Am 6. November veröffentlichten Electronic Arts und Stellar Entertainment das Remaster zum Arcade-Racer Need for Speed: Hot Pursuit für die PlayStation 4, Xbox One und den PC, sowie am 13. November 2020 für die Nintendo Switch. Wir haben uns hinter Steuer gesetzt und das Game für euch getestet.

Nach einem geheimnisvollen Countdown kündigte Electronic Arts am 5. Oktober 2020 die Remaster-Version zu Need for Speed: Hot Pursuit an. Wobei die Gamer lieber ein Remaster/Remake zu Need for Speed Underground 2 oder Most Wanted (2005) gesehen hätten. Ursprünglich erschien Need for Speed: Hot Pursuit am 16. November 2010 für die PlayStation 3, Xbox 360, sowie den PC und ist der 16. Teil von EA’s Racer-Reihe.

Wir haben Need for Speed: Hot Pursuit Remastered auf der PlayStation 4 Pro getestet. Als Fernseher stand uns ein Panasonic UHD-TV und die Soundbar SoundBlasterX Katana, sowie das Sennheiser GSP 303 NFS Payback Edition zur Verfügung. Das Spiel verbrauchte zum Testzeitpunkt mit dem Patch 1.01 31,38GB auf unserer PlayStation 4 Festplatte


Ersteindruck
Sowie vor 10 Jahren

Need for Speed Hot Pursuit versetzt uns auf die kurvenreichen, weitläufigen Straßen von Seacrest County, auf denen wir neben Criterions berühmtem Gespür für halsbrecherische Geschwindigkeiten und atemberaubendes Gameplay auch das innovative Autolog-System erwartet, das echten gemeinschaftlichen Wettbewerb unter Freunden ermöglicht. In diesem Game können wir das Gefühl ungebändigter Geschwindigkeit als Outlaw oder Cop in diesem zeitlosen Racing-Erlebnis erleben, das für die aktuelle Konsolen-Generation überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht wurde.


Gameplay
wie man Hot Pursuit kennt

In Need for Speed Hot Pursuit können wir die begehrtesten Supersportwagen der Welt bis an ihre Grenzen bringen und auf beiden Seiten des Gesetzes fahren. So können wir flüchtige Verdächtige in getunten Cop-Interceptors mit taktischen Waffen zur Strecke bringen oder als Elite-Racer mit Gegenangriffen und Verteidigungsmanövern für Chancengleichheit sorgen. An die Steuerung haben wir uns direkt gewöhnt, so können wir mit L2 Gas geben, mit R2 bremsen, mit X Nitro verwenden, sowie mit den Pfeiltasten Nagelbänder abwerfen, Hubschrauber rufen, EMP lösen und das Signal unseres Gegners mit dem Störsender unterbrechen, um unsere Gegner aufzuhalten.

Leider gibt es im Game kein richtiges Schadensmodell und wir sehen somit nur Kratzer, gesprungene Scheiben und flatternde Heckschürzen an den Fahrzeugen. Auch der ätzende Gummiband-Effekt wurde ins Remaster mit übernommen, da es kein auswählbaren Schwierigkeitsgrad im Spiel gibt. Crasht zum Beispiel unser Gegner in die Leitplanke, dürfen wir ihr ihn in kurzer Zeit wieder im Rückspiegel begrüßen.


Grafik, Sound & Technik
Sehr schick; es geht aber besser

Need for Speed Hot Pursuit Remastered bietet uns atemberaubendes Racing mit einer etwas verbesserten Grafik für die aktuelle Konsolen-Generation. Die Nintendo Switch-Version läuft im TV-Modus mit 1080p/30 FPS (im Handheld-Modus mit 720p/30 FPS) und besticht durch Modelle mit höherer Auflösung, mehr Objekte und Umgebungselemente, eine größere Sichtweite, höher aufgelöste Schatten und verbesserte Videos. Auf PC werden abhängig von den jeweiligen Systemspezifikationen 4K/60 FPS unterstützt, während wir auf der PlayStation 4 Pro und Xbox One X zwischen die Grafik-Modi „Qualität“ (4K/30 FPS) und Performance (1080p/60 FPS) wählen können. Auf den Basisversionen der PlayStation 4 und Xbox One läuft das Spiel mit 1080p/30 FPS. Neben den oben aufgeführten Verbesserungen für die Nintendo Switch-Version warten die PlayStation 4-, Xbox One- und PC-Versionen zusätzlich mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche, höher aufgelösten Spiegelungen, verbesserten Texturen, mehr Partikeln und erweitertem AA/SSAO auf. Allerdings bietet uns das Remaster kein HDR.

Neben der grafischen Überarbeitung wurde auch der komplette Original-Soundtrack ins Game intrigiert, der uns einen Mix zwischen EDM, Rap, Rock und Pop bietet. So sind zum Beispiel der EDM-Hit „Cinema“ von Benny Benassi feat. Garry Go und der Rock-Song Edge of the Earth von 30 Seconds to Mars im Spiel enthalten


Umfang
Das volle Paket NFS Hot Pursuit

Need for Speed Hot Pursuit Remastered enthält neben das Basis-Game mit über 120 Renn-Events alle Haupt-DLCs – das SCPD Rebel Racer Pack, das Supersportwagen-Paket, das „Bewaffnet und gefährlich“-Pack, das „Lamborghini ungezähmt“-Pack und das „Porsche entfesselt“-Pack –, die uns sechs weitere Stunden Spielspaß und mehr als 30 Herausforderungen bescheren. Darüber hinaus sorgen brandneue Erfolge, Wagenfarben und Folien, weniger Hard-Stops, ein überarbeiteter Foto-Modus samt Galerie sowie etliche weitere Verbesserungen für ein noch ausgefeilteres Spielerlebnis als zuvor. Außerdem können Erfolg-/Trophäen-Jäger bis zu 67 Trophies inkl. der begehrten Platin-Trophäe sammeln.

Im Remaster können wir packende Verfolgungsjagden und Rennen mit unseren Freunden liefern oder uns in asynchronen Wettbewerben mit ihnen messen, indem wir Herausforderungen in Angriff nehmen, die uns das Autolog-System basierend auf unseren Aktivitäten anbietet. Dank CrossPlay können wir erstmals in NFS Hot Pursuit auch gegen unsere Freunde auf einer anderen Plattform spielen.

Leider wirkt Seacrest County ziemlich leblos, wenn wir die Spielwelt im optionalen Freie-Fahrt-Modus erkunden. Ab und zu begegnen uns mal ein paar KI-gesteuerte Verkehrsteilnehmer, außerdem können wir hier an den Herausforderungen wie „Fahre 15 Minuten bei Höchstgeschwindigkeit“ versuchen oder den Fotomodus ausprobieren. Sonst gibt es aber nicht viel zu sehen: keine Sammelgegenstände, keine Aktivitäten, keinen Tag-Nacht-Rhythmus, kein dynamisches Wetter.


Fazit
Es geht besser EA

Das Need for Speed: Hot Pursuit Remastered ist ein guter Arcade-Racer, den wir uns aber nicht gewünscht haben und für 39,99€ auch etwas zu teuer ist. Wir, aber auch die meisten Gamer, hätten sich lieber ein Remake/Remaster zu Need for Speed: Underground 2 oder Most Wanted (2005) gewünscht. Die Grafik hätte in diesem Spiel auch besser sein können und wir konnten kaum ein Unterschied zwischen dem Original und Remake erkennen. Dafür bietet das Remaster das komplette Hot Pursuit-Paket und erstmals auch CrossPlay zwischen PS4, Xbox One, Nintendo Switch und den PC.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered ist seit dem 6. November für PlayStation 4, Xbox One sowie PC und seit dem 13. November 2020 für Nintendo Switch erhältlich.

Marcel Reise
24 Jahre | Männlich | aus Geseke | PlayStation, Nintendo Switch & Xbox One Gamer | ehemaliger PSN Trophy-Hunter | Redakteur bei Play-Experience.com