Hardware Test

[ TEST ] Cambridge Audio AX-Serie – der perfekte Einstieg in die HiFi-Welt

Anfang Juni stellte Cambridge Audio ihre neue AX-Serie vor. Mit der AX-Serie möchte Cambridge Audio Musikliebhabern feinste Hifi-Qualität des britischen Klangerlebnisses bieten. So präsentiert sich die AX-Serie mit einer hohen Qualität zu einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Cambridge Audio zielt mit der AX-Serie auf Musikliebhaber ab, die sich ihr erstes, individuell zusammengestelltes Hifi-System anschaffen wollen. Angelehnt wurde die AX-Serie an die preisgekrönten Edge- und CX-Produktreihen. Die AX-Serie präsentiert sich mit 6 Produkten, bestehend aus Verstärkern, Stereo-Receivern und CD-Playern. Wir haben uns den den Stereo-Verstärker AXA25 und den AXC25 CD-Player angeschaut.

Cambridge Audio fand seinen Ursprung, wie der Name schon verrät, in Cambridge, an der berühmten Universität Englands. 1968 starteten junge Technologie-Talente nach ihrem Studium in einer Garage die Hightech-Firma für Forschung und Entwicklung sowie Prototypenentwicklung. Mit dabei die große britische Musik, welche mit den Beatles und den Rolling Stones weltweit einen Siegeszug erzielte.  Im selben Jahr kam der erste Stereoverstärker auf den Markt und im Laufe der Zeit wurde das Angebot durch Vorverstärker, CD-Player, Kassettendecks, Boxen bis hin zur heutigen Produktpalette erweitert. Heute umfasst Cambridge alles was das Ohr begeistern wird. In diesem Jahr feiert das britische Unternehmen sein 50-jähriges Bestehen und lässt weiterhin dem Klang seinen treuen und natürlichen Lauft und das ist im heutigen Massenmarkt keine Selbstverständlichkeit mehr. 

Optik, Handhabung & Ausstattung

ein Fest für HiFi-Puristen 

Die AX-Serie präsentiert sich durchweg in dem typischen Bild von Cambridge Audio. Statt Schwarz und Silber zeigt sich die AX-Serie in einem Anthrazit-Grau und verdeutlicht damit die Zugehörigkeit zur britischen Familie. Dabei zeigen sich einzelne Designelemente, die wir schon in der CX-Serie als ansprechend empfunden haben. Es bleibt schlicht mit klaren Linien, um eine simple Bedienung zu ermöglichen. Gleichzeitig hebt sich die AX-Serie gekonnt ab und präsentiert sich auf dem heimischen Rack als wahres HiFi-Ensemble. Für die unterschiedlichen Wünsche und Ansprüche bietet Cambridge Audio auch gleich mehrer Verstärker an, die sich mit zwei angebotenen CD-Playern kombinieren lassen. So kann sich je nach Modell auch noch ein Plattenspieler dazugesellen. Ob nun ein reines Kraftwerk gewünscht wird oder man noch auf zusätzliche Features, wie Radio und Bluetooth, sein HiFi-Raum ausstatten will – es stehen gleich 4 Stereo-Verstärker bereit. Die Preise beginnen bei 249,-€ für den AXA25 und enden beim AXR100 für 499,-€. Für den Genuss der guten alten Compact Disc, stellt Cambridge Audio den AXC25 und AXC35 CD-Player zur Auswahl bereit. Dank der HiFi-Komponentennorm von 43,5 cm, lassen sich alle Bausteine „stappeln“ oder gar mit anderen HiFi- und Heimkinokomponeten optisch in Szene setzen.

AXA25 Stereo Amplifier/ Verstärker

Der AXA25 bildet mit seinem Preis von 249,-€ den Einstieg in die AX-Serie. Ausgestattet mit einer Leistung von 2x 25 Watt, bei 8 Ohm, bietet der Stereo-Verstärker einen Frequenzbereich von 10 Hz- 30 kHz und kratzt damit fast am Hi-Res Audio. Mit 4 Anschlüssen (3x Chinch + 1x 3,5 mm AUX) bietet er den Puristen auch genügend Eingangsquellen. Gepaart wird der AXA25 Ampflifer am besten mit dem AXC25 CD-Player.

der Cambridge Audio AXA25 Verstärker bildet den Anfang der AX-Serie

Die Front ist sehr übersichtlich und dennoch ansprechend gestaltet worden. Das Zentrum wird von einem großen Stellrad geprägt für die Lautstärkenregelung, während links und rechts sich weitere kleine Drehräder für die Wahl der Eingangsquelle, Höhen und Tiefen sowie die Balance befinden. Das war es auch schon. Ganz unverspielt mit klassischen Akzent. Auf der Rückseite finden wir dann die Chincheingange und den Anschluss für das Boxenpaar. Hier kann entweder direkt das Kabel angeschlossen werden oder gar Bananenstecker verwendet werden. Schauen wir noch etwas genauer hin, so finden wir neben dem Netzanschluss noch eine USB-Buchse. Diese dient aber weniger dazu externe Quellen wie Festplatten anschließen zu können, sondern dient rein als Stromversorgung.  Relevant dürfte wohl eher der Chinch-Ausgang sein. So besteht die Möglichkeit noch ältere Geräte wie ein Mini-Disc Player, DAT-Cassette oder das gute alte Kasettenlaufwerk für eine Aufnahme in Betrieb setzen zu können.  Das kennen wir noch aus den guten 80er und 90er Jahren als Stereo mehr im Scheinwerferlicht stand und Tonstandards wie Dolby Surround eher als neumodische Erfindung galten.

Der AXA25 ist somit ein purer Stereo-Verstärker ganz ohne Schnick-Schnack. Hier steht der unverfälschte Stereo-Klang im Vordergrund, der sich heute wieder immer mehr Beliebtheit erfreut. So bietet er rein äußerlich nicht viel, aber wie beim Menschen: auf die inneren Werte kommt es an und da setzen die Briten auf die gute „alte Technik“ und weniger auf moderne Platinen.

AXC25 CD-Player 

CD-Player gibt es schon seit den 80er Jahren und das Medium Compact Disc hat, trotz dem Wandel zum Streamingzeitalter, die Zeit überdauert. Auch heute noch gilt die CD als bestes klangliches Medium. So wandern alleine in Deutschland heute noch über 70 Millionen Alben auf CD über den Ladentisch. Klanglich bleibt die CD immer noch top, denn mit einer Abtastrate von 44,1 kHz bei 24 Bit steht diese immer noch weit über viele Streamingdienste. Das hört man nicht nur, das spürt man auch! So bildet der AXC25 den Einstieg in diese silberne Scheibenwelt. Cambridge Audio verbaute in dem AXC25 einen Wolfson Microelectronics Digital-Analog Wandler, der einen optischen Ausgang unnötig macht. So wandelt der CD-Player das Audiosignal und nicht ein Verstärker oder Receiver. Damit brauchen wir den AXC25 nur per Chinch mit unserem AXA25 Verstärker verbinden.

der Cambridge Audio AXC25 CD-Player bietet alles

Optisch passt der AXC25 natürlich perfekt in das Bild der Serie und erhält als nette Beigabe noch eine Systemfernbedienung dazu. Dezente Knöpfe, eine schmale Disklade sowie ein graziles Display um uns Titel sowie Zeit anzuzeigen.


Technik & Klangbild

zurück zum Ursprung

ausreichend Anschlüsse sind vorhanden

Damit die AX-Serie sich bei uns auch entfalten konnte, haben wir diese mit den Teufel Ultima 40 Standlautsprechern kombiniert. Diese liefern rund 120 Watt bei 4-8 Ohm. Sicherlich sind diese Lautsprecher etwas überdimensioniert, fordern aber gleichzeitig dem Verstärker in unserem Test alles ab. Es würde sich hier sicherlich eher empfehlen: auf normale Regallautsprecher wie die Nubert nuBox 325, die Teufel Ultima 20 oder gar auf die hauseigenen SX-50 von Cambridge Audio zu setzen.

Die AX-Serie ist schnell in Betrieb genommen. Ein leichter Tastendruck auf den links liegenden Powerknopf und schon kann es losgehen (erfolgt keine Musikausgabe, schaltet sich das Geräte nach geraumer Zeit automatisch in den Standby-Modus). Die CD-Lade arbeitet dabei ruhig und schnell. Binnen von wenigen Sekunden startet unsere Compact Disc, denn ein großartiges Einlesen findet nicht statt. Auf dem Display erkennen wir die Titelanzahl und Gesamtspielzeit, welche sich im Betrieb durch die Titelauswahl und Titelspielzeit ändert. Auch hier hält sich Cambridge Audio sehr minimalistisch, da CD-Text oder andere Displayangaben nicht vorhanden sind. Entweder am AXC25 direkt oder mit der beiliegenden Fernbedienung, können wir die Titel vor- und zurückspringen lassen, etwas vorspulen oder die CD-Lade öffnen. Mit den weiteren Tasten auf der Fernbedienung können wir die Titel wiederholen lassen, durcheinander abspielen oder uns die Restspielzeit am Display anzeigen lassen. Mit dem Zahlenblock ist sogar eine direkte Titelauswahl möglich. So befinden sich auf der Fernbedienung zwar noch weitere Tasten wie Lautstärke, Menü oder die Quellenauswahl, diese scheinen aber wohl erst mit einem höheren Modell an Verstärkern sich in Szenen setzen zu können.Der AXA25 kann nicht mit der Fernbedienung gesteuert werden. Wir gehen davon aus, dass all diese Features der Fernbedienung erst am AXA35 Stereo-Verstärker nutzbar sind, da bei diesem ein Infrarotempfänger auf der Frontseite erkenntlich ist. Das ist verschmerzlich, aber ebenso schade.

die Fernbedienung ist übersichtlich und handlich, aber nicht mit dem AXA25 nutzbar

Letztendlich ist doch der Klang entscheidend und wir haben eine kleine Auswahl an Alben auf CD herausgesucht um der AX-Serie ihr Können zu entlocken. Für einige wäre sicherlich ein Blick ins Innere bei unserem Test wichtig, doch wir verzichten darauf, da es im Inneren nicht viel zu sehen gibt.

Zu eines der neusten Alben in unsere Sammlung gehört: The World of Hans Zimmer – A Symphonic Celebration. Ein Doppel-Album auf 2 CDs gepresst. Aufgenommen mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien und dem Chor Neue Wiener Stimmen, präsentiert der bekannteste Filmkomponist Hollywood´s Hans Zimmer, eine breite Auswahl seiner berühmtesten Stücke in wunderbarer Live-Atmosphäre. Hier kommen jegliche Musikinstrumente und verschiedene Stimmen zum Tragen. Die CD ist wie geschaffen für die AX-Serie und auch nur jedes kleinste Streichinstrument können wir heraushören. Dabei entsteht eine angenehme Harmonie, denn der D/A Wandler leistet hier wirklich sehr gute Arbeit. Klanglich überliegt die CD natürlich dem Stream auf amazon-music und einmal mehr freuten wir uns, hier die CD erworben zu haben. Durch unsere Kombination mit den Standlautsprechern von Teufel, zeigt der AXA25 Verstärker, dass 2×25 Watt bei 8 Ohm eine ordentliche Kraft an Lautstärke bedeuten. Die Bässe, Tiefen, der Mitteltöner und auch der Hochtöner werden gut bedient und zeigen das Potenzial einer Compact Disc auf. Schwächen zeigen der AXC25 und AXA25 nicht auf. Vereinzelt wird bei minimalistischer Lautstärke aber nur eine Box angesteuert. Dies liegt aber in einem Lautstärkebereich der Musik, wo diese kaum hörbar ist. Dafür trauten wir uns dann kaum den Lautstärkepegel über die 50 Prozent-Marke zu heben. Hier können sogar Räume über 30 Quadratmetern locker beschallt werden.

Sicherlich gehört das Album von Hans Zimmer mehr in den Bereich der „klassischen Musik“, bringt aber Elemente moderner Musik mit. Daher haben wir weiter in unserer Sammlung gestöbert und das Album „Nevermind“ von Nirvana herausgesucht. Heute noch ein Meilenstein, löste Nirvana die Musikrichtung Grunge aus. Auch wenn unsere CD schon über 25 Jahre alt ist, zaubert die AX-Serie einen Klang hervor, wie wir ihn damals in unserer Jugend erlebt haben. So wird uns eine Atmosphäre geboten, die eines Kurt Cobain würdig ist. Sehr natürlich mit viel Kraft kommt dessen unvergessene Stimme zum Vorschein und wird mit den „fetten“ Gitarrenklängen in unserem Raum vereint. Letztendlich ist aber die Akustik entscheidend und die stimmt bis auf jede Seite der „Kurt-Cobain-Gitarre“.

Nachdem wir etwas in unsere Jugendzeit zurückversetzt wurden, wollten wir natürlich noch etwas länger in dieser Zeit verweilen. Depeche Mode mit dem „101“ Live-Album. Einmal mehr waren wir entzückt von der Leistung der AX-Serie, denn diese lässt uns dieses Spektakel im Rose Bowl Stadion von 1989 nochmals erleben. Der Stereo-Klang wird sehr souverän wiedergegeben und stellt für den Cambridge Audio AXA25 keine Herausforderung dar. Es geht sicherlich noch mehr in der audiophilen Welt, bei Live-Alben wäre Surround angebracht, aber der AXA25 leistet ein wahres „wir sind dabei – Gefühl“.

Wir könnten hier sicherlich noch weitere Stunden verbringen und eine CD nach der anderen aus unserer Sammlung ziehen. Doch bevor wir Schluss machen, haben wir noch ein kleines Schmankerl gefunden: Aktuell ist das Spiel Final Fantasy VII wieder in aller Munde und daher wollten wir unseren Japan-Import von 1997 nicht einfach so liegen lassen. Auf satten 4 CDs werden uns alle klanglichen Szenen aus dem Spiel geboten und auch hier kann der elektronische Sound seine Ehrlichkeit und Echtheit aufzeigen. Sicherlich war im Jahr 1997 die Bitrate auf der PlayStation 1 noch eine andere als heute, doch schon damals bot die PC-Version einen von Yamaha gesteuerten Sound. Es lebt wahrhaftig und auch hier bietet die AX-Serie alles was wir im audiophilen Bereich erwartet haben.


Fazit

der perfekte Einstieg in die HiFi-Welt

Wer schon immer den puren Klang von Musik erleben wollte, ohne dabei gleich zur Vinyl greifen zu müssen oder sich hier eine komplexe Heimkinoanlage aufbauen will, der erhält mit dem AXA25 Verstärker und dem AXC25 CD-Player den perfekten Einstieg in die HiFi-Welt. Dabei sind nicht gleich Unsummen erforderlich, um den Hauch eines High-End Produkts erhalten zu können. Sicherlich ist in der HiFi-Welt noch viel Luft nach oben und für die Summe der beiden AX-Komponeten gibt es auch schon gute Kompaktanlagen, dafür gibt es aber einen würdigen akustischen Klang, um jede CD so treu und unverfälscht wiedergeben zu können, wie sie vom Künstler beabsichtigt wurde. Der Klang ist herrlich und bezaubernd zugleich und das sagen wir aus freiem Herzen heraus: Mit der AX-Serie ist Cambridge Audio nicht nur ein guter Wurf gelungen, sondern bietet jedem daheim die Möglichkeit in die HiFi-Welt für wenig Geld einsteigen zu können. Vertraut uns: Streaming ist zwar angesagt und „toll“, eine CD bleibt aber eine CD und ist auch heute noch das beste digitale Medium für Musik. …unser Yamaha RX-V685 AV-Receiver musste im Vergleich beim „Pure Audio“ manchmal ganz schön kämpfen. Es bleibt beim AXA25 aber minimalistisch und wer nicht ganz auf Radio, einen Plattenspieler oder Bluetooth und iPod/ mp3-Player verzichten will, der sollte sich den AXR85 anschauen. 

Die neue AX-Serie von Cambridge Audio ist optisch und klanglich eine Augenweide und wird sich bei vielen Fans des puren audiophilen Klangs, sehr schnell rumsprechen und beliebt machen. Herausragendes Klangerlebnis mit einem ansprechenden Preis-Leistungsverhältnis.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.