[ TEST ] Snakebyte Gaming:Seat Evo – Gaming-Stühle müssen nicht teuer sein

Wer kennt es nicht, dass Lieblingsspiel läuft und schon kann es sein, dass die Stunden wie im Flug vergehen. Da möchte man natürlich auch bequem sitzen, aber die Preisspanne im Gaming-Seat Segment ist sehr weitläufig und Auswahl gibt es auch wie Sand am Meer. Im November präsentierte der Hersteller Snakebyte den neuen Gaming:Seat Evo, der den Geldbeutel nicht arg belastet. Ob dies aber nicht auf Kosten der Bequemlichkeit und Gesundheit geht, wollen wir im folgenden Test auf den Grund gehen.

Der Gaming:Seat Evo ist in drei farblichen Varianten erhältlich und das zu einer ansprechenden UVP von 169,99 Euro. Die Preise bei Online-Händlern wie Amazon bewegen sich im gleichen Bereich. Auf der hauseigenen Webseite gibt es noch einen BVB-lizenzierten Multi-Gaming-Chair für 299,- Euro – Ist aber leider ausverkauft – Es gibt also doch noch BVB-Fans!

Snakebyte ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Shenzhen, den USA und Hongkong. Man entwickelt und vertreibt eine breite Auswahl an Marken-Unterhaltungselektronik. Snakebyte ist kein Hard- oder Softwareunternehmen: snakebyte ist ein ECOSYSTEM-Unternehmen, dass dank seiner einzigartigen Positionierung und Expertise bei der Erstellung von Hardware und Software die gesamte Wertschöpfungskette nutzt, angefangen beim Verkauf von Hardwareplattformen bis hin zur Ergänzung von Zubehör und der digitalen Verteilung kompatibler Inhalte. Snakebyte ist ein Hybrid zwischen einem traditionellen Hersteller und einem Händler. Snakebyte entwickelt seine eigene Produktpalette, bietet aber auch Dienstleistungen und Vertriebsmöglichkeiten für andere Marken und Lizenzen.


Lieferumfang & Verarbeitung

Ohne Fleiß kein Preis

Der Gaming: Seat Evo wurde uns in einem 25 kg Paket geliefert und war in diesem wohlbehütet, von viel Styropor, gut geschützt und eingepackt. Uns erwartete dann eine kleine Bastelstunde, denn beim Auspacken des Inhaltes fanden wir zahlreiche Einzelteile, die erst zusammengefügt werden müssen. Dazu gehören zwei Armlehnen, Sitz- und Rückenteil, Drehkreuz, Polster für Nacken und Rücken und der Zylinder, sowie eine kleine Kiste in der die Rollen, die Schutzhüllen für den Zylinder und eine Aufbau-Anleitung verpackt wurden. Damit wir auch nicht erst in die Garage oder Keller stiefeln müssen, legt Snakebyte das passende Werkzeug mit bei. In dessen „Tüte“ finden wir auch sämtliche Kleinteile vor, sodass wir umgehenden mit dem Aufbau beginnen können.

Wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat, ist der Aufbau des Stuhles innerhalb von 30 Minuten erledigt. Trotz guter Bebilderung hat Snakebyte die Anleitung nur in englischer Sprache ausgeliefert, was ungeübte Schrauber sicherlich stören könnte – Zur Not Hilfe holen, aber nicht gleich die 112 wählen!

Die Gamer haben beim Kauf des Gaming:Seat Evo die Wahl zwischen blauen und grünen Highlights oder der eleganten Variante in Schwarz mit weißen Kontrastnähten. Wir haben uns für die dritte Variante entschieden, da Schwarz eigentlich immer geht. Nach dem Auspacken wurde unsere Nase mit Geruchsneutralität belohnt, was wir als sehr positiv empfanden, man kennt ja aus eigener Erfahrung, dass einem beim Auspacken von Möbeln, Kissen gerne mal ein – wir nennen es mal – strenger Geruch entgegenschlägt. Dies ist hier nicht gegeben und spricht für eine gute Auswahl an Verbundstoffen. Das schwarze Kunstleder ist sauber vernäht, alle Metallteile werden durch Plastikabdeckungen sauber verdeckt und es gibt keine scharfen Kanten – Die Verarbeitung spricht für sich, auch wenn wir handwerklich gefragt werden.


Ergonomie und Haptik

Auf lange Spiel-Sessions bestens vorbereitet

Zu den herausragenden Features des Gaming:Seat Evo gehört auf jeden Fall die extra lange Sitzfläche, die mit 50 cm x 50cm (Breite x Tiefe) und der verstellbaren Sitzhöhe von 46 bis 54 cm. Hier können auch großgewachsene Gamer mit einem Körpergewicht von bis zu 139 Kilogramm bequem hocken. Durch seine seitliche atmungsaktive Sitzauflage wird uns nicht nur optisch etwas geboten, sondern auch mehr Dehnbarkeit ermöglicht. Sicherlich ist die Voll-Leder-Sitzauflage nicht jedermanns Geschmack, bietet aber dafür langlebige Robustheit. Ob hier ein „heißer Popo“ im Sommer erzeugt wird, lässt sich in diesen kalten Wintertagen noch nicht feststellen. In unserem gut temperierten Zimmer kamen wir aber nicht ins Schwitzen.
Ein weiteres Highlight sind die stark gepolsterten Armlehnen, hier kann man auch mal gerne etwas härter draufhauen, wenn man in seinem Lieblingsspiel gerade mal eine Pechsträhne hat – Das hält er locker aus! Verstellen lassen sich die Armlehnen nicht, was aber in dieser Preiskategorie vollkommen in Ordnung geht. Das Kopfteil, sowie die Polster für Nacken und Rücken, die mit einem Gummiband gut an der selbst bestimmbaren Position gehalten werden, bestechen jeweils durch das Logo und den Snakebyte-Schriftzug und werten das Allgemeinbild sehr auf. Bei unserem schwarzen Modell hätten wir uns hier eine farblich weiße Abhebung gewünscht, da es so schon etwas untergeht. Die Lehne lässt sich natürlich auch verstellen, und zwar bis zur waagerechten Position, so kann man sich nach aufregenden Game-Sessions schön entspannen. Wer hier gerne ein Nickerchen machen will, kann das gerne tätigen.
Das Sitzpolster im Zusammenspiel mit der Rückenlehne und den zwei kleinen Polstern geben ein komfortables und entspannendes Gesamtpaket ab. Hier wird auch nach Stunden des Sitzens kein Körperteil unvorteilhaft „verformt“. Sitzt man ordentlich im Stuhl, so wird euer Körper in einer guten Sitzposition gehalten, unterstützt von den kleinen an die eigene Körpergröße verstellbaren Kissen für Nacken und Rücken. Natürlich können die Kissen auch weggelassen werden und stellen somit mehr das Racing-Design in den Vordergrund.

Die Bedienung, im Sinne der persönlichen Anpassung, ist sehr einfach und schlicht gehalten. Ein Hebel unterhalb für die Sitzhöhe, ein Drehrad für dessen Körpergewicht und wunderbar mitgehende Armlehnen in der Zurückstellung der Rückenlehne. Positiv sind uns die schön langen Armlehnen aufgefallen, die bei vielen Gaming-Stühlen einfach viel zu kurz geraten sind und zum Teil mit regelrechten Löchern zur Rückenlehne den bequemen Sitzkomfort beeinträchtigen. Hier beim Gaming:Seat Evo kann das nicht passieren.


Fazit

Viel Komfort für wenig Geld


Mit dem Gaming:Seat Evo hat Snakebyte einen Sitz auf den Markt gebracht, bei dem man nichts Negatives feststellen kann. Das Design mit seinen diversen Farbgebungen, die eigentlich jeden Geschmack treffen sollten, wird uns eine saubere und ordentliche Verarbeitung geboten, die ein komfortables und gesundes Sitzen auch für lange Spiele-Sessions unterstützt und auch ideal für Zwecke im Home-Office seine Vorzüge offenbart. Sicherlich ist der Snakebyte Gaming:Seat Evo hier jetzt kein Prestige-Modell, bietet aber viele nette Features für wenig Geld. Hier kann man einfach nichts verkehrt machen und sollte zugreifen.

Top-Angebot
Snakebyte Gaming Seat EVO - schwarz/blau - Gaming Stuhl mit extra gepolsterte Armlehnen, Einstellbarer Neigungswinkel, höhenverstellbarer Schreibtischstuhl, Ergonomischer Stuhl, Chefsessel, Bürostuhl
18 Bewertungen
Snakebyte Gaming Seat EVO - schwarz/blau - Gaming Stuhl mit extra gepolsterte Armlehnen, Einstellbarer Neigungswinkel, höhenverstellbarer Schreibtischstuhl, Ergonomischer Stuhl, Chefsessel, Bürostuhl
  • DER UNIVERSAL GAMING:SEAT EVO BIETET ERSTKLASSIGEN SITZKOMFORT für stundenlanges Gaming oder arbeiten. Dank der vielen Einstellungsmöglichkeiten, lässt er sich perfekt auf deine Bedürfnisse einstellen.
  • AUßERGEWÖHNLICHER KOMFORT UND EIN HOHER STANDARD bieten dir die perfekte Unterstützung für jede Situation. Extra stark gepolsterte Armlehnen, eine extra lange Sitzfläche und ein Sitzuntergestell ermöglichen höchsten Komfort.
  • DAS GLEICHERMASSEN ERGONOMISCHE, WIE AUCH STYLISCHE DESIGN sorgt dafür, dass der Gaming Sessel nicht nur bequem ist, sondern auch noch klasse dabei aussieht. Schwarzes Kunstleder und blaue wabenförmige Stoffapplikationen machen den Drehstuhl zu einem echten Hingucker.
%d Bloggern gefällt das: