Mit der Veröffentlichung der neuen Firmware 8.00 kamen nicht nur einige Änderungen in Bezug zur kommenden PlayStation 5 mit, sondern auch der Unmut und eine helle Aufregung, dass Sony jetzt jeden Sprachchat aufzeichnet und einen überwachen will.  Wer nun einmal mehr in den Einstellungen, direkt beim Party-Chat, sich durchwühlt, der wird folgende Meldung als Text wahrgenommen haben:

Statt sich den Text in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen, macht sich ein regelrechtes „Corona-Verwöhrungs-Verhalten“ bemerkbar, sich gegen alles und jeden aufzulehnen. Viele scheinen nicht mit den PlayStation Network Nutzungsbedingungen vertraut zu sein und kennen zudem wohl nicht den Verhaltenskodex – Auch als Benimmregeln bekannt, die einen respektvollen Umgang miteinander wahren.

Verhaltenskodex:

Alle Interaktionen mit uns und den Mitgliedern der PSN-Community unterliegen den Bedingungen unseres Verhaltenskodex. Sowohl Sie als auch minderjährige Familienmitglieder müssen sich daran halten. Alle Personen ab 7 Jahren können PSN nutzen, unabhängig von Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Herkunft, Volkszugehörigkeit, Nationalität, Hautfarbe, Einwanderungsstatus, sozioökonomischem Status, Bildungsstand, Größe, Familienstand, politischer Überzeugung, Religion sowie geistigen und physischen Fähigkeiten oder sonstigen Merkmalen, die häufig zum Abgrenzen von Menschen oder zur Spaltung der Gesellschaft genutzt werden.

Aufzeichnen nicht möglich!

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Möglichkeit, dass, wie im Text beschrieben, andere Benutzer in der PlayStation-Party die Gespräche aufzeichnen können. Dieses Feature wird erst mit dem Release der PlayStation 5 kommen und euch die Möglichkeit bieten schlechtes „Gesindel“ den Moderatoren des PlayStation Networks schnell und unkompliziert melden zu können. Ein ähnliches Feature bietet heute schon die Textnachricht. Ab 12. November können sowohl User zwischen PlayStation 4 und PlayStation 5 kommunizieren.

Sony hält sich alle Türen offen

Wie schon angesprochen, sind die wenigsten User mit den Nutzungsbedingungen des PlayStation Network vertraut und wir haben daher den folgenden Punkt 14 für euch herausgezogen:

Wird das Nutzerverhalten aufgezeichnet?
14,1. Ja, allerdings können wir nicht alle Aktivitäten aufzeichnen und verpflichten uns auch nicht dazu.

14,2. Unter Umständen zeichnen wir die Aktivitäten in PSN auf und entfernen benutzergenerierte Inhalte (UGC), die gegen diese Bedingungen verstoßen, ohne den jeweiligen Benutzer darüber zu informieren. Es ist auch möglich, dass andere Benutzer bestimmte Aktivitäten aufzeichnen und diese Aufzeichnungen an uns senden.

14,3. Zu den Informationen, die auf diesen Wegen in unseren Besitz gelangen können, gehören unter anderem Ihre Inhalte, Sprach- und Textnachrichten, Spielvideos, die Uhrzeit, zu der die Aktivitäten stattgefunden haben sowie der Standort des Geräts, über das sie durchgeführt wurden, Ihr echter Name, Ihre PSN-Online-ID und Ihre IP-Adresse.

14,4. Wir (oder unsere angeschlossenen Unternehmen) verwenden diese Informationen, um die Einhaltung dieser Nutzungsbedingungen durchzusetzen, rechtlichen Vorschriften nachzukommen, unsere Rechte sowie die unserer Lizenzgeber und Benutzer zu schützen und die Sicherheit unserer Community zu wahren. Gegebenenfalls leiten wir diese Informationen an die Polizei oder eine andere verantwortliche Stelle weiter.

14,5. Einzelheiten dazu, für welche Zwecke wir Ihre Daten nutzen, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzrichtlinie: http://www.playstation.com/legal/PSNTerms/.

Im Grunde kann Sony jeden Sprachchat von Haus aus aufzeichnen und auch abspeichern, was aber zu einer immensen Ansammlung von Daten führt und gleichzeitig zur Reduzierung der Leistungen im PlayStation Network führt – Sony verzeichnet über 100 Millionen aktive User. Zudem wäre eine Aufzeichnung, durch das Akzeptieren der PlayStation Network Nutzungsbedingungen, von jedem einzelnen PlayStation-User genehmigt. Hier müsste Sony sich nur an das geltende Recht halten und die Daten für interne Zwecke verwenden, wie es das deutsche Datenschutzgesetz vorschreibt. Hier kann sich Sony sogar in der Pflicht sehen, diverse Aufzeichnungen, die gegen nachweislich gesetzeswidriges Material enthalten, an die richtigen Stellen weiterzuleiten.

Sei kein Idiot!

Letztendlich lässt sich nur sagen, dass diese Möglichkeit ein guter Weg ist, um Störenfriede oder andere unerwünschten User, die sich nicht an den Verhaltenskodex halten, bei Sony direkt melden zu können. Anzeichen für eine „totale Kontrolle“ gibt es nicht und wem das nicht passt, der sollte umgehend sein PSN-Account löschen. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß beim gemeinsamen Zocken.

 

Viktor Kaczmarek
Seit Anbeginn der Datasette von Computergames begeistert. Spielt alles was sich bewegt und für Atmosphäre sorgt. Nimmt gerne Peripherie unter die Lupe und auch auseinander, es bleiben immer Schrauben übrig. Germany 48.406558, 9.791973