Spiele Test

[ TEST ] REDEEMER: ENHANCED EDITION – Brutal, blutige, Beat’em Up-Action

Die Sobaka Studios, Buka Entertainment und Ravenscourt haben am 19. Juli 2019 den Top-Down-Action-Brawler Redeemer: Enhanced Edition veröffentlicht. Wir haben uns für euch durch das Game gemetzelt und geschossen.Redeemer: Enhanced Edition ist eine erweiterte Version von Redeemer. Das Standard-Spiel erschien am 1. August 2017 für Microsoft Windows und die Enhanced Edition bietet uns nun neue Inhalte, darunter den lokalen Koop-Modus für 2 Spieler, die Verbesserung des Gleichgewichts und der Fähigkeiten einiger Level, unterteilt nach Charakterklassen (Mönch und Soldat). Wenn ihr bereits Redeemer für Windows besitzt, könnt ihr das Spiel bei Steam kostenlos auf die Enhanced Edition upgraden.

Wir haben Redeemer: Enhanced Edition auf der PlayStation 4 Pro mit einem Panasonic UHD-TV und der Soundbar SoundBlasterX Katana (Test) getestet. Das Spiel verbrauchte zum Testzeitpunkt mit dem Patch 1.00, knapp 2,21GB auf unserer Festplatte und somit war es flott auf unserer Konsole installiert.


Ersteindruck
sieht schick und brutal aus

Die Redeemer: Enhanced Edition ist eine moderne Adaption des Brawler-Genres, in dem wir uns mit unseren Fäusten, Hämmern, Waffen und allem, was wir sonst noch so finden können, durch die Reihen unserer Feinde kämpfen. Im Spiel schlüpfen wir in die Rolle von Vasily, einem Elite-Agenten, der früher für den größten Kybernetik-Waffenhersteller der Welt gearbeitet hat. Irgendwann beschloss die Firma, ihn in einen Cyborg-Soldaten zu verwandeln. Nur mit Glück konnte er in ein abgelegenes Kloster tief in den verschneiten Bergen entkommen. Seit 20 Jahren versucht er nun Frieden, unter anderem mithilfe einiger Mönche, zu finden, als die Firma plötzlich seine Spur aufnimmt. Wir nehmen nun, als Vasily, die letzte Chance wahr um Rache zu nehmen.

Nachdem wir das Spiel gestartet haben und im schlichten Hauptmenü angekommen sind, stehen uns die Menü-Punkte (Fortsetzen,) „Neues Spiel“, „Arena“, „Optionen“ und „Extras“ zur Auswahl. Beim Menü-Punkt „Neues Spiel“ bzw. „Fortsetzen“ spielen wir die Geschichte des Spiels. Bei der „Arena“ handelt es sich um ein Horden-Modus. Unter den „Optionen“ können wir die Grafik, das Audio, Spiel und die Steuerung einstellen. Beim letzten Menü-Punkt „Extras“ können wir unter Glossar verschiedene Hintergrund-Infos zum Spiel nachlesen, bei den Schriftrollen handelt es sich um Artworks, bei „So geht’s“ können wir verschiedene Gameplay-Mechaniken nachlesen, wie Nahkampf-, & Roll-Angriffe, Schießen, Rollen, Parieren, etc. und bei Mitwirkende können wir die Credits vom Game sehen.

Ersteindruck von unserem Redakteur Marcel: Nach dem 1. Kapitel war mir schon klar, dass mir das Game gefallen wird, denn mir haben auch die Top-Down-Games von Housemarque (Alienation, Dead Nation und Nex Machina) gefallen. Auch der Grafikstil und die Kampfmechanik gefällt mir sehr. Somit ist es mir überlassen ob ich die Feinde im Nah- oder Fernkampf oder mit werfbaren Gegenständen besiege. Zudem gefällt mir auch, dass durch das Besiegen von Feinden, die Lebensenergie von meinem Charakter wieder aufgefüllt wird.


Gameplay
lässt sich gut spielen

Die Reeedemer: Enhanced Edition bietet uns die Schwierigkeitsgrade Einfach, Normal und Bockschwer mit 15 Kapiteln. Nach der Einleitung landen wir direkt im 1. Kapitel und somit startet unser Kampf. Im Spiel können wir, wie oben bereits erwähnt, mit einer großen Anzahl an verschiedenen Fern- und Nahkampfwaffen unsere Feinde besiegen. Es steht in unserer Macht, wie wir unsere Feinde besiegen und so können wir dabei auch auf die verschiedenen Gegenstände in unserer Umgebung, wie ein Stühle oder Fässer, zurückgreifen. Wir können ebenfalls Gegner schnell entwaffnen und so besiegen. Im Spiel müssen wir bei leichten und schweren Feinden rechtzeitiges Blocken oder Ausweichen. Ebenso wichtig ist das Erarbeiten spezieller Finisher, um unsere Lebensenergie wiederherzustellen. Erste-Hilfe-Kästen oder Heiltränke gibt es in Redeemer schließlich nicht. Das Leveling basiert auf der Kampferfahrung, so werden wir stärker, indem wir verschiedene Angriffe üben und uns mit den Waffen im Spiel vertraut machen. Insgesamt

gibt es 50 verschiedene Perks, mit denen wir unseren Charakter verbessern können, um die Fähigkeiten von Vasily noch effizienter einzusetzen und den Sieg davon zu tragen. Zu den erlernbaren Fähigkeiten gehören Elektro-Schläge, einzigartige Tritte und entflammbare Kugeln. Je weiter wir im Spiel kommen, desto schwieriger wird es, was selbstverständlich ist. Die Steuerung ist im Spiel auch einfach gehalten. So bewegen wir uns mit dem Linken Stick, können mit dem Rechten Stick zielen und mit R2 schießen, Sammeln bzw. benutzen Gegenstände mit R1, treten mit Dreieck und schlagen mit Quadrat sowie richten mit Kreis unsere Feinde hin. Zudem können wir mit L1 blocken bzw. Parieren, können uns mit der X-Taste Rollen und legen mit den Steuerkreuz nach unten unsere Nahkampf-Waffe ab.


Grafik & Sound
Top-Down geht auch noch in 2019

Die Reedemer: Enhanced Edition bietet uns auf der PS4 Pro zwar Ultra-HD, aber leider kein HDR und wird auf der normalen PS4 in 1080p wiedergegeben. Das Spiel gibt uns leider nur englisches Audio mit deutschen Texten aus, was wir sehr schade finden. Wir hätten uns eine deutsche Tonspur gewünscht. Der Soundtrack beinhaltet 16 Songs, welcher von Nadia Gourskaya komponiert und produziert wurde. Im Spiel hören wir auch, ob wir unsere Feinde mit einer Nahkampf- sowie Fernkampfwaffe oder mit einen werfbaren Gegenstand besiegen und die Sounds bei den Waffen/Gegenständen klingt auch immer unterschiedlich.


Umfang
Wenig Inhalt, aber für 30€ in Ordnung

Reedemer: Enhanced Edition bietet uns eine Story mit 15 Kapiteln, die wir auf 3 verschiedene Schwierigkeitsgrade in ca. 5 bis 15 Stunden durch spielen können. Dank der Enhanced Edition können wir das Spiel nun auch mit einen Freund im Couch-Coop auf unserer Konsole oder dem PC spielen. Im Spiel gibt es auch Sammelobjekte, die hier Schriftrollen heißen und uns einige Artworks offenbaren. Insgesamt gibt es auch 50 verschiedene Perks, die unseren Charakter verbessern, um die Fähigkeiten von Vasily noch effizienter einzusetzen und den Sieg davon zu tragen. Zudem bietet uns das Spiel mit der Arena auch eine Art Horden-Modus, in dem wir in 10 Wellen die Gegner besiegen müssen. Die Entwickler haben auch an die Trophäen-/Erfolg-Hunter gedacht und servieren euch 18 Trophäen bzw. Erfolge.

Da unsere Screenshots nicht alle in den Test unserer Review gepasst haben, haben wir für euch die restlichen Screenshots in einer Diashow verpackt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Fazit

Redeemer: Enhanced Edition ist ein genialer Top-Down-Action-Brawler, denen wir euch ans Herz legen können, wenn ihr Top-Down-Games mögt oder mit dieser Sicht beginnen möchtet. Das Spiel bietet wenig Inhalt, welcher sich aber auch im Preis widerspiegelt. Für 29,99€ erhalten wir eine Story für mind. 5 bis 15 Stunden, die wir auch im Couch-Co-Op spielen, sowie 50 Perks freischalten können, sowie einen Horden-Modus. Auch wenn Redeemer ein schönes Spiel ist, ist es nicht der wirkliche Knaller, der es hätte sein können, da es etwas zu wenig Inhalte bietet. Wir hätten uns in diesem Spiel neben den Couch-Co-Op auch ein Online-Co-Op-Modus gewünscht.


Redeemer: Enhanced Edition ist seit dem 19. Juli 2019 als physische und digitale Version für die PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und den PC erhältlich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.