Ein neuer PC muss her und am besten baut man ihn sich selbst? Welche Festplatte nimmt man? Man sollte sich Gedanken über eine M.2 Festplatte zu machen, denn die sind nicht nur unheimlich schnell, sondern können auch noch ziemlich schick aussehen. Zumindest die von uns getestete XPG Spectrix S40G RGB mit einem Terrabyte Speicher hat es uns angetan.

ADATA ist ein 2001 gegründeter taiwanischer Speicherhersteller. Das Produktportfolio beinhaltet Arbeitsspeichermodule, ExpressCards, digitale Fotorahmen und Flash-Speicher-Produkte. Im Jahr 2007 war ADATA drittgrößter Arbeitsspeicherhersteller der Welt, mit einem Marktanteil von 7,6 % und ist viertgrößter Hersteller von Flash-Speicher-Produkten. Seit Oktober 2004 ist das Unternehmen zudem an der Taiwan Stock-Exchange gelistet. Seit 2008 werden Komponenten speziell für Computerspieler unter der Marke XPG (Xtreme Performance Gear) vermarktet. Quelle:Wikipedia


Lieferumfang und Verarbeitung

Spectacle lumineux en miniature

Die Verpackung der ADATA XPG S40G ist überschaubar, wie ihr Inhalt

Unsere neue M.2 Festplatte steckt in einem kleinen bunten bedrucktem Karton, auf dessen Rückseite auch einige technische Daten zu lesen sind. Wir widmen uns umgehend dem Inhalt und packen das Schätzchen aus. Außer der Festplatte, die in ihrer Größe eher an einen USB-Stick erinnert, findet sich sonst nichts im Karton. Grundsätzlich ist auch kein Zubehör nötig und selbst der Einbau, den wir weiter unten erklären, geht recht simpel von der Hand. In der Hand haben wir nun das kleine Wunder mit den Abmessungen von 80 x 22 x 8 mm und einem Gewicht von gerade mal 13,4g. So quasi ein USB-Stick also, mit RGB-Beleuchtung und einem Terrabyte. Die Unterseite zeigt uns die frei liegende Platine, die wir besser nur geerdet berühren. Schnell kann man solche Hardware mit statischer Aufladung zerstören. Also ist Vorsicht geboten. Die Oberseite der XPG Spectrix wird von einem dunklen Prägeblech dominiert, das den XPG-Schriftzug trägt und an seinen Rändern die beiden milchigen Abdeckungen der LED-Beleuchtung. Insgesamt sind 8 LEDs verbaut, die wir sogar über die RGB-Steuerung diverser Mainboard-Hersteller ansteuern können. Die Verarbeitung, soweit wir es von außen beurteilen können, ist hervorragend und sauber. Es steht nichts über und alle Materialien gehen glatt ineinander über. Wir sind beeindruckt. Eine Menge Speicherplatz, kompakt verpackt und beleuchtet.

Real etwa so groß wie ein großer USB-Stick.

Technische Daten und Leistungstest

Wie schnell ist die denn?

Im MSI-Dragon-Center können wir die RGB-Steuerung festlegen.

Bei der XPG Spectrix S40G RGB liegt uns in der Kapazität von einem Terrabyte vor. Außerdem bietet Adata noch weitere Speichergrößen von 256 und 512 Gigabyte, sowie 2 und 4 Terrabyte an. Die Speicher sind im 3D-NAND-Technik aufgebaut und sind daher platzsparender einzusetzen. Der Formfaktor von M.2 2280 bedeutet, das die Festplatte im Next Generation Form Factor gebaut ist und bezeichnet den neuen Anschlusstyp und spiegelt außerdem die Größe der Platte wider. Die Schnittstelle ist PCI-Express der 3. Generation mit 4 Lanes. Damit lasten wir die Festplatte optimal aus und können die mögliche Leistung ganz ausschöpfen. Diese wird vom Hersteller mit maximalen Geschwindigkeiten von 3500 MB/s beim Lesen und 3000 MB/s beim Schreiben von Daten. Die maximalen IOPS, also Input/Output Operations per Second, liegen beim Lesen und Schreiben von 4K-Dateien bei 300K/240K IOPS. Diese Daten sind natürlich immer von Hard- und Software, Betriebssystem und anderen Systemvariablen abhängig. Die mittlere Betriebsdauer wird von Adata mit 2 Millionen Stunden beziffert und ist durch eine Garantie von 5 Jahren abgesichert.

Im Testbetrieb schlägt sich die XPG Spectrix S40G RGB ausgezeichnet. Wir nutzten den AS SSD Benchmark und den Crystal Diskmark 7, um den Flashspeicher zu testen. Dabei erreicht die Platte allerdings nur knapp die Haälte der angegebenen Leistung, was aber daran liegt, dass sie im Testrechner als Systemfestplatte ständig in Dauerleistung steht. Somit sind die Testergebnisse diesem Fakt geschuldet. Dennoch sind die Geschwindigkeiten gut und im Alltag macht das Arbeiten mit einem derartig schnellen Speicher wirklich Spaß. Windows 10 startet in knapp 15 Sekunden und auch Software, sowie Spiele sind in wenigen Sekunden geladen und startbereit. Wer ernsthaft über den kaufen einer normalen SSD nachdenkt, obwohl sein Mainboard Platz für eine M.2 bietet, dem können wir klar zur M.2 raten. Die Preise sind angemessen und damit ist die Anschaffung wirklich preiswert und sinnvoll.

Weil die Platte auch als Systempartition läuft, ist sie etwas langsamer.

Montage

Nichts für große Hände

Vor dem Einbau sollte man etwas Platz schaffen. Sonst wirds eng.

Die Montage der XPG Spectrix S40G RGB ist eigentlich simpel. Dazu nimmt man die Abdeckung des M.2 Slots auf seinem Mainboard ab. Dieser wird meist durch eine winzige Schraube gehalten, die man besser mit einem magnetischen Schraubendreher entfernt. Geht sie verloren, haben wir ein Problem. Die M.2-Platte wird nun in ihren schmalen Slot gesteckt, was etwas Fingerspitzengefühl benötigt. Um dabei keinen Fehler zu machen, raten wir zur Vorsicht. Der Slot ist mit feinen Kontakten versehen und könnte bei zu ruppiger Handhabung kaputtgehen. Auch ist die Montage bei schon aufgebauten Systemen etwas eng, wenn Grafikkarte und andere Geräte bereist in ihren Slots sitzen. Nach etwas probieren haben wir die Karte aber sicher verbaut und können sie mit der Schrauben befestigen. Damit ist der Einbau eigentlich abgeschlossen. Wichtig ist nun eine Aktivierung und Partition im System von Windows 10, damit die Platte auch nutzbar ist. Übrigens dauert eine komplette Neuinstallation von Windows 10 nur rund 7 Minuten…

Licht an der Festplatte ist schön…

Mit unserem MSI-Mainboard können wir die Festplatte mit der Steuersoftware „Dragon-Center“ farblich und in den Effekten an das gesamte RGB-System anpassen. So fügt sie sich nahtlos ein und sorgt für ein cooles Bild im Gehäuse. Sollte man zusätzlich Software für die RGB-Funktionen benötigen, so findet man ein passendes Tool dafür auf der Herstellerseite.


Fazit

Schnell, klein und mit Beleuchtung

Die neuen M.2 Festplatten sind ihr Geld definitiv wert und wenn es um RGB-Beleuchtung in Kombination mit einem schnellen Speicher geht, findet man mit der XPG Spectrix S40G RGB genau das, was man sucht. Die Verarbeitung ist hochwertig und der Einbau kinderleicht, wenn man etwas Platz schafft. Die Speichergeschwindigkeiten sind gut, aber im Messverfahren durch die Nutzung als Systemfestplatte leider etwas gemindert. Dennoch sind wir positiv überrascht welchen Leistungszuwachs man verspürt. Windows 10 ist schnelle installiert als man sich einen Kaffee holen kann und Spiele, als auch Programme laden in Windeseile. Grandios und blitzschnell. Die RGB-Steuerung ist dank Kompatibilität zu diversen Systemen der großen Hersteller auch hervorragend umgesetzt und lässt die Platte wunderbar in bestehende Systeme integrieren. Die Preise sind mit 80 Euro für 512 GB und 160 Euro für die Version mit 1 TB absolut in Ordnung und laden geradezu zum Kauf ein. Die unbeleuchteten Versionen sind nur wenige Euronen günstiger. Wir sprechen eine deutliche Empfehlung aus.

ADATA XPG S40G 1TB RGB M.2 Interne Solid State Drive Gaming- SSD Festplatte, schwarz
  • RGB, wie Sie es wollen: Passen Sie die programmierbaren RGB-Lichteffekte so an, wie Sie es möchten
  • Geschwindigkeit: Durch die unterstützung von NVMe-Standard, können Sie von nachhaltigen Lese-/Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 3500/3000 MB pro Sekunde profitieren
  • 3D-Flash-Speicher: Dank dieser Generation ist ein großer Entwicklungssprung in puncto Kapazität, Effizienz und Beständigkeit gegeben