Vor ca. einer Woche hat HyperX ein neues Headset auf den Markt gebracht – das HyperX Cloud Flight S. Das Cloud Flight S ist im Vergleich zu dem Cloud Alpha und dem Cloud Alpha S, welche wir bereits testen durften, wireless. Es ist sowohl am PC als auch an der PlayStation 4 nutzbar. Wie es sich auf unserem Köpfchen macht, erfahrt ihr bei uns.

HyperX ist die Hochleistungsproduktlinie von Kingston Technology, dem größten unabhängigen Speicherhersteller der Welt. 2002 startete HyperX mit einer Hochleistungsspeicher-Serie und ist mit den Jahren um mehrere Produktfamilien gewachsen. Dazu gehören Speichermodule, SSD-Laufwerke, USB-Speicher, Headsets, Gaming-Mäuse und Mauspads. Seit mehr als einem Jahrzehnt werden HyperX Produkte aus verfügbaren Komponenten am Markt hergestellt. Ihre überlegene Leistung und Qualität ,sowie ihr ansprechendes Design, überzeugen Technik-Fans, Overclocker und Gamer auf der ganzen Welt.


Komfort und Verarbeitung
passt, wackelt nicht und hat Luft

Wir nehmen das Cloud Flight S also aus seiner Verpackung und es präsentiert sich in einem schlichten schwarz, ohne jegliche RGB Beleuchtung oder zusätzlichem Schnick Schnack. Im Vergleich zu dem Cloud Alpha und dem Cloud Alpha S besteht es aus Kunststoff und verfügt nicht über die schicken Gelenke aus Aluminium. Dadurch fühlt es sich zwar nicht ganz so hochwertig an, macht aber trotzdem einen stabilen und guten Eindruck. Neben dem Headset, liegen auch noch ein Wireless-Adapter, ein 1 Meter Micro-USB-Kabel und ein abnehmbares Mikrofon bei. Diesmal gibt es leider keinen Pop Schutz, keine zusätzlichen Ohrpolster und auch keinen hübschen Beutel, um das Headset auch unterwegs sicher zu verstauen. Schade hier drum, denn wir müssen zugeben, dass wir bis lang doch schon sehr von HyperX verwöhnt wurden und bei einem Preis von ca. 170€, wäre das doch sicherlich auch noch drin gewesen. Die Besonderheit bei dem Cloud Flight S liegt darin, dass es kabellos geladen werden kann. Bedeutet, wenn ihr eine QI Ladestation besitzt, legt ihr es einfach mit der linken Ohrmuschel drauf und es lädt ganz ohne Kabel.

Doch nun setzten wir es uns erst einmal auf und stellen wie immer fest, dass es wirklich sehr bequem anliegt. Dies liegt an dem weichen Memory-Schaum und dem atmungsaktiven Kunstleder. Mit einem Gewicht von 310 Gramm ohne Mikrofon und 320 Gramm mit, ist es auch nicht zu schwer. Dementsprechend steht einer langen Gaming-Nacht nichts mehr im Wege.

Die Bedienung ist recht simpel, denn an der linken Ohrmuschel befinden sich vier Druckpunkte über die ihr euch standardmäßig zum Beispiel muten oder die Chat und Gaming Lautstärke regeln könnt. Ebenfalls an der linken Ohrmuschel befindet sich der On-, Off-Button, die Taste um den virtuellen 7.1 Sound ein- und ausschalten zu können, der Micro USB-Anschluss und die Buchse für das Mikrofon. Etwas schade finden wir jedoch, dass lediglich ein Micro USB Stecker verwendet wurde und nicht die neuere Möglichkeit eines Typ-C Steckers genutzt wurde. An der rechten Ohrmuschel befindet sich dann noch der Lautstärkeregler.

Die vier Druckknöpfe an der linken Ohrmuschel können zusätzlich noch in der Engine personalisiert werden aber auch hier tritt wieder einmal das Problem auf, dass die Einstellungen nur von Funktion sind, solange die Engine im Hintergrund geöffnet bleibt. Schließt ihr diese, so hat es wieder seine standardmäßigen und vorprogrammierten Einstellungen. Ansonsten lässt es sich wirklich gut und locker aus dem Handgelenk geschüttelt bedienen und bereitet uns keine Schwierigkeiten.


Sound und Klangbild
angenehm und harmonisch

In dem Overear-Headset wurden dynamische, 50mm Treiber mit Neodym-Magneten verbaut. Die Impedanz liegt bei 32 Ohm und der Frequenzbereich reicht von 10Hz bis 20kHz. Der Schalldruckpegel beträgt 99,5dBSPL/mW bei 1kHz und mit einer drahtlosen Reichweite von angegebenen 20 Metern, können wir uns auch gerne mal frei im Raum bewegen. Auch verfügt das Cloud Flight S über einen virtuellen 7.1 Sound, welcher beim Zocken doch schon von Vorteil sein kann. So hören wir genau, von wo unser Gegner auf uns lauert und sind gegen jeden hinterhältigen Angriff gewappnet. Zum Musik hören ist der 7.1 Sound aber dann doch ehr ungeeignet, da die Hochtöne hier viel zu sehr im Vordergrund stehen. Ohne den 7.1 Sound, kann es sich aber durchaus sehen oder in unserem Fall hören lassen.

Der gemäßigte Bass harmoniert sehr gut mit den Mitten und Höhen und sorgt für ein tolles Musikerlebnis. Wenn man dann noch das Mikrofon abnimmt, sieht das Cloud Flight S auch wie ein normaler Kopfhörer aus. Lediglich eine Sache stört uns ein wenig, denn wir vermissen schmerzlichst einen Equalizer oder ähnliches in der Engine. So beschränken sich die Einstellungen gerade mal auf ein Minimum, was wirklich schade ist. Hier darf HyperX gerne noch ein wenig nachbessern und für etwas mehr Individualisierung sorgen, denn wir mögen es gerne mal etwas basslastiger.


Mikrofon und Verständigung
erfüllt seinen Zweck ist aber keine Neuheit

Ja was gibt es zu dem abnehmbaren Mikrofon zu sagen? Es handelt sich um ein Elektrolytkondensator Mikrofon mit einem Frequenzbereich von 50Hz bis 18kHz. Die Empfindlichkeit liegt bei -40,5dB (1V/Pa bei 1kHz) und die Polarisationscharakteristik ist bidirektional und verfügt über eine Rauschunterdrückung. Das Klangbild des Mikrofons liegt wie zu erwarten, im normalen Bereich. Es ist nichts Besonderes und eignet sich wenig zum streamen aber für eine normale Unterhaltung im Discord, ist es durchaus aktzeptabel. Wir vernehmen keine allzu störenden Zisch- oder Lispellaute und unsere Mitstreiter können uns durchweg gut verstehen. Es klingt lediglich ein wenig dumpf und spiegelt unsere Stimme nicht so kraftvoll wieder, wie sie eigentlich ist. Im Großen und Ganzen ist es aber völlig ausreichend.


Fazit
ein tolles Headset

Das Cloud Flight S von HyperX ist im Gesamtpaket ein gutes Headset. Der Sound ist toll und das Mikrofon macht das, was es soll. Durch die Qi Lademöglichkeit, könnt ihr unnötigen Kabelsalat vermeiden und legt es einfach mit der linken Ohrmuschel auf die Ladestation. Auch die Bedienung an der linken Ohrmuschel ist sehr angenehm und leicht zu handhaben. Durch die Engine könnt ihr die Tasten nach eurem Belieben einstellen aber ACHTUNG, die neuen Funktionen können nur angewendet werden, solange ihr die Engine im Hintergrund geöffnet habt. Schließt ihr diese, werden wieder die vorprogrammierten Funktionen übernommen. Hier herrscht seitens HyperX leider immer noch Nachbesserungsbedarf. Das Headset ist sehr angenehm zu tragen, besitzt den typischen HyperX Komfort und hat eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Stunden. Somit können wir auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für das Cloud Flight S aussprechen.

Top-Angebot
HyperX HX-HSCFS-SG/WW HyperX Cloud Flight S - Lange Batterielebensdauer mit kabellosem Qi-Laden, Kabelgebundenes Gaming Kopfhörer Schwarz
  • Kabellos in Gaming-Qualität mit langer Batterielaufzeit
  • Kabelloses Qi-zertifiziertes Laden****
  • Individuell anpassbarer HyperX 7.1 Surround Sound