The Cold Consoles War – Oder wie Insider an Leaks kommen

Der Konsolenkrieg zwischen PlayStation und Xbox schien mit Anbeginn der aktuellen Konsolen von Xbox One und PlayStation 4 von Microsoft und Sony doch ein wendig abgewendet zu sein. So glauben wir es, denn in den sozialen Medien herrscht ein respektabler Umgang zwischen beiden Herstellern. Es gratulieren sich Entwickler und Publisher bei einem erfolgreichen Launch gegenseitig, begrüßen die Schritte des anderen im heutigen Anlauf der kommenden Konsolen.

Doch noch hat sich der Vorhang zur großen Show zwischen Sony und Microsoft nicht geöffnet und ganz insgeheim scheint jeder jeden wieder etwas anstacheln zu wollen. Das ist so weit auch hinnehmbar, denn Schritte dieser Art kennen wir aus dem täglichen Werbefernsehen. So ähnlich läuft es auch gerade in den sozialen Medien: So präsentierte Sony den DualSense-Controller und erklärte den Gamern, dass PlayStation 5 Games nur noch mit diesem erlebt werden können – Microsoft zog gekonnt nach und antwortete. Hier können zukünftige Spiele an der Xbopx Series X auch mit den aktuellen Controllern gezockt werden. Ein wenig Anstacheln wie im Kindergarten, um sich weiterhin behaupten zu können. Darüber kann aber locker hinweggesehen werden.

Jetzt scheint das ganze aber andere Ausmaße zu nehmen. So wurde in der letzten Woche ein Artikel bei WCCFTECH veröffentlicht, der auch als „Fake 4K“ die Runde machte. Laut diesem Artikel soll die PlayStation 5 den Entwicklern Probleme bereiten, wenn es um Spiel mit einer Auflösung in 4K bei 60 fps ging. Andere Quellen behaupten sogar: Die PlayStation 5 verfügt in Wahrheit nur über 8-9 Teraflops und kann kein Ray-Tracing darstellen. Zudem scheint die PlayStation 5 mit ähnlichen Überhitzungsproblemen zu kämpfen, wie ähnlich die aktuelle PlayStation 4 Pro. Doch woher stammen diese Insider-Informationen und wer verbreitet diese Informationen ohne jegliche Beweise?

Das gewisse Leaks gekonnt gewollt sind, zeigte uns Sony anhand eines Fotos diverser Mitarbeiter in der Produktion der PlayStation 5 oder gar von gut retuschierten Bildern der äußeren Hülle der PlayStation 5, die alle samt ganz gezielt und gut überlegt im Netz platziert wurden – und auch dementsprechend die Runde machten. Sowas kann Sony steuern, denn alle Bilder zeigten nur das, was Sony wünscht und kein bisschen mehr.

Mittlerweile wurden die besagten und angenommen Performance-Probleme, die die PlayStation 5 so in sich verbirgt, von diversen Entwicklern dementiert. Die Frage bleibt aber: Wer verbreitet hier gezielt diese Fake-News, um Sony mit ihrer PlayStation 5 einen gewissen Schaden zufügen zu können, oder gar in ein schlechtes Licht zu rücken? Sind das Fansboys oder kommt da doch was von ganz oben? Schon 2013 gab es eine gewisse Schmutzkampagne, in der Youtuber die Xbox One, trotz enttäuschender Präsentation, in ein gutes Licht rücken, um die PlayStation 4 hinten anstellen zu lassen.

Der Konsolen-Krieg ist noch lange nicht vorbei – Es hat erst begonnen!

Wer Produkte auf dem Markt bringt und dessen Käufer überzeugen will, der sieht sich auch immer mit der Konkurrenz konfrontiert. So was gibt es nicht nur auf dem Telekommunikationsmarkt, sondern auch reichlich in der Gamingbranche. Zuletzt machte Epic Games mächtig Dampf, da sie nur einen Bruchteil an Provision von den Spieleentwicklern verlangten wie es über Jahre sich Steam nicht traute und regelrecht abzockte. Ganz aktuell sieht sich Epic Games mit der mobilen Version von Fortnite konfrontiert, das einfach nicht mehr im Apple-Store zu haben ist.

Es kann stark davon ausgegangen werden, dass Hersteller gezielt Informationen an glaubhafte und populäre Personen und Magazine weiterreichen, die sie dann veröffentlichen. Das steigert zum einen die Reichweite, denn mit Insider-Informationen lassen sich nun mal Fanboys gut anlocken und füttern. Zum anderen kann sowas auch als schmutzige Marketing-Kampagne gesehen werden, die einem Publizisten nicht bewusst ist, aber für den Hersteller ein lukratives Geschäft sein kann.

Wir haben wie immer keine Beweise, sind aber nicht auf den Kopf gefallen und können gut beobachten – Das nennt sich auch Recherche. Wir sehen, wer was wie an das Tageslicht bringt, auf welche „mysteriösen“ Quellen sich bezogen wird und wie das Thema dann interpretiert wird. Hier lässt sich sagen, dass es bisher nur gezielte Sticheleien gegen die PlayStation 5 gab, und zwar massive von namhaften Insidern, Experten oder gar hochdekorierten Magazinen. Das alles passiert gerade so gezielt, dass es selbst für uns sehr schwer ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Mittlerweile haben sich diese Insider, die zu der Performance-Problemen-Verbreitung beigetragen haben, regelrecht herausgeredet und letztendlich selbst disqualifiziert.

Eines ist aber sicher: Es scheint einigen nicht zu passen, dass Microsoft hier einen neuen und anderen Weg zur Vermarktung der Xbox Series X gewählt hat als Sony mit ihrer PlayStation 5. Die ersten Umfragewerte sprechen für Sony und prognostizieren Sony doppelt soviel Verkäufe ihrer neuen Konsole wie Microsoft. Das kommt sicherlich von nichts, denn die Gamer-Community spricht immer eine ehrliche und offene Sprache. Mit purer Leistung gewinnt man nicht die Menge, sondern mit einem gekonnt überzeugenenden Auftreten. Wer das nicht glaubt, der sollte sich Ridley Scott´s Meisterwerk Gladiator anschauen.

Gladiator (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)
13.932 Bewertungen
Gladiator (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)
  • Crowe, Russell, Phoenix, Joaquin, Nielsen, Connie (Schauspieler)
  • Scott, Ridley (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

 

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973