[Test] REPUBLIQUE – Flucht vor dem Überwachungsstaat

Das Schleich-Adventure der französischen Entwickler Camouflaj hat einen langen Weg hinter sich. Republique erschien erstmals 2013 als Episodenspiel für Android und IOS. Im vergangenen Jahr für den PC und nun findet das Erfolgsspiel seinen Weg auch auf die PlayStation 4.

Die Story beginnt damit, dass ihr euch in einen totalitärem Staat wiederfindet. Ganz im Stile von George Orwells „1984“ ist die totale Diktatur Wirklichkeit geworden. Die Bürger sind die Gefangenen einer Welt, in der das Staatsregime bestimmt, was gelesen, gesprochen und gedacht werden darf. Kameras hängen praktisch in jedem Winkel der Stadt und beäugen jedes Geschehen aufs Kritischste.

Die Hauptprotagonistin von Republique ist eine junge Frau namens Hope, die zur Zeit unter Arest steht, weil sie den Regeln des Regimes entfliehen wollte und verbotene Bücher ließt.

PS_Messages_20160322_095256
Die Umgebungen sind sehr schick und detailiert

Gameplay

Ihr schlüpft nun in die Haut von Hope, die ihre Flucht plant und einem namenlosen Mann, der auf mysteriöse Weise die Kontrolle über alle Kameras und Computer hat und Hope durch die schwer bewachten Räume der Anstalt „Metamorphosis“ navigiert. Ihr könnt ganz nach Watch Dogs-Manier auf alle Kameras zugreifen und so schauen, wo die nächste Wache lauert, welche Route sie geht und welche interessanten Gegenstände und Items für Hope herumliegen.

Oft geratet ihr vor einer verschlossenen Tür, die euch am Weitergehen hindert. Dann wird von euch ein Schlüssel verlangt oder dass ihr euch in einen Computer hackt oder einen Alternativweg sucht. Dabei müsst ihr stets zwischen den Kameras und der Spielfigur Hope hin und her wechseln und euch ähnlich wie in Metal Gear Solid durch die Räume schleichen. Das direkte Angreifen von Wachen ist oft wenig Sinnvoll, da ihr den kampferprobten Männern des Regimes gnadenlos unterlegen seid. Wie üblich in Schleichspielen, könnt ihr euch mit Hope ducken oder aufrecht gehen, doch die meiste Zeit des Spiels haltet ihr euch in geduckter Haltung und huscht schnell von einer Deckung in die nächste und bahnt euch euren Weg vorbei an den Wachen.

4 STERNE

Steuerung

Die Steuerung geht einfach von der Hand. Mit den Analogsticks steuert ihr die Kameras und auch Hope. Und die einzelnen Tasten für das Hacken von Computern, Scannen von Bereichen oder Interagieren mit Gegenständen werden immerzu eingeblendet. So wird euch stets eine gute Übersicht über die Steuerung gegeben.

5 STERNE

23880708494_3d778fd950_b
Im Scan-Modus wird euch stets angezeigt, für welche Aktion ihr welche Taste drücken müsst

Sprache

Die Sprachausgabe von Republique ist in Englisch. Doch im Spiel lassen sich unterschiedliche Untertitel wie auch Deutsch dazuschalten. Vereinzelt treten Übersetzungsfehler im Spiel auf. Zum Beispiel kommt es später im Spiel vor, dass plötzlich die Untertitel in Spanisch eingeblendet werden und kurze Zeit später wieder ins Deutsche wechseln. Hier müssen die Entwickler noch mit einem Patch nachbessern.

3 STERNE

Grafik

Wie zum Anfang erwähnt, erschien Republique ursprünglich als Smartphone-Titel. Umso überraschender ist die Grafik des Spiels, denn die wurde für ihren PS4-Release nocheinmal deutlich aufgehübscht und glänzt jetzt mit stimmungsvollen Lichteffekten und einer detailreichen Spielwelt. Optisch brauch sich Republique nicht zu verstecken.

4 STERNE

Republique-02
Republique glänzt oft durch seine abwechslungreichen Umgebungen.

Umfang

Republique ist in insgesamt 5 Episoden unterteilt, die euch jeweils etwa 2 bis 3 Stunden pro Episode beschäftigen werden. Wer auf die Platintrophäe aus ist und dafür alle versteckten Gegenstände des Spiels finden muss, ist sogar noch länger beschäftigt. Für günstige 30 Euro, die das Spiel lediglich kostet, sind die ca. 15 Stunden Spielzeit ein sehr guter Wert.

4 STERNE

Was uns gefallen hat und was nicht

– Spannende und motivierende Story

–  Wechsel zwischen Schleichen  und Kamera klappt problemlos

– Detaillierte, hübsche Grafik

– Für 30 Euro gibts ordentlich Spielzeit

Sprachbugs trüben manchmal den Spielspaß

– Kameras reagieren manchmal stoisch

Fazit

In Zeiten, in denen der Hitman schon fast ein Monopol auf Schleichspiele hat, ist Republique eine willkommene Abwechslung auf übliche Spielmechaniken. Das Spiel geht gut von der Hand, die Story ist spannend und annimiert zum Weiterspielen und für 30 Euro tut es dem Portemonnaie kaum weh.

Wer ein modernes und innovatives Schleichspiel sucht, wird mit Republique sehr gut bedient werden.

Wertung

4 STERNE
Spannendes Scheich-Abenteuer im totalitären Überwachungsstaat

 

Dieses Spiel erscheint am 24. März und kann bei amazon.de geordert werden.