Spiele Test

[ XBOX ] DOLBY ATMOS – wie „Metro Exodus“ zum audiophilen Vorreiter wird

Im Jahr 2012 stellte Dolby Laboratories die neue Surround-Sound-Technik „Dolby Atmos“ vor. Fünf Jahre später wurde durch ein Update, Dolby Atmos auf den Xbox One Konsolen bereitgestellt. Die Anzahl der Spiele, mit dem modernen Tonformat Dolby Atmos, ist leider sehr gering. Metro Exodus von 4A Games macht dabei einmal mehr deutlich, wie wichtig der Sound bei Spielen sein kann.

Im Vorfeld verkündeten Deep Silver und der Entwickler 4A Games, dass Metro Exodus für die Xbox One X, durch einen Day-One-Patch, eine Dolby Atmos-Unterstützung erhält. Das ist leider so nicht ganz richtig. Auch Besitzer der Xbox One S können sich über die Dolby Atmos Unterstützung bei Metro Exodus freuen. Doch ganz so einfach, wie einige sich das vorstellen, ist es nicht. Für die Nutzung des Tonformats Dolby Atmos, wird ein Dolby Atmos fähiger AV-Receiver/ Decoder benötigt. Hier haben wir in der Vergangenheit bereits einige für euch testen können. (LINK)

So müsst ihr in den Einstellungen eurer Xbox One S/X, unter Audio, auch Dolby Atmos aktivieren. Eine Aktivierung ist nur möglich, wenn auch tatsächlich ein lizenzierter Dolby Atmos Receiver mit der Xbox One verbunden ist. Ansonsten ist eine Auswahl nicht möglich. Bitte die Xbox One S oder X, per HDMI, mit dem AV-Receiver verbinden und von dort aus dann zum Fernseher. Ein direkter Anschluß zum Fernseher und erst dann zum AV-Receiver, kann die Folge einer Nichterkennung von Dolby Atmos nach sich ziehen. Bitte beachtet auch, dass das verwendete HDMI-Kabel den geforderten Standards entspricht. Zudem müsst ihr in der Audio-Option des Spiels Metro Exodus, den Dolby Atmos auswählen bzw. aktivieren. Bitte nicht mit der Dolby Atmos Headphone App verwechseln! Dolby Atmos Headphone funktioniert nur mit einem angeschlossenen Headset und ist ein  reiner Surround-Modus und kein Tonformat! 

 

Im Hauptmenü von Metro Exodus unter Optionen/ Audiio 3D-Dolby Atmos aktivieren

Doch was macht dieses Erlebnis nun so besonders?

Wer Metro Exodus  mit einem Headset oder Kopfhörer spielt, erhält den bekannten Stereo-Ton auf das linke und rechte Ohr. Natürlich gibt es Soundkarten oder GameDAC die euch, mit Hilfe einer Software wie z.B. DTS X Headphone oder Dolby Atmos Headphone, Surround-Sound bieten. Hier wird auf der Basis der zwei vorhandenen Stereo-Kanäle ein Surroundmodus erzeugt, der ein räumliches Klangbild bietet. Es bleiben aber im Grunde nur zwei Kanäle zur Audiowiedergabe vorhanden. Eine direkte Ortung von Geräuschen wird sehr gerne verfälscht wahrgenommen, auch wenn viele behaupten, man höre mehr und wesentlich genauer. Doch wo der Sound nun direkt herkommt, kann nur sehr wage beantwortet werden. Wer nun eine Heimkinoanlage sein Eigen nennen darf, bekommt mit DTS 5.1, Dolby Digital 5.1 oder im linearen PCM, 7.1 Kanäle geboten. Das ist die Basis für die Xbox und PlayStation, um hier für einen guten Sound sorgen zu können. Dabei stehen die 5.1 oder 7.1 Kanäle in den meisten Fällen auf einer Fläche, um in einer Höhe, wie eine Scheibe, den Sound zu erzeugen. Dies hebt das audiophile Erlebnis enorm an und viele Entwickler bieten dieses Tonformat bereits standardmäßig an. Das klingt zwar interessant, wurde aber schon zu Zeiten einer PlayStation 2 verwendet.

Bei Dolby Atmos kommen zusätzlich Höhenlautsprecher zum Einsatz, die aus der flachen Scheibe, einen dreidimensionalen Klang erzeugen. Hier bekommt jeder einzelne Kanal / jede einzelne Box ein eigenes Signal zugewiesen, das sich nicht mit den anderen Kanälen mischt. Das beste Beispiel bildet hier der Centerkanal, der überwiegend Dialoge ausgibt, während die zwei weiteren Stereokanäle für eine räumliche Wiedergabe der Dialoge sorgen. Mit den hinteren Surroundboxen wird akustisch ein Raum erzeugt, in dem der Dialog stattfindet. Gerade in Videogames spielen diese Effekte eine wichtige Rolle, um sich nicht ständig umdrehen zu müssen. Hier bekommt die Formulierung „Hören statt Sehen“ eine entscheidende Bedeutung. Mit Dolby Atmos erweitert sich der akustische Raum bis zum Himmel oder zur Decke. Ein sehr schöner Sound, vor allem wenn Flugzeuge oder Hubschrauber sich im Film oder Spiel über den Kopf hinweg bewegen. Hier bleibt das Geräusch nicht nur auf Augenhöhe, sondern immer in der Position weit über den Kopf, auch dann, wenn es optisch schon längst nicht mehr auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Den Sound in der Höhe machten sich die Entwickler 4A Games für Metro zu nutzen, um den Spieler tiefer  und mit mehr Atmosphäre, in das Spielgeschehen hineinziehen zu können. So beginne ich Metro Exodus und wandere anfänglich durch die Tunnel der Metro. Das Ambiente in diesem Tunnel? Sehr dunkel und  ich fühle mich alleine. Es ist schon beängstigend und teils sehr gruselig. Aus allen Ecken und Richtungen prallen unheimliche Geräusche auf mich ein, während ich durch die Kanalisation stiefel. Das Wasser läuft sprichwörtlich die Wände hinunter und bösartige Gestalten hallen durch die Röhren. So stellt mich Metro Exodus, in der Rolle des Artjom, in das Spiel und lässt mich nicht nur daran teilhaben. Es lässt sich sehr gut mit dem Virtuell Reality vergleichen. Ich schaue und höre nicht nur auf einen Bildschirm, sondern kann mich frei umsehen und bekomme alle Geräusche zu spüren. Es ist sehr schwer zu beschreiben, wenn man es nicht einmal selbst erlebt hat. Bei Metro Exodus kommt dieses Erlebnis im weiteren Verlauf, immer besser zur Geltung. In einem anderen Abschnitt laufe ich mit Anna, die Ehefrau von Artjom, durch einen Schneesturm. Der Wind heult nicht nur, er fegt durch den ganzen Raum. Es ist daher nicht verwunderlich kurz zu pausieren um zu sehen, ob alle Fenster wirklich geschlossen sind. Das ist ein Moment, indem der Sound einen nicht direkt und geradlinig entgegenwirkt, sondern ein füllender, glaubhafter Klang vorhanden ist. Ich kann mich drehen und wenden, ich stehe einmal mehr im Sturm. Mit der Zeit nimmt der Zug seine Fahrt auf und meine Protagonisten freuen sich endlich die süße, unverstrahlte Luft zu genießen, während mir dieser kraftvolle Klang eine schöne Zugfahrt beschert… . 

Metro Exodus ist nicht nur ein gutes Spiel, weil es eine interessante und fortlaufende Story bietet, nein, es ist ein Abenteuer, das wie gutes Entertainment, in einem Kino, zur Geltung kommt. Dank dem Dolby Atmos Sound erlebe ich ein solches Spiel nicht anderes, aber intensiver und hautnah. 

Der Einstieg in die große, weite und akustische Welt ist sicherlich nicht mit Unsummen verbunden aber auch nicht ganz ohne Investitionen machbar. So werden mindestens sieben Boxen und ein Dolby Atmos Decoder benötigt. Kurz gesagt: Ein Atmos AV-Receiver mit fünf Surroundboxen und zwei weiteren Höhenlautsprechern. Desweiteren sollte unbedingt auf das HDMI HDCP 2.2 Protokoll geachtet werden, da sonst 4K und HDR verloren gehen könnten. Der Markt ist hierbei fast unüberschaubar und es gibt viele Angebote. Eine Entscheidung ist sicherlich immer mit den Möglichkeiten des eigenen Geldbeutels verbunden.

Deep Silver und 4A Games haben in meinen Augen alles richtig gemacht und die Features im Sound der Xbox One genutzt um den Spielern ein besseres Erlebnis bieten zu können. So wünsche ich mir, dass auch Sony endlich aufwacht und mit einem Patch den Dolby Atmos Sound nachreicht. Ein komplizierter Hürdenlauf ist das nicht, da per Bitstream der Atmos Sound nur durchgeleitet wird. Das kann jeder ältere BD-Player mit Links. Spiele wie Spiderman, Detroit Become Human oder die angekündigten Spiele The Last Of Us 2 und Death Stranding würden ein besseres Spielerlebnis bieten. Auch andere Spieleentwickler sollten einmal diesen Schritt wagen, auch wenn dieser mit zusätzlich Kosten verbunden ist.

Unseren ausführlichen Test findet ihr unter diesem Link: Metro Exodus Review

1 reply »

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.