Hardware Test

[ TEST ] TEUFEL Ultima 20 Kombo – Kleiner Teufel ganz GROß

Die Audioexperten von TEUFEL haben mit der Ultima 20 Kombo, bestehend aus dem CD Receiver KB 42 BT und 2 Regal-Lautsprechern vom Typ UL 20 Mk3. Ein Paket geschnürt. Perfekt für kleine Räume und den kleinen Geldbeutel. Wir haben uns das Set mal etwas genauer angeschaut und verraten Euch, ob es sich lohnt und was Ihr erwarten dürft.

Die TEUFEL Ultima 20 Kombo sieht nicht nur toll aus, sie klingt auch so / TEUFEL Ultima 20 Kombo

Teufel ist ein deutscher Hersteller von Lautsprechern, Hi-Fi- und Heimkinosystemen. Das Unternehmen wurde 1979 in Berlin gegründet. Schon damals wollte der Gründer Peter Tschimmel den Hi-Fi-Enthusiasten erschwingliche Lautsprecher bieten und so wurden Teufel-Produkte bereits im Jahr 1988 als Referenz-Lautsprecher ausgezeichnet. So etablierte sich das deutsche Unternehmen sogar zum Heimkino-Pionier und gehört heute zu den angesehensten Lautsprecher-Herstellern der Welt. Teufel kann auf eine über 30-jährige Erfolgsgeschichte blicken, deren Grundsatz sich bis heute nicht geändert hat: Lautsprecher zu einem erschwinglichen Preis anbieten, ohne dabei auf hochwertige Qualität verzichten zu müssen.

Ausstattung
Fast alles um die Nachbarn zu unterhalten

Das Set besteht aus der Anlage selbst, zwei Regal-Boxen, je eine Antenne für Ultrakurzwelle und Lang-/Mittelwelle, einem Bluetooth-Dongle und natürlich einer Fernbedienung. Hochwertige Audiokabel für die Boxen sind auch mit dabei. Der Receiver kann alle gängigen Musikmedien abspielen. Audio-CDs (CD-R, CD-RW und MP3-CDs werden unterstützt), MP3s vom USB-Stick, Bluetooth, und auch bis zu 40 Radiokanäle (RDS wird unterstützt) lassen sich speichern. Bei selbst gebrannten CDs kann es jedoch, je nach CD, zu Problemen kommen. Sind die CDs z.B. mit zu hoher Brenngeschwindigkeit beschrieben oder wurden „schlechte“ Rohlinge verwendet, kann es zu Wiedergabeproblemen kommen. Hier hilft nur ausprobieren. Dank zusätzlicher Eingänge können aber auch andere Geräte als Soundquelle angeschlossen werden, wie zum Beispiel MP3-Player, Smartphones oder auch der Fernseher. Legenden aus fernem Lande berichten sogar von Leuten, die noch Tape Decks besitzen. Auch diese kann man anschließen.

Kleiner Wehrmutstropfen: Leider ist kein optischer Eingang vorhanden. Wer zum Beispiel seine PS4 Slim oder Pro direkt via optischem Kabel anschließen möchte, guckt leider in die Röhre. Das lässt sich nur über Umwege realisieren, indem ihr die Konsole zum Beispiel an den Fernseher anschließt und das TV-Gerät dann via Chinch mit dem Receiver verbindet. Schade eigentlich. Ein optischer Eingang hätte solche und ähnliche Umwege vermieden und für mehr Optionen gesorgt. Vor allem für die, die Spotify oder ähnliche Dienste auf der Konsole nutzen und nicht jedes Mal den Fernseher anlassen wollen, wenn sie nur Musik hören möchten.

Auch das Fehlen von DAB+ (Digital Audio Broadcasting) ist bedauerlich. Speziell in Regionen, in denen der Radioempfang vielleicht etwas schlechter ist, hätte man damit beim geneigten Radiohörer punkten können, zumal fast alle größeren Rundfunkanstalten ihre Radioübertragungen bereits auf DAB+ umgestellt haben.


Optik, Handhabung, Bedienung
Wenn schon laut, dann wenigstens mit Stil.

Die Lautsprecher sind ein echter Hingucker. / TEUFEL ULTIMA 20

Die Lautsprecher sind ein echter Hingucker. / TEUFEL ULTIMA 20

Das optische Highlight sind ganz klar die Lautsprecher. Besonders in Weiß wirken sie nicht nur modern und hochwertig, sondern werten jede HiFi-Landschaft auf. Hinter den abnehmbaren Abdeckungen verstecken sich Tiefmitteltöner aus Kevlar/Fieberglas mit einem chromfarbenen Phase Plug. Die machen nicht nur klanglich einen hervorragenden Job, sondern sehen auch fantastisch aus.
Die Anlage selbst kommt etwas schlichter daher. Die Front, in schwarz gebürstetem Aluminium-Look, wirkt dezent und aufgeräumt, ohne viele Spielereien oder unnötigen Klimbim. Die LED-Anzeige liefert alle nötigen Informationen per blauer Laufschrift. Und da der mitgelieferte Bluetooth-Stick nicht an der Front sondern an der Rückseite angesteckt wird, gibt es nichts was diese schöne Front-Optik irgendwie stört oder kaputt macht. Hinter einer kleinen Frontabdeckung verbergen sich ein Chinch- und ein Miniklinken-Eingang um zum Beispiel auf die Schnelle ein Gerät anschließen zu können, das vielleicht nicht zu eurer Audiolandschaft gehört.

Die Bedienelemente an der Vorderseite der Anlage sind alle gut angeordnet und abgesehen vom Lautstärkeregler eher schlicht gehalten. Der relativ groß dimensionierte Regler für die Lautstärke sticht allerdings schon etwas ins Auge, was in diesem Fall durchaus positiv gemeint ist. Trotz der Größe wirkt er hochwertig und ist schön leichtgängig.
Das Anschließen zusätzlicher Geräte ist in Sekunden erledigt – Stecker rein … fertig. Auch die Verbindung via Bluetooth ist schnell hergestellt. Einfach am Handy oder Tablet nach neuen Bluetoothgeräten suchen, Verbindung zu „Teufel Kombo 42“ herstellen und nach ein paar Sekunden kann es losgehen.

Die Bedienung selbst könnte etwas Komfortabler ausfallen. Bei der Auswahl der Audioquelle muss man sich leider etwas „mühsam“ durchklicken. Speziell bei der Fernbedienung gibt es ein paar Baustellen. Zum Einen wirkt sie nicht so schön hochwertig wie die Anlage selbst und zum Zweiten gab es im Test immer wieder den Fall, dass man mehrfach die Tasten drücken musste, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Bei einer Entfernung von 3 1/2 bis 4 Metern ohne Hindernisse, die die Verbindung stören könnten, darf das eigentlich nicht passieren.

Auch die Wiedergabe von MP3s von USB-Sticks oder MP3-CDs ist nicht ganz optimal. Alle Titel werden fortlaufend nummeriert. Habt ihr eure Musik auf dem Stick in einzelnen Ordnern sortiert, wird das leider nicht vom Receiver berücksichtigt. Je nach Größe eurer Sammlung kann es also etwas unübersichtlich werden. Eine  einfache Ordnerfunktion hätte hier gut getan.


Klangbild
Ein teuflischer Ohrgasmus.

Dank abtX-Codec kann man auch via Bluetooth CD-Qualität genießen. / TEUFEL ULTIMA 20 Kombo

Dank aptX-Codec kann man auch via Bluetooth CD-Qualität genießen. / TEUFEL ULTIMA 20 Kombo

Was den Klang angeht sind die UL 20 Mk3-Lautsprecher praktisch über jeden Zweifel erhaben. Egal welche Musik ihr bevorzugt, es klingt fantastisch. Höhen, Mitten, und Tiefen sind perfekt aufeinander abgestimmt. Auch bei höheren Lautstärken war der Klang durchweg klar und absolut sauber. Kein Übersteuern oder sonstige unschöne Klänge. Und wer noch ein bisschen mehr Druck braucht, der kann einen zusätzlichen Subwoofer anschließen und damit für etwas mehr Bums sorgen. Da freuen sich die Nachbarn bestimmt.

Je nach Audioquelle kann es allerdings sein, dass die eingestellten Lautstärken zwischen den Quellen stark variieren. Über Bluetooth war in meinem Test zum Beispiel -42 die optimale Einstellung. Beim nutzen des hinteren Klinkenanschlusses, musste ich allerdings auf -12 hochstellen, um eine ähnliche Lautstärke zu erhalten. Hier spielt zwar auch die Lautstärke der Audioquelle selbst eine Rolle aber die Unterschiede sind schon enorm. Achtet beim Wechseln der Quelle also darauf, dass ihr auch die Lautstärke an der Anlage entsprechend anpasst. Nicht dass sich der Flughafen noch wegen dem Lärm beschwert oder die Boxen stumm bleiben.

Dank dem aptX-Codec wird auch via Bluetooth nahezu CD-Qualität geboten. Um die Vorteile des Codecs genießen zu können, muss natürlich auch das gekoppelte Gerät, sei es nun ein Smartphone oder irgendein anders Bluetooth-Gerät, diesen auch unterstützen. Außerdem hat die Qualität der Audioquelle selbst Einfluss auf das Klangerlebnis. Habt ihr z.B. einen stark komprimierten Audiostream von einem Internet-Radio, oder MP3s mit geringer Bitrate kann auch der beste Codec keine Wunder vollbringen.

Laut Herstellerangaben sind die Lautsprecher für Räume bis 25 m² ausgelegt bei meinem Test waren aber auch 35 m²  und ein offener Raum ohne massive, geschlossene Wände, absolut kein Problem. Der Klang war nach wie vor fantastisch und vollkommen ausreichend für den „normalen“ Hörgenuss.

Für Technikverliebte sind hier noch einmal alle technischen Details:

Regal-Lautsprecher UL 20 Mk3 18 (T/B/H: 23,50 cm/21,50 cm/33,50 cm, 5,70 kg – Tiefe ink. Abdeckung: 25,00 cm):

Dauerbelastbarkeit (IEC – Long Term): 50 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC – Short Term): 80 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m): 87 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen: 20 Watt
Maximaler Schalldruck: 104 dB/1m
Nennimpedanz: 4 Ohm
Frequenzbereich von/bis: 70 – 20.000 Hz
Hochtöner (pro Box): 1
Hochtöner (Durchmesser): 25,00 mm
Hochtöner (Material): Gewebe
Tiefmitteltöner (pro Box): 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser): 165,00 mm
Tiefmitteltöner (Material): Fiberglass, chromfarbener Phase Plug
Akustisches Prinzip: 2-Wege
Gehäuseaufbau: Bassreflex
Gehäusematerial: MDF
Ausgleichsöffnungen: 1 (Rückseite)
Netto-Innen-Volumen: 10 Liter
Wandhalterungsbefestigung: Ja
Anschlussklemmen: Schraubklemmen, vergoldet
Bananenstecker geeignet: Ja
Maximaler Kabeldurchmesser: 4,00 mm
Trennfrequenz interne Weiche: 2600 Hz

 

CD Receiver KB 42 BT (T/B/H: 35,00 cm/27,50 cm/13,50 cm, 5,80 kg):

Verstärker-Technologie: Class-AB
Verstärker-Konfiguration: 2.1
Verstärkerkanäle: 2
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal: 40 Watt
Ausgangsleistung „Sinus“ Satelliten-Kanal: 25 Watt
Betriebsspannung: 230 Volt
Standby-Funktion: Ja
Standby-Leistungsaufnahme: 0,50 Watt
Maximale Leistungsaufnahme: 120 Watt
Netzkabel fest: Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik: Ja
Display: Ja
Infrarotfernbedienung: Ja
Funkfernbedienung: Ja
Kopfhörer Ausgang 6,3mm: 1
Bluetooth: Ja
Bluetooth: Ja (Empfänger)
Cinch-Eingang Stereo: 3
Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm: 1
Cinch-Ausgang Stereo: 1
Subwoofer-Ausgang: 1
High Level Lautsprecher-Ausgänge: 2
CD-Audio: ja (CD-R & CD-RW unterstützt)
Radio: 40 Senderspeicher, RDS, FM – UKW, AM – LW

Fazit
Der Teufel würde TEUFEL kaufen.

Mit der Ultima 20 Kombo bietet TEUFEL eine Anlage die, sowohl optisch als auch klanglich, bei den ganz Großen mitspielen kann. Ein optischer Eingang hätte dem Receiver allerdings einen deutlichen Mehrwert verliehen. Unterm Strich kann man aber sagen, dass man mit diesem Set nichts falsch machen kann. Das Preis-Leistungsverhältnis könnte nicht perfekter sein und neben dem tollen Klang macht die Anlage auch optisch was her und ist damit gleichzeitig ein echter Hingucker fürs heimische Wohnzimmer.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.