

Ausstattung & Handhabung

Einfach und unkompliziert

Der Creative BT-W3 wird in einer fast schon zierlichen Verpackung ausgeliefert, die neben dem eigentlich Transmitter uns noch einen USB-C auf USB-A Adapter mitliefert und ein 3,5 mm Klinke-Mikrofon. Der Sinn für das Extra-Mikrofon ergibt sich für uns, lässt aber schon im Vorfeld einige Fragen aufkommen. Dafür zeigt sich beim BT-W3 Transmitter schon ein klarer Vorteil, da Creative hier schon auf den modernen USB-C-Anschluss setzt. Damit können wir den Bluetooth-Transmitter mit an die PlayStation 5 nehmen und auch dort weiterhin nutzen. Aber auch eine Nutzung an der Nintendo Switch ist möglich. Eine Nutzung am PC haben wir nicht getestet, da Bluetooth heute zur guten Grundausstattung eines PC einfach dazugehört und dieses Gadget nicht vonnöten ist.

Ausgestattet ist der Creative BT-W3 mit Bluetooth 5.0, das uns eine Reichweite von bis zu 30 Meter ermöglichen soll. So können wir auch problemlos vom Gaming an den Kühlschrank springen. Bei den Audiocodes bietet Creative neben dem lizenzfreien SBC-Audiocode auch die Lizenzen von Qualcomm mit aptX, aptX HD und aptX Low Latency. Eine Auswahl ist je nach verfügbaren Samplerate möglich, wenn die Quelle eine entsprechende Bitrate liefert. Eine Auswahl ist über den frontseitigen Button des USB-Transmitters möglich. Die PlayStation 4 liefert uns maximal SBC mit 16 Bit und 48 kHz, kann aber auf aptX mit 354 kbit/s hochgeschraubt werden. Die weiteren Audiocodes aptX HD und Low Latency können nicht an der PlayStation oder Nintendo Switch genutzt werden, da keine Auflösung von 48 kHz und 24 Bit ausgegeben werden. Das kann schnell und unkompliziert über die LED eingesehen werden, denn je nach Audiocodec leuchtet die LED in einer anderen Farbe auf.

weiß, gelb, grün und blau

Wie funktioniert es nun? 

Die Handhabung ist sehr einfach: Wir stecken einfach den beiliegenden USB-C Adapter auf den Transmitter und in eines der freien USB-Anschlüsse unserer PlayStation 4. Das beiliegende Klinge-Mikrofon gehört in den Dualshock-Controller und fertig ist der Anschluss – Die PlayStation 4 erkennt den Audio-Transmitter automatisch. Jetzt müssen wir nur noch zu unserem Bluetooth-Kopfhörer greifen und beide miteinander koppeln. In Fachkreisen nennt man das Pairing. Dazu drücken wir 2 Sekunden lang den Button am Creative BT-W3 und gleichzeitig den Bluetooth-Pairing-Knopf an unserem Headset. Kurze Zeit später ist unser Bluetooth-Kopfhörer mit dem Transmitter verbunden und wir können den Klang der Spiele über unser Sennheiser HD 450BT oder die Razer HammerHead In-Ear-Kopfhörer erleben. Für die Kommunikation tritt das eingesteckte Klinke-Mikrofon in Erscheinung. Unser „Test-Kopfhörer“ von Sennheiser verfügt ebenfalls über die Lizenzen von Qualcomm, was sich klanglich auch zeigen wird. Solange das Bluetooth-Gerät den entsprechenden Codec unterstützt, setzt der Creative BT-W3 standardmäßig zuerst aptX LL ein, gefolgt von aptX HD als nächster Priorität, dann aptX und schließlich SBC.

Die PlayStation 4 erkennt den BT-W3 automatisch (hier Einstellung mit HFP-OFF)

Sound und Klangbild

Besser als jedes Headset!

Im Vorfeld lässt sich eines schon sagen: Ein Bluetooth-Kopfhörer liefert gegenüber einem Headset in derselben Preisklasse ein wesentlich besseres Klangbild, da hier die Treiber und Auslegung nicht zu sehr auf das höhenlastige Gaming oder das bassarme E-Sport spezialisiert wurden. Bei einem Studiokopfhörer oder den mobilen Bluetooth-Kopfhörern werden alle Klangfrequenzen angesprochen und runde den Sound viel besser ab. Je hochwertiger ein Bluetooth-Kopfhörer ist, desto besser zeigt sich das audiophile Erlebnis an der PlayStation 4 – Da kann selbst ein EPOS GSP 600 oder das beyerdynamic MMX 300 nicht am Dualshock-4-Controller mithalten. (Der DS4 liefert uns nur einen Klang per Bluetooth 3.0 oder 3.1)  Hier können die ANC-Kopfhörer einen sogar ungestörter in ein Spiel eintauchen lassen. Uns ist bisher kein Gaming-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung bekannt. Der Klang ist schon mal besser. Doch wie sieht es bei der Kommunikation im PS4-Chat aus? Kann das beigelegte Klinke-Mikrofon mithalten?

USB-Adapter, Creative-Dongle und Klinke-Mikrofon

Das beiliegende Mikrofon, in Form eines 3,5 mm Klinkensteckers, liefert eine ausreichende Kommunikation, das uns eine Verständigung wie an eines der billigen amerikanischen Headsets mit der Schildkröte liefert. Wir stehen hier mitten in einem Abwasserkanal, der uns einen Hall bei unseren Zuhörern liefert. Damit reicht das Mikrofon bei weitem nicht an die Klangqualität heran, die uns mit einem BT-Kopfhörer unsere Ohren verwöhnen lässt. Es ist eher als zweckdienlich zu bezeichnen. Werkseitig ist der Creative BT-W3 mit dem HFP (“Hands free Profile”) eingestellt und das ermöglicht einem auch das im BT-Kopfhörer verbaute Mikrofon nutzen zu können. Doch direkt empfehlen können wir diesen Weg auch nicht, denn dazu müssen wir den „Hörer“ am USB-Transmitter wie bei einem Telefon abnehmen – zweimal kurz den Button drücken. In diesem Anrufmodus wird leider der Sound des Spiels derartig in den Hintergrund gestellt, dass so kein Spaß mehr aufkommen will.  Da wir weder auf das verbaute Mikrofon eines BT-Kopfhörers zugreifen wollen und das beigelegte Klinke-Mikrofon mehr zweckdienlich ist, kamen wir auf die Idee einfach ein eigenes und separates Mikrofon verwenden zu wollen. Doch hier verweigerte uns die PlayStation den Dienst, die Auswahl zwischen dem Eingabegerät und dem Ausgabegerät tätigen zu können. Sie setzte immer alles permanent auf den BT-W3. Damit wir ein eigenes Mikrofon nutzen können, müssen wir das HFP-Profil auf OFF stellen. Das funktioniert nur am PC mittels einem Firmware-Update. Den Link dazu findet ihr HIER.

Das Mikrofon wird einfach in den DualShock-Controller gesteckt und stört nicht.

Nun ist es uns möglich ein eigenes Mikrofon nutzen zu können. Da kann gerne weiterhin das beigelegte Creative-Mikrofon am Controller genutzt werden oder ein an den USB angeschlossenes Mikrofon zum Einsatz kommen. An der PlayStation 4 empfehlen wir daher das HFP-Profil auf OFF zu setzen. Wie es später an der PlayStation 5 aussehen wird, können wir noch nicht sagen.  An der PS5 wird das Thema aber wohl weniger relevant in Erscheinung treten, da dem DualSense Controller 3 Mikrofone spendiert wurden. Nintendo Switch Gamern wird auf der offiziellen Webseite zum Creative Transmitter empfohlen, dass sie das HFP-Profil auf OFF setzen.


Fazit

Hätte wir viel früher draufkommen sollen!

Mit dem BT-W3 liefert uns CREATIVE ein sinnvolles Gadget, mit dem wir endlich unseren heißgeliebten Bluetooth-Kopfhörer mit der PlayStation verbinden können. Der Klang ist nun deutlich besser als so manches Headset in derselben Preisklasse und kann mit High-End-BT-Kopfhörer noch intensiver werden. Die Sache mit dem Mikrofon darf gerne als zweckdienlich bezeichnet werden und sollte daher nicht in den Vordergrund rücken. Wer gerne Singleplayer-Spiele zockt und dabei die kabellose Freiheit genießen will und alles noch mit einem Bluetooth-Kopfhörer, der sollte unbedingt zugreifen. Allen anderen empfehlen wir bis zur PlayStation 5 im Herbst zu warten, dann wissen wir auch endgültig mehr, wie die Kompatibilität in puncto Bluetooth bei der PlayStation 5 aussieht. Empfehlen können wir dieses nette Gadget auf jeden Fall, denn damit lassen sich auch problemlos Bluetooth-Lautsprecher koppeln. Einziges Manko ist das fehlende AAC-Bluetooth-Profil, das wir uns gewünscht hätten. Der BT-W3 liefert nur die Qualcomm Profile, wenn diese auch vom Endgerät unterstützt werden und setzt sonst alles auf den veralteten SBC.  

Top-Angebot
Creative BT-W2 Bluetooth Audio USB Transceiver (Echtzeit-Audio-Sync mit aptX Low Latency-Codec für PC, Mac und PS4 Konsolen) schwarz
343 Bewertungen
Creative BT-W2 Bluetooth Audio USB Transceiver (Echtzeit-Audio-Sync mit aptX Low Latency-Codec für PC, Mac und PS4 Konsolen) schwarz
  • Ideal für PC, Mac und PS4
  • Der Creative BT-W2 USB-Transceiver unterstützt den aptX Low Latency-Codec, mit dem hochwertiges Audio bei geringer Latenz gestreamt werden kann
  • Unterstützt wird auch ein echter Bluetooth-Voice-back-Kanal, der das Sprachsignal für ein echtes Wireless-Erlebnis über Bluetooth zurück an den Transceiver übermittelt. Betriebsfrequenz: 2402 ~ 2480 MHz

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973